interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
MOLOTOV JIVE - ´Pilzköpfe´ auf der Reeperbahn

Reeperbahn-Festival, Hamburg: Anton Annersand und Johan Hansson bitten zum Interview in die Stammkneipe von Turbonegro, einer lauschigen Old-School-60er Jahre-Pinte, die von einigen älteren Hanseaten bevölkert ist. Natürlich verlieren die zwei Schweden gleich ihre Backstagepässe für ihren sich dem Gespräch anschließenden eigenen Gig im Kaiserkeller...
Dort werden sie circa eine Stunde später mit ihren Kollegen Anders Wenneberg (bass) und Oskar Olofsson (lead guitar) als Molotov Jive einen der Geburtsorte der Beatles rocken, einen Song von The Cure covern. Der Laden wird rappelvoll sein und die Stimmung spitze.

Vorerst jedoch sitzen Annersand (voc; guitar) und Hansson (drums) biertrinkend am Tisch, um der WZ einige Fragen zu beantworten, und um zu beteuern, dass die englischen Sounds ihnen sehr am Herzen liegen. St. Pauli bezeichnen sie fast schon als ihre zweite Heimat, weil in diesem Stadtteil innerhalb kürzester Zeit mehrere Gastspiele der Band stattgefunden haben.

Annersand: „Wir träumten immer davon, in St. Pauli zu spielen. Überhaupt, an allen großen Orten, wo wir niemals zuvor gewesen waren, für viele Leute zu spielen. Wir realisierten unseren Traum, aber es war harte Arbeit. Wenn wir in Hamburg sind, sind wir eigentlich immer nur in St. Pauli. Außerhalb dieses Stadtteils haben wir von der Stadt quasi noch nichts gesehen...“

Die Songs der Debut-CD „When It´s Over I´ll Come Back Again“ (VÖ hier: 26.10.; in Schweden bereits im Herbst 2006 released) thematisieren ebenfalls große Orte der Welt.

Annersand: „In ´She Dreamt Of New York´ geht es um eine Freundin von mir, die nie aus der Heimat herauskam. Sie redete permanent darüber, was sie aus ihrem Leben machen würde, dass sie nach New York gehen würde. Sie sprach pausenlos darüber, und träumte diesen Traum, aber sie tat nichts dafür, ihn zu realisieren. Bisher ist sie nicht in New York gewesen. Ich sage ihr immer, sie solle sich Arbeit suchen, um das Geld für die Reise zu verdienen... Du brauchst Träume, aber manchmal musst Du sie auch umsetzen!“

Wem diese Weisheit nun spanisch vorkommt, dem sei der Track „Made In Spain“ empfohlen.

Annersand: „Die Sache mit Spanien verhielt sich wie so, dass wir zum Schulabschluss mit allen Jungs aus der Klasse nach Barcelona gefahren sind. Wenn man die Schule verlässt, wird man in eine völlig neue Welt geworfen, völlig neue Dinge passieren. Aber bevor die neue Welt uns bekommt, wollten wir nach Barcelona. Danach begann eine neue Ära im Leben!“

Mancheiner sucht sich sein neues Leben im Wald, beschäftigt sich mit Pilzen...

Annersand: „´Mr Mushroom´ handelt von einem Freund, der fortwährend optimistisch war, sich dennoch auf Drogen fokussierte. Alle Leute, die ihn mochten, konnten ihm nicht helfen, hatten Pech. Er vermochte nicht auf sich selbst zu achten, und verfiel den Pilzen (Mushrooms).“

Andere Freunde der Molotov Jive-Musiker hatten mehr Glück.

Annersand: „Letztes Jahr haben wir in Skandinavien mit Sugarplum Fairy getourt, im Frühjahr waren wir zusammen in Deutschland. Sugarplum´s Victor und ich sind bestens befreundet, seit wir 13 Jahre alt sind. Wir wuchsen gemeinsam auf, hörten die gleiche Musik und hingen zusammen ab. Mando Diao kennen wir auch sehr gut. Wir alle spielten bereits miteinander, bevor jemand ein Album veröffentlicht hatte. Gute, alte Freunde halt. Darum touren wir alle zusammen.“

Hansson: „Wir kommen zwar nicht alle aus einer Stadt, aber es ist alles eine Szene!“

Annersand: „Die Kleinstädte, aus denen wir stammen, ähneln sich sehr. Kleine Arbeiterstädte irgendwo in Schweden, mitten im Wald. Uns war recht früh klar, dass wir selbst etwas auf die Beine stellen müssen. Ich war ein schrecklicher Fußballer, und im Erlernen des Autoaufbrechens war ich ebenfalls nicht gut. Also blieb nur der Rock´n´Roll. In diesen Kleinstädten ist es das Größte, normal zu sein. Absolut normal. Wir Vier dagegen fielen immer aus der Rolle...“

Hansson: „Wir fühlten uns dort wie Gefangene!“

Nun sind Molotov Jive heraus aus dem kleinbürgerlichen Mief, die Welt liegt ihnen zu Füßen, und die Musik des Albums nimmt einen sogleich gefangen. Die Zeiten haben sich geändert!

Aktuelles Album: When It´s Over I´ll Come Back Again (Bonnier Amigo / Soulfood)
Weitere Infos: www.molotovjive.se
© 01. November 2007  WESTZEIT ||| Text: Ralf G. Poppe
November 2007

Links

suche