interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
BOOZED - You Got The Balls

Was haben Liverpool, Memphis und Bramsche gemeinsam? Ihr kennt Bramsche nicht? Tja, scheint, als hättet Ihr die letzten 6 Jahre unter einem Stein gelebt. Denn seitdem gibt es Boozed und die machen die Art von Rock‘n‘Roll, die eigentlich nur coole Säue wie Hellacopters und Gluecifer hinkriegen. Die musikalische Früherziehung hat perfekt geklappt, den trotz ihres zarten Durchschnittsalter von 20 Jahren fallen sie keinem abgelutschten lauwarmen Retrotrend anheim, sondern huldigen dem Urknall aller Musik.

Yeah, es ist Garage, es ist Punkrock...es ist laut, rotzig, schnell und immer wieder blitzen die Balls allerpursten Rock'n Rolls hervor. Okay, bevor ich hier ins Schmierige abdrifte, woher kommt die Inspiration?

"Uns haben die Rockbands der Sechziger und Siebziger beeindruckt: Led Zeppelin, ACDC, Motörhead usw. Ursprünglich wollten wir eine ACDC Coverband gründen, aber das haben wir dann drangegeben, weil ich halt auch nicht so eine geile Stimme wie Bon Scott habe. Also fingen wir an eigene Songs zu schreiben, die wir gut spielen und singen können. Es ist uns vor allen Dingen wichtig immer was Neues auf der Bühne zu machen. Es ist natürlich cool mit Bands wie Hellacopters verglichen zu werden, aber eigentlich beabsichtigen wir die ‚Klingt wie...‘ Schiene nicht.“

Naja, über seine Stimme kann sich Markus ja nun wirklich nicht beschweren. Er klingt ein bißchen wie Gluecifer-Frontmann Biff Malibu, sein zweites großes Vorbild. Es ist schwer, nicht in Namedropping zu verfallen, denn obwohl sie die Punk&Roll Welle Ende der 90er knapp verpasst haben, klingen sie genauso räudig und energiegeladen wie die Besten dieser Zeit. Ob Turbo AC‘s, Flaming Sideburns, V8 Wankers, Peter Pan Speedrock... Sie haben schon für alle als Support Act die Halle zum Vorkochen gebracht und dennoch ist er so down to earth, dass ich ihn mehrfach auffordere, etwas Großkotziges, Rock-starattitudenlastiges zu sagen, aber nix da!!!

„Wir warten gerade total gespannt darauf, dass unser neues Album erscheint. Wir haben keine Ahnung, wie die Leute drauf reagieren werden. Ich find´s besser als unser letztes Album, also müsste es doch ganz gut ankommen, oder?“

Von Boozed sind Fans unterschiedlichster Subkulturen angetan, schaffen sie es es doch ihrem rohen Schmuddelsound eine Authentizität geben, die schwer nach jahrelangem Undergrounddasein und einer wilden Geschichte riecht. Kann man so rocken, rollen und garagemäßig abrotzen, ohne seine Nase in die einschlägigen Szenen gesteckt zu haben?

„Wir haben mit Rockabilly oder so nix zu tun, unser Gitarrist hört nur Garage und so ein Zeug und da er alle Gitarrenriffs auch selbst schreibt, geht unsere Musik halt stark in die Richtung. Ich habe irgendwann vor ein paar Wochen zum ersten Mal was von den Sonics in die Finger gekriegt. Die sind doch Garage, oder? Meine Liebe zu Rock‘n‘Roll hat natürlich auch etwas damit zu tun, dass ich ein Riesenfan von Johnny Cash bin. Ansonsten sind wir in dieses Turbojugendding involviert. Das sind eben die Art Leute, die auch total auf unsere Musik abfahren. Ich denke, die Entwicklung die wir durchlaufen haben ist konträr zu der anderer Bands. Wie haben relativ ruhig angefangen und sind dann wilder geworden, sowohl in unserem Sound als auch in unseren Liveshows.“

Tatkräftige Unterstützung bekamen die fünf Jungs auch aus einer anderen Ecke des Punk‘n‘Rolls, nämlich von den V8 Wankers, die mächtig die Werbetrommel rührten.

Hmm, man könnte sagen, sie haben alles, um ein upcoming Act zu werden. Publikum und Presse sind sich einig, dass selten eine deutsche Band so tief durch den Dreck, der sich Rock nennt, gewatet ist und damit soviel skandinavische Coolness an den Tag gelegt hat wie Boozed. Wir wünschen Ihnen, dass sie irgendwann eine superfetten Labeldeal landen, auf der Vans Warped Tour zumindest mal sidestage spielen und dass nie, nie wieder jemand sie als ‚Bramsche Boys‘ tituliert.

Yeeahh, und dass ihr Traum wahr wird, mal ein paar Wochen mit Motörhead auf Tour zu gehen. Sie haben die Power auch das unbeschadet zu überstehen. Also, alle die ihr schon auf einem ihrer Gigs wart, kriecht von Eurer Couch runter, spitzt die Öhren und seit bereit für eine Überdosis Punk‘n‘Roll. Don‘t let them down!!

Aktuelles Album: Acid Blues (Bitzcore/Indigo)
© 01. Juli 2007  WESTZEIT ||| Text: Micky Repkow
Juli 2007

Links

suche