interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
MANDO DIAO - stöpseln aus

Die Ohne-Strom-Nummer geht weiter. Auch die Schwedenhappen Mando Diao haben es jetzt gemacht. Und mit „MTV Unplugged – Above And Beyond“ ein multiples Werk vorgelegt, das in den verschiedensten Ausführungen zu haben sein wird. Bei einem solchen Unterfangen stellt sich die Frage, können die vielen bereits vorliegenden Unplugged-Geschichten kreativ neu formuliert werden? Ein Frage, die sich Mando Diao auch gestellt haben. „Wir wollten auf keinen Fall auf Barhockern sitzen, Kerzen aufstellen und uns die Instrumente umhängen und drauflos spielen“, erklärt Sänger und Gitarrist Björn Hans-Erik Dixgård

Im Grundsatz nichts Neues

Während andere Bands für die Unplugged-Sessions häufig ihre Sachen komplett um- oder neu arrangieren mussten, stellt sich die Situation für Mando Diao komplett anders dar.

„Wirklich umarrangieren mussten wir nicht“, berichtet Björn Hans-Erik Dixgård, „wir schreiben nämlich all unsere Stücke akustisch. Alles entsteht entweder auf der Basis einer akustischen Gitarre oder eines Pianos. Alle Effekte oder Synthesizer kommen bei uns erst sehr viel später dazu. Wir sind eigentlich nur zur unserer eigentlichen Formel des Musizierens zurückgekehrt.“

Bassist Carl-Johan Fogelklou ergänzt: „Die ganz große Herausforderung für uns lag darin, die Energie und die Kraft, die das Publikum von Konzerten oder von den endgültigen Versionen unserer Stücke von der Platte her kennt, auch in die Unplugged-Session zu überführen.“

Doch die leichteste Übung für das Quintett waren wohl die Nummern, die nur für die MTV-Aufzeichnung geschrieben wurden.



Die Inszenierung des Raums

Doch zurück zur Frage des kreativen Andersdenkens dieser Sessions.

„Das war genau die Frage, die uns seit Vorliegen des Angebotes beschäftigt hat“, bestätigt Carl-Johan Fogelklou, „wie fließt eine solche Akustik-show. Wie können wir visuell mit der Situation umgehen.Eins wollten wir definitiv nicht, eins unserer Konzerte nachspielen. Nur eben jetzt ohne Strom.“

Mando Diao erfinden ganz einfach den Showrahmen neu und haben ein Haus gebaut. Ein Haus bestehend aus Schlafzimmer, Wohnzimmer, Speicher und einer Garage. Und es auf die MTV-Bühne gestellt.

„Die Räume haben wir angefüllt mit Mando Diao-Dingen“, erzählt Björn Hans-Erik Dixgård. „Ein kleines Museum unserer Karriere mit Sachen, die dabei eine Rolle gespielt haben. Etwa alte Gitarren, eine Bandmaschine, Fotos oder Tourneeplakate. So wollen wir bildhaft und filmaffin die Geschichte von Mando Diao erzählen. Von den musikalischen Anfängen in der Garage bis hin zum Speicher der Erinnerungen. Auch soll die Atmosphäre ein wenig an das klassische Teenager-Zimmer erinnern. Wir füllen die Räume auch mit uns. Wir spielen nicht nur auf der Bühne. In einigen Stücken inszenieren wir uns selbst innerhalb der Räumlichkeiten und nutzen sie als kleine Bühnen.“



Die illustre Gästeschar

Da Mando Diao so viel Wert auf filmische Aspekte legen, haben sie auch großzügig Gastrollen verteilt. Eine Rolle geht zwangsläufig nach Hollywood. An Sängerin Juliette Lewis, einerseits Frontfrau von Juliette and the Licks, andererseits Schauspielerin in Filmen wie „Romeo Is Bleeding“, „Natural Born Killers“ oder „Starsky & Hutch.“ Der legendäre Sänger der Kinks erklärte sich ebenfalls bereit, ein Gastspiel zu geben.

„Ray Davies hat uns den, im Vergleich zu ihm, totalen Jungspunden, das Gefühl vermittelt, Teil der Band zu sein“, hat Björn Hans-Erik Dixgård heute noch fast Freudentränen in den Augen, „ein größeres Kompliment dieses alten Herren, konnte es für uns gar nicht geben.“

Und was haben sie gemeinsam gesungen?

„Nicht „Waterloo Sunset“ oder „Dedicated Follower Of Fashion“, lacht er, „das wäre doch so, als würde mich jemand in dreißig Jahren fragen, ob ich mit ihm „Dance With Somebody“ spielen wollte. Deshalb haben wir uns „Victoria“ gewünscht. Den fanden wir perfect für das Umfeld.“

Dann findet sich noch Lana Del Rey auf der Liste, in deren Stimme und ihren Marilyn Monroe-Touch hatten sich die fünf Schweden fast unsterblich verliebt. Beatles Intimus Klaus Voormann taucht zwar nicht auf der Bühne auf, aber er illustriert den Abend. Sein Werk ist wieder zu finden im Album-Artwork.

In „MTV Unplugged – Above And Beyond“ haben sich Mando Diao zwischen den Stücken auch als große Geschichtenerzähler und Entertainer gezeigt. Den filmischen Aspekt der Veranstaltung durch bestechende Bilder befördert. Und doch hat die Musik trotz des größer gewählten Rahmens an faszinierender Intimität gewonnen.

Aktuelles Album: MTV Unplugged – Above And Beyond (Vertigo/Universal)
© 01. November 2010  WESTZEIT ||| Text: Franz X.A. Zipperer
November 2010

Links

suche