interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
MOBY - Gaumenfreuden

Gerade erschien Moby´s „18 DVD & B-Sides“, ein `Leckerlie´ in Bild und Ton. Der umtriebige New Yorker nutzte dieses Medium zu einer sehr weitreichenden Werkschau rund um sein letztes Studioalbum und dokumentierte das Leben vor, während und nach den Aufnahmen. Grund genug, dem Künstler fernmündlich, kurz vor dem Lunch, einige Fragen zu stellen...

Die neue DVD enthält nahezu 6 Stunden Musik...

Moby: „Ich besitze ein eigenes Studio, kann arbeiten, wie ich mag. Allein für das `18´-Album hatte ich circa 100 Songs fertig. Einige sind sehr ruhig, andere sehr experimentell. Das war der Grund, warum sie nicht auf das `18´-Album kamen. An der Qualität der Titel hat es nicht gelegen, sie weg zu lassen. Eine DVD ist das optimale Medium für dieses Material.“

Die Überraschung zwischen all den Hits, Remixes etc dürfte wohl `I wanna be your dog´, die Coverversion des alten Iggy Pop & The Stooges-Klassikers sein. So ein harter Punk-Song fällt auf im aktuellen Repertoire (des enthaltenen „Live at Glastonbury“-Konzertes). „Warum? Ich stamme schließlich aus der Szene, habe früher selbst in Punk-Bands gespielt. Für die frühe Punk-Bewegung waren Iggy und die Stooges eine große Inspirationsquelle. `I wanna be your dog´ hat viel gemeinsam mit einer weiteren auf der DVD enthaltenen Coverversion - `Creep´ von Radiohead. Beide Titel stammen von Bands, die ich sehr schätze, und beide Songs bestehen aus 3 Akkorden.“
Die etwa einstündige Megamix-Sektion auf der DVD ist aus Remixen von u.a. DJ Tiesto und Timo Maas zusammengesetzt.
„Diese sind für Tanz-Parties geeignet. Freitagnacht, oder so. Jedenfalls würde ich diese Stücke nicht am Sonntagmorgen zum Frühstück auflegen. David Bowie, Britney Spears, Metallica, Aerosmith, Blur, Beastie Boys - ich habe mit so vielen Künstlern zusammengearbeitet, Remixe gefertigt, es war immer sehr interessant zu sehen, wie diese Leute arbeiten. Insgesamt betrachtet, würde ich sagen, die DVD ist wie Frühstück und Mittagessen. Verschiedene Mahlzeiten für verschiedene Bedürfnisse.“
Für die DVD hast Du einige Sketche produziert.
„Ich war im letzten Jahr ungefähr sechs Monate auf Tour, wobei ich permanent eine Video-Kamera dabei hatte. Wenn ich frustriert bin, nehme ich Tapes auf. Comedy in Hotelzimmern.“
Was hat Captain Kirk (in `Nerd Speech´) damit zu tun?
„Damit mache ich mich über mich selbst lustig. Weißt Du, was ein Nerd ist? Ein Nerd ist jemand, der mit sehr viel Science Fiction aufwuchs, niemals gut war in Sport und bei den Mädchen eher unbeliebt. That´s me!“
Während der Wartezeit auf dieses Gespräch las ich die News bezüglich der Kampagne `Bester Anti-Bush-TV-Spot gesucht´...
„...in der sich u.a. Jack Black, Michael Moore, Michael Stipe und Eddie Vedder engagieren. Unter www.bushin30seconds.org findest Du mehr Informationen darüber. Diese Aktion soll helfen, im nächsten Jahr George Bush abzuwählen. Denn wir schreiben derzeit ein sehr dunkles Kapitel in unserer Geschichte in den USA. Die Medien hier haben eine sehr konservative Haltung, sie sind sehr dem rechten Flügel zugeneigt. Das läßt die Leute glauben, George Bush würde einen guten Job erledigen. Wenn George Bush lügt, wird einfach nicht darüber berichtet.“
Danke für das Interview!
Weitere Infos: www.moby.com
© 01. Januar 2004  WESTZEIT ||| Text: Ralf G. Poppe
Januar 2004

Links

suche