interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
ABWÄRTS - Immer weiter Abwärts!

Der Tourbus bahnt sich seinen Weg durch die engen Straßen Österreichs. Von Wien aus führt der Weg nach Innsbruck. Schön ist es in Tirol. Schön und ruhig. Aber das wird sich schon bald ändern. Die meisten Innsbrucker sind dieser Tage etwas irritiert. Was machen diese dubiosen Männer in der Stadt? Mit ihren teils zotteligen Haaren und dunklen Klamotten. Das müssen echte Rocker sein. Aber nicht irgendwelche Rocker – Punkrocker!

Abwärts sind in der Stadt. Schnell alle Fensterläden schließen, bevor diese Typen noch Bierflaschen durch die Fenster werfen. So oder so ähnlich könnte es in derzeit in Österreich und der Schweiz aussehen. Denn die Band um Frontmann Frank Z. befindet sich auf Promo-Tour. Leider nicht für ein neues Album, aber dafür für ihre erste DVD. „Glam Slam!“ – so und nicht anders heißt das dicke Ding.

Ist die Band eigentlich bekannt für ihre innovative Musik, hinken sie jetzt jedoch mit der Veröffentlichung in Sachen Innovationskraft etwas hinterher. Das bedeutet jedoch nicht, dass das gute Stück keine Daseinsberechtigung hätte. Mit über vier Stunden Spielzeit, einem Konzert-Mitschnitt aus dem legendären Berliner SO36, zahlreichen Musikvideos und einer gut zweistündigen Doku über die Ursprünge des Punk und somit auch die von Abwärts, hat die Veröffentlichung schon ein erhebliches inhaltliches Gewicht.

„Eigentlich wollten wir schon vor zwei Jahren eine Show für eine DVD aufnehmen“, sagt Frank Z., Gründer und letztes Überbleibsel der Ursprungsbesetzung.

„Gescheitert ist es letztlich an dem schlechten Sound, den wir bei dem Konzert in Hamburg hatten.“

Warum also nicht ein Konzert der Rom-Tour aus dem letzten Jahr dafür nutzen. Gesagt getan. Das Live-Set hat eine Spieldauer von über zwei Stunden. Anders als vor dreißig Jahren stehen jetzt allerdings keine Punks mit Stecknadeln im Gesicht in der ersten Reihe. Heute befinden sich dort 17-jährige Mädels. Denn bei Abwärts spielt seit 2004 auch Ärzte-Bassist Rodrigo González. Der HotRod ist bekanntlich ein reiner Womanizer. Und so ist es auch kein Wunder dass die weiblichen Fans, mit Foto-Handys bewaffnet, Bilder von ihrem Schwarm schießen.

„Mit Rod haben wir Abwärts einer neuen Generation näher gebracht“, freut sich Frank. Er glaubt aber nicht, dass die vielen neuen Fans nur wegen Rod zu den Shows kommen.

„Die haben unsere alten Texte oft besser drauf, als ich selbst“ , wundert sich der Sänger. Und gerade die Texte von Abwärts sind es, die seit Jahren für Aufsehen sorgen.

„Mir wurde schon oft vorgeworfen, die Grenzen des Sarkasmus überschritten zu haben. Aber gerade bei Songs wie Zonenzombie feiern die Leute aus dem Osten richtig“, freut er sich. „Die haben die Aussage einfach kapiert“, so der Frontmann. Und wer damit größere Probleme hat, sollte „Glam Slam!“ auf jeden Fall eine Chance geben. Denn in der zweistündigen Doku über die Anfangstage des deutschen Punk geht es natürlich auch um die Texte von Abwärts. Frank Z. hat über ein viertel Jahr gebraucht, um die diversen Interviews mit Bandmitgliedern und ehemaligen Weggefährten aufzunehmen. Mit dabei sind unter anderem Rod, Martin „Dog“ Kessler und der Schauspieler Mario Irrek. Es ist äußerst unterhaltsam, wenn Frank Z. mit ihnen über die gute alte Zeit plaudert. Und weil ihm das selbst so viel Spaß bereitet hat, überlegt er auch, das Thema weiterzuverfolgen.

„Besonders interessant ist es für mich zu sehen, was aus den ganzen alten Kollegen geworden ist“, sagt Frank. So hat der ehemalige Abwärts-Manager Jäki Hildisch zuletzt die Robbie Williams-Auftritte in Deutschland koordiniert. Und das ist nicht nur für Frank Z. interessant. Ein weiteres Gimmick auf der DVD ist aber auch die bisher nur im Netz zu sehende Rom-Trilogie vom grandiosen Lucky Fucky, Spürst du nicht den Trieb und Rom. Ein richtig schöner Trash-Krimi.  Großartig ist das Bild von Frank im übergroßen Anzug und Pistole in der Hand. Das will einfach nicht zusammenpassen. In Innsbruck nimmt der Tourbus derweil wieder seinen Weg auf. Die Bevölkerung ist erleichtert. Diese Punkrocker sind gar nicht so schlimm, wie man zuerst befürchtet hatte. Sie sehen zwar etwas komisch aus, sind aber eigentlich ganz nett. Vielleicht sieht man sich ja im nächsten Jahr. Bei der Tour zum eventuell erscheinenden neuen Abwärts-Album.

Aktuelle DVD: Glam Slam! (Cargo)
© 01. November 2008  WESTZEIT ||| Text: Christian Grospitz
November 2008

Links

suche