interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
THE GATHERING - If you come closer, i'll show you how it feels

Das Zitat aus „Monsters“ beschreibt den Zauber von The Gathering recht treffend. Die Nijmegener sind das Beispiel für eine erfolgreiche Vermählung von Pop, Darkwave, Heavyrock und Elektronik. Gerade ist auf dem bandeigenen Psychonaut-Label die neue CD „Souvenirs“ erschienen, die Europatour (fast) fertig gebucht und Sängerin Anneke hat mit charmantem holländischen Akzent einiges zu erzählen.

„Wir kommen sicher aus einem Metal-Background, aber etliche andere Stile haben uns sehr beeinflusst, und das schon sehr früh. So ist etwas herausgekommen, das man beinahe Heavy Pop nennen könnte. Wir sagen Triprock dazu.“ Dabei ist es schwer, konkrete Verweise auszumachen. Was beeinflusste denn die „Evolution“ eures Sounds am meisten? „Well, modern music! Alles, was wir zu Ohren kriegen, gelangt auf die eine oder andere Weise in unsere Musik. Und natürlich Erfahrungen aus unserem Alltagsleben. Ein Cocktail aus Emotionen, Gefühlen, Schmerz.“ Als ich wissen will, ob sie sich einem bestimmten Umfeld zugehörig fühlen, muss Anneke lachen: „Weisst du, hier in den Niederlanden kannst du keiner Szene angehören, denn es gibt keine. Es gibt nur Trends, die kommen und gehen. Aber nichts konstantes, lebendiges. So gesehen fühlen wir uns wie auf einer kleinen Insel, wo wir unser eigenes Ding machen können.“ Der Produzent der neuen Platte ist kein Unbekannter, Zlaya Hadzich hat immerhin schon Sonic Youth und Motorpsycho unterstützt. Wie gross ist den sein Anteil an „Souvenirs“? „Oh, sehr gross. Zunächst einmal war er natürlich unser Produzent, aber er half auch beim Songwriting. Er kam mit einigen wunderbaren Melodien an. Und er hat natürlich diese ganzen verrückten modernen Sounds eingebaut.“ Davon gibt es ja eine ganze Menge auf der CD, ohne dass sie dadurch überladen wirken würde. „Das ist gut, dass es so auf dich wirkt, denn genau das wollten wir erreichen.“ Aber wie wollt ihr das auf die Bühne bringen? „Hm, keine Ahnung. Wir proben zur Zeit fleissig für unsere Tour. Aber da die Basics der Songs ja trotz allem aus der Band stammen, glaube ich, dass wir es schon hinkriegen werden. Auch wenn sich manches im Studio total verändert hat. Wir haben uns schon damals gefragt: Oh Gott, wie sollen wir das live spielen? Ich glaube aber auch, dass wir ein paar Lieder nicht auf der Bühne spielen werden. Zum Beispiel „We Just Stopped Breathin“, das ist kein Song mehr, das ist ein Soundscape.“ Sowas könnte auch ein guter Ausgangspunkt für Improvisationen sein. „Genau, daran haben wir auch schon gedacht. Vielleicht spielen wir diese Stücke aber auch vor dem eigentlich Konzert als Intro über die PA, so dass die Leute schon in die richtige Stimmung versetzt werden.“ Die Musik stammt von der gesamten Band, aber die Texte schreibt Anneke allein. Die Stücke tragen vieldeutige und seltsame Namen, etwa „Even the Spirits Are Afraid“. Worum geht es dir beim Texten hauptsächlich? „Die griffigen Songtitel erfinden die Jungs. Bei „Spirits“ entstand im Studio so eine dunkle, gruselige Atmosphäre, dass einer flüsterte: Huh, sogar die Geister fürchten sich jetzt! Aber die Texte handeln von allem, was uns bewegt und was wir erleben. Das geht von schlechten Dingen, wie Krieg und der Unfähigkeit der Menschen, zu bemerken, wie schön ihr Leben doch eigentlich ist, bis hin zu Sachen, die wir lustig finden. Andere gruselt's dann vielleicht. Jeder, der unsere Songs hört, holt sich was anderes aus ihnen raus. Im CD-Booklet haben wir die Texte nicht drin, aber jeder kann sie auf www.gathering.nl nachlesen.“ Mit „Souvenirs“ feiert euer neues, eigenes Label Premiere. Warum habt ihr euch "selbstständig" gemacht? „Wir wollten komplette kreative Freiheit haben. Es ist ein prima Gefühl, wenn du dich um wirklich alles gekümmert hast und dann das fertige Album in Händen hältst.“ Wollt ihr später auch die Musik anderer Bands veröffentlichen? „Zunächst wollen wir das Geschäft kennenlernen, unsere Musik herausbringen und damit etwas Geld einspielen. Aber dann denken wir schon daran, auch andere Bands zu veröffentlichen.“ Na dann: Wir bleiben gespannt.

Aktuelles Album: Souvenirs (Psychonaut/Soulfood)
Weitere Infos: www.gathering.nl
© 01. März 2003  WESTZEIT ||| Text: Karsten Zimalla ||| Foto: Label
März 2003

Links

suche