interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
THE NEW STORY - Dieser Junge braucht ein Auto

Kreischende Mädchen, hysterische Fans, die alle Songs mitsingen. Die Rede ist nicht von irgendeiner gecasteten Boygroup mit dem Charme und der Authentizität von Plastikobst, sondern von ‚The New Story‘, Punkrockupcomer aus Italien. Alex, Johnny, Fabio and Teo kommen aus Mailand, haben gerade bei einem Majorlabel unterschrieben und schicken sich an, beste italienische Rockband 2006 zu werden. Ich hatte die Gelegenheit mit Alex, dem Bassisten zu sprechen.

Wieso habt Ihr den Namen ‚The New Story‘ ausgesucht, was habt Ihr Neues zu erzählen?

„The New Story“ haben wir uns genannt, nachdem wir alle schon mal mal mehr oder weniger zusamen vorher in anderen Bands gespielt haben. Als es dann zu jetzigen Besetzung kam, haben wir uns den Namen ausgesucht, als Neuanfang.“

Wenn ein Land über eine prosperierende Subkultur verfügt, dann Italien. Gute Bands gibt es reichlich, geneigte Zuschauer ebenfalls...

„The Italian music scene sucks!! In Italien hast Du das gleiche Problem wie überall, viele gute Bands und die wenigsten bekommen die Chance etwas auf die Beine zu stellen. Wenn Du wie wir das Glück hast bei einem fetten Label zu sein, dann stimmt auch die Promotion. Du hast die Kohle, ein cooles Video zu machen, das auf MTV gespielt wird. Wenn das alles nicht der Fall ist, kannst du einfach nur einpacken und sterben gehen.“

Und was ist mit den Unmengen an Geld, die man verdient? Shoppingtouren bis zum Umfallen, von allem nur das Beste und Teuerste. Nicht zu vergessen, heiße Schlitten, ganze Hallen davon...

Aber nix da!

„Wir machen professionell Musik, weil wir auch gar keine Zeit hätten noch irgendeinen anderen Job zu machen, aber was wir dafür kriegen, ist ziemlich mickrig. Das Gute ist, wenn wir unterwegs sind, kriegen wir was zu Essen, haben ein Hotelzimmer, und ohnehin nicht viel Gelegenheit irgendwohin zu gehen, da fällt einem das nicht so auf. Was wirklich Scheiße ist, ist die Tatsache, dass ich im Moment keinen eigenen Wagen habe und wenn ich mit einem Mädchen ausgehen will, muss ich erstmal fragen, ob sie einen hat. Da stehen die meisten gar nicht drauf.“

Wenn man sich ‚The New Story‘ anhört, kommt eine fette Prise Donots zum Vorschein, eine ihrer Lieblingsbands. Nicht zu vergessen Offspring, Green Day und Blink 182. Klassischer Amipunk eben und in genau dieser Liga spielen die Vier auch mit.

„Wir beanspruchen für uns nicht, orginell zu sein oder was völlig Neues zu machen. Punkrock ist die Musik auf die wir stehen und uns ist egal, ob etliche andere vor uns schon das gleiche gemacht haben. Ich meine, was willst Du bei dieser Musikrichtung denn auch noch Neues machen. Dafür ist es doch fast dreißig Jahre zu spät.

Für uns ist wichtiger, unser Ding durchzuziehen und authentisch rüberzukommen.“

Mit dieser Attitude haben sie es immerhin bis Japan geschafft. Das japanische Publikum ist dafür bekannt, bei europäischen oder amerikanischen Bands in totale Verzückung zu geraten und in Sachen Subkulturen lauert dort ein riesiges Potential.

Pech leider nur, dass in Japan alles schweineteuer ist und somit die Leute zwar auf Konzerte gehen, sich aber keiner Cds, T-Shirts oder sonstigen Schnick Schnack leisten können und das, obwohl die großen Labels sich gerade was Japantouren angeht, beim Merchandise nicht lumpen lassen und es wirklich alles gibt, was ein Fanherzchen höher schlagen lassen kann.

Also wieder nichts. Es scheint ich muss mit meinen Vorstellungen, wie ein Rock-starleben so aussieht mal gründlich aufräumen.

Nachdem Japan schon auf dem Programm stand, wie sieht es mit einer Europa- oder sogar US-Tour aus?

„Wir würden natürlich sehr gerne eine komplette Tour durch Europa und auch noch eine durch Amerika machen, aber im Moment konzentrieren wir uns auf Italien. Wir sind da gerade groß im Kommen und werden ziemlich abgefeiert mit allem was dazu gehört. Die Mädels flippen aus, wenn wir auftauchen, die Leute kennen unsere Songs in und auswendig etc. Die angenehmen Seiten eben. Wir wollen das erst dort weiter ausbauen, bevor wir den Sprung wagen, durch ganz Europa zu touren.

Und was willst Du unseren geneigten Lesern noch sagen?

„Du meinst sowas wie einen Appell?“

Zum Beispiel!

„Okay, bítte kauft unsere Cds, damit ich mir endlich ein Auto leisten kann!“

Aktuelles Album: Untold Stories (Rude Recs./ Cargo)
© 01. Dezember 2006  WESTZEIT ||| Text: Micky Repkow
Dezember 2006

Links

suche