interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
LEE JAY COP - Viva La Revolution, du Hund!

Ihre erste Single ´Antonella´, die auf Travis verweist, hat bereits oberste Plätze in verschiedenen Charts wie z.B. Tonspion, Clipfish und diversen Uni-Radios geentert, darüber hinaus kein Ende in Sicht. Und mit ´Revolution Of The Dog´ ist dem Quintett ein durch und durch famoses Indierock-Album internationalen Niveaus geglückt, das von Anfang bis zum Ende durch Ideenreichtum glänzt & umsichtiger Vielfältigkeit punktet. Eine Scheibe voller Songs, die Bands wie Artic Monkeys, Futureheads und Maximo Park gerne ihre eigenen nennen würden und gar Oasis den einen oder anderen Track in ihrem (mittlerweile abgehalfterten) Repertoire hätten.

Die Rede ist von Lee Jay Cop und ihrem Frontmann (und meinem Interviewpartner) Christopher Been Jr., der den Habitus eines pubertierender Liam Gallagher hat. Auf diese Weise macht sich ein trotzig adoleszenter Charme am Mikro breit und bietet somit ein wohltuenden Kontrast zur reifen Musik seiner Kollegen.

Was heißt oder bedeutet (bzw. wo her kommt) der Name Lee Jay Cop?

„Der Name bedeutet ´Schwing dich in den Sattel und los gehts´. Los gings mit den Namen in Berlin 2006 als wir etwas brauchten, um die aufgenommenen Demos zu verschicken. Lee Jay Cop als zigarettenrauchender und sterbender Cowboy flimmerte nachts durch den Fernsehwahnsinn direkt in unseren Sinn. Am nächsten Morgen lagen die Demos beschriftet auf dem Tisch. Natürlich falsch geschrieben, so ist das mit Lee Jay Cop.“

Aufgewachsen im britischen Newcaste, ein Zwischenstop in Marienberg, um sich dann im ca. 300 Kilometer entfernten Oldenburg wohnhaft zu melden. Eine etwas ungewöhnliche „Vita-Route“ – wie kam es zu diesem „U-Turn“?

„So wie es immer kommt, du wirst geboren und dann geht die Reise los. An einen U-Turn kann ich mich nicht erinnern, aber ein turn ist das Leben bis hierhin auf jeden Fall.“

Hast Du nach Deinem Abitur den Beruf des Schafhirten gewählt oder hast Du während Deiner Zeit als Schafhirte Dein Abitur gemacht?

„Als Schäfer musst du die Schafe immer unter Kontrolle haben und in der Schule hingegen mussten die Lehrer immer versuchen, mich unter Kontolle zu kriegen. Das ist doch so ziemlich das gleiche, halt nur im Grünen. Vom Schaf zum Hirten und dann zu Jesus oder was ist jetzt los hier? Ein verdammt gottloser Tempus, diese Zeit.“

Was waren die Beweggründe, den Beruf eines Schafhirten zu wählen, welcher hier in Deutschland so gut wie ausgestorben?!

„Ich brauchte Geld und außerdem hatte mein Papa schon immer was mit Tiere behüten zu tun, schon als ich nocht nicht da war. Als Schäfer musst du lebendig sein, auf jeden Fall lebendiger als die vom BaföG-Amt.“

Wo seid Ihr musikalisch verwurzelt bzw. welchen Vorbildern frönst Du?

„Ich föhne meine Haare ab und zu Bob Marley mäßig. Wir stehen auf Bands wie Lee Jay Cop und die Beatles“.

Müsste ich Eure Musik beschreiben, würde ich das durch die Blume der Dreifaltigkeit tun: ...im Namen des Brit-Pop, des Alternative-Rock und des Hippietums. Wie nennt oder beschreibt Ihr das was ihr mit der Überschrift ´Revolution Of The Dog´ zum Besten gebt?

„Wir sagen immer, das wir geile Musik machen- Und wer Lust hat soll zu unseren Konzerten kommen, denn da geht’s richtig ab. Außerdem kann man auch unser Album kaufen und es sich reinziehen, denn das wird sicherlich gefallen - Baby!"

Verfolgt Ihr mit dem Albumtitel eine Semantik und hat dadurch eine Bedeutung für Euch, oder eher nicht – nach dem Motto was sich gut anhört kann auch titeln?

„Neneee, alles gut soweit. Der Text zum Song ist ziemlich gut. Das Album hat unseren Sound und vermittelt, was bei uns abgeht, wie wir die Dinge sehen. Wir spielen unsere Songs ein, kucken was passt und das kommt auf die nächste Platte.“

Würdet Ihr Euch als ein „politisch angehauchte“ Band bezeichnen und auf welche Grundlage basiert die Antwort / Euer Gedanke?

„Politik machen diese Politiker, Melker melken, die Sonne scheint, manchmal regnet es und und ich sing meinen heißen Scheiß.“

Auf Eure Fahne habt Ihr den Slogan „We Do It For Love“ geschrieben stehen, was hat es damit auf sich?

„Wenn nicht für die Liebe, wofür dann?!“

Welche Ziele verfolgt Ihr als Lee Jay Cop in Bezug auf Erfolg, Bekanntheitsgrad und Fan-Kommunikation ?

„Alles mitnehmen was zu kriegen ist. Hallo, was geht ab?“

Aktuelles Album: Revolution Of The Dog (Run United / RDS)
© 01. Oktober 2011  WESTZEIT ||| Text: Georg Lommen
Oktober 2011

Links

suche