interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
FACELIFT - Immer auf der Durchreise

Dass Facelift aus der Steiermark den Jetlag nicht scheuen, haben sie innerhalb des vergangenen Jahres mehrfach unter Beweis gestellt. Zwar gab es in der Vergangenheit einige Umbesetzungen, doch die nunmehr harmonisch geeinte Formation präsentiert nach dem eher am Grunge orientierten Debutwerk „She“ einen Zweitling, bei dem sanftere Töne angeschlagen werden. Allerdings war nicht etwa ein geplanter Genrewechsel Urheber dieser Wandlung, sondern schlicht und ergreifend eine musikalische Expedition der ganz besonderen Art und Weise.

Reiselust und Experimentierfreudigkeit führte die Hauptakteure Clemens Berger und Andrea Orso durch Österreich, Holland, Skandinavien und Slowenien bis nach New York. Das solch eine Erkundungstour ihre Spuren hinterlässt, bestreitet Gitarrist Clemens Berger nicht: „`Pictures` ist auf der Reise entstanden. Die ganze CD ist eine Art Bilderbuch, ein Fotoalbum, mit sämtlichen Schnappschüssen, die wir hier und dort gemacht haben.“ Auch ganz individuelle Erfahrungen, die Clemens und Andrea in der Zeit zwischen ihrem Erstling und dem aktuellen Album gemacht haben, trugen dazu bei, den thematischen Horizont zu erweitern. „Wir haben verstanden, dass wir auf einem Planeten leben, auf welchem Missgunst und Neid nicht nur Nahrung für irgendwelche daily soaps sind, sondern dass man selbst sehr schnell in die Schusslinie geraten kann. Das Album ist somit auch ein emotionales Mosaik aus Momentaufnahmen, Stationen, Ausflüchten, Konfrontationen, Erkenntnissen und Selbsterkenntnissen.“ Und wie kann man sich den Weg zu neuen Erkenntnissen vereinfacht vorstellen? „Um die Sackgasse ermüdender Misslaune zu verlassen, um den Zyklus zu durchbrechen, muss man sich - bildlich gesehen - in einen strömenden Fluss fallen lassen, der einen erst in die Tiefe zieht, um einen dann wieder an der Oberfläche auszuspeien, wo man von sanften Wogen aufgefangen wird.“ Mit „Pictures“ schwimmen Facelift jetzt erstmal auf einer mitreißenden Welle zwischen Moll und Hoffnung, Facettenreichtum und Energie werden dabei pausenlos ausgenutzt. Eine musikalische Mixtur, die insbesondere die heimischen Fans aufhorchen ließ, die die Band kurzerhand für den begehrten Amadeus Award nominierten. Tatsächlich ist die Formation, die immerhin schon seit 1997 besteht, in Österreich derzeit erfolgreich wie nie zuvor. Trotzdem steht Clemens Berger der Musikindustrie seines Heimatlandes mit gemischten Gefühlen gegenüber: „In Österreich herrscht eine gute, lebendige Szene. Hier tummeln sich Altenative-Bands wie Sand am Meer, es gibt ambitionierte Radiosender, einen eigenen Videokanal, zahlreiche Veranstalter und ein interessiertes Publikum für zahlreiche Formationen. Ein Wehmutstropfen bleibt allerdings: Hier wird für meinen Geschmack bei manchen Dingen zu kompliziert gedacht und zu wenig aus dem Bauch heraus entschieden.“ Deshalb zieht es die Band in naher Zukunft auch wieder hinaus in die weite Welt, um Schnappschüsse für ein weiteres Fotoalbum zu finden, dem man in Gedanken schon mit Freude entgegen blickt. „Solange die Musik einen trägt, kann überhaupt nichts schiefgehen!“

Aktuelles Album: Pictures (Pate Records/Alive)
Weitere Infos: www.faceliftmusic.com
© 01. September 2004  WESTZEIT ||| Text: Sarah Hermges
September 2004

Links

suche