interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
MADSEN - Mit Kompass und Anker

„Kompass“ heißt das neue Album von Madsen. Und das Cover wird von einem massiven Anker geziert. Ein Kompass hilft bei der Bestimmung einer fest vorgegebenen Richtung, beispielsweise einer Himmelsrichtung oder einem Navigations-Kurs. Es geht also um Orientierung oder um Neuorientierung. Vielleicht muss man sich wirklich neu orientieren, wenn man sein Zehnjähriges hinter sich hat? Ein Anker hingegen ist eine Einrichtung, mit der ein Wasserfahrzeug festgemacht wird, um nicht durch Wind, Strömung, Wellen oder andere Einflüsse abgetrieben zu werden. Und den braucht man, wenn man sich (neu) orientiert hat und erst mal anhalten oder innehalten will, um die neue Perspektive zu genießen.

Die Weisheit nicht mit Löffeln

gefressen

Also ist ´Kompass´ als Albumtitel durchaus programmatisch zu verstehen. Madsen brauchen Orientierung. Doch wie sieht er aus, der Kompass, der kreativ eine Richtung anzeigen kann?

„Ich habe mir beim Navigieren in Sachen Texte Hilfe geholt“, ist Sebastian Madsens Statement dazu, „du musst einfach akzeptieren, dass du auch zu den Menschen gehörst, die die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen haben und dass es auch andere Leute gibt, die verdammt gute Texter sind. Von denen du noch etwas lernen kannst. Einen, den ich dieser Beziehung sehr schätze, ist Max Leßmann von Vierkanttretlager.“

Er ist eigentlich im Madsenstudio, um den Gesang für das aktuelle Vierkanttretlager-Album ´Krieg & Krieg´ aufzunehmen. Doch Sebastian Madsen kann nicht umhin, ihm zu erzählen, wie es ihm gerade ergeht. Kann es nicht lassen, ihm Ideen vorzutragen, über Textfetzen zu reden und ihm auch zu erzählen, dass es mit den richtig tollen Geschichten ein wenig hakt. Max Leßmann arbeitet an Texten anders, als Sebastian Madsen. Er lässt es textmäßig einfach raus. Aus dem Bauch. Er fängt auch mal an zu texten, wenn er noch nicht weiß, wie er diese Geschichte jemals zu Ende erzählen soll.

„Jemanden zu erleben, der so unkonventionell, so unbewusst ans Werk geht, das hat sehr gut getan und mich angespornt“, erklärt Sebastian Madsen, „danach fiel mir das Texten wieder leichter. Wirklich wahr. Ich habe einfach die Perspektive der Betrachtung geändert.“



Veränderung des Blickwinkels

Sebastian Madsen ist bekannt dafür, dass Melodien immer so aus ihm raus-purzeln. Wie ein nimmer versiegender Quell. Jetzt hat er auch wieder die tollen Geschichten dazu.

„Die Texte in der Punk- und Rockmusik sind inhaltlich ja so vielfältig nicht“, sagt Sebastian Madsen, „aber es stimmt, eine kleine Veränderung des Blickwinkels führt sofort zu einer völlig anderen Sicht der Dinge. Man kann die gleiche Geschichte aus einer anderen Perspektive erzählen. Und schon ist sie auch eine andere.“

Jetzt müssen nur noch die restlichen Madsens mit ins Boot geholt werden. Das ist deutlich schwieriger, als früher; denn bis auf Sebastian lebt niemand mehr im heimischen Wendland, sondern in alle Winde verstreut. Also ist vorausschauende Planung angesagt.

„Ich sammle dann Sachen. Lauter kleine Ausgangsbasen für das gemeinsame Treffen im Studio. Dann sehen wir uns für ein, zwei Wochen und machen nichts anderes, als aufnehmen“, lässt der Frontmann weiter verlauten, „ist erst mal ein Stück fertig, dann ist es, wie beim Fallen von Dominosteinen. Fällt einer, fallen die anderen nach und nach. Als das Stück ‚Sirenen’ klar war, folgten gleich darauf ‚Küss mich’, ‚Fluten’ und ‚Leuchttürme’ – die Eckpunkte einer neuen Platte zeichneten sich ab und das war ein wunderbares Gefühl.“

Und jetzt ist es genug mit den Erklärungen; denn wie heißt es im Liedtext von ´Küss mich´ so schön? „Alles was wir fühlen zerfällt im Augenblick/in dem wir es versuchen zu erklären.“ Freuen wir uns lieber mit Madsen, dass auf ´Kompass´ die kurzzeitig verloren gegangene Orientierung wieder gefunden wird und dass schließlich vor der Küste der zwanglosen, vor Energie strotzenden Spielfreude Anker geworfen wird. So legen Madsen mit ihrem sechsten Album ein musikalisches Statement auf dem Tisch, dass sich auch dem neuen Fein- und launigen Hintersinn in den Texten nicht verschließt. Und diese so aufregend mit den Melodien verknüpft.

Aktuelles Album: Kompass (Four Music / Sony Music)
© 01. September 2015  WESTZEIT ||| Text: Franz X.A. Zipperer
September 2015

Links

suche