interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
SÄKERT! - Traurige Saiten

Das vorlegende Album ´Säkert! På Engelska´ ist jetzt nicht brandneu. Es ist in schwedischer Sprache bereits im Jahr 2009 veröffentlicht worden, lässt die beigefügte Information wissen. Das stimmt im Prinzip schon, aber bei genauerem Hinsehen entdeckt man zwar, dass die Stücke hauptsächlich aus dem Album ´Facit´ stammen, zwei davon kommen jedoch von der ersten Platte, betitelt ´Säkert!´ Annika Norlin ist die Stimme und der kreative Kopf hinter Säkert! aus dem nordschwedischen Umeå.

Der ein oder andere mag sie von ihrem Hauptprojekt, der wunderbaren Band Hello Saferide kennen. Mit Säkert! kann sie nicht umhin, nach dem großen internationalen Echo, die ursprünglichen Platten auch für Nicht-Schweden verständlich zu machen. Zumal sie nun mal sehr textlastig ist. Und der Titel „Säkert! På Engelska“ bedeutet folgerichtig dann auch ´Säkert! Auf Englisch´.



Schwedisch-englisches

Text-Eigenleben

Annika Nordins Lieder schürfen tief, setzen sich sensibel mit den Themen auseinander und doch kann sie einen augenzwinkernden Humor nie verleugnen. Und worum dreht sich das alles? Die Antwort fällt ihr leicht:

„Die Stücke auf dem Album drehen sich darum zu hart zu arbeiten, zuviel zu lieben, zuwenig zu reden und zu langsam erwachsen zu werden in einem Land, in dem die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden. Die Lieder beschreiben das Gefühl, wenn man sich auf einer Hochzeit die Augen ausheulen muss oder auf jemanden wartet, der doch eigentlich schon eine Freundin hat.“

Zunächst geht es gar nicht darum, eine englischsprachige Platte vorzulegen, sondern lediglich darum der internationalen Welt die Texte auf Englisch nachzuliefern. Doch hat sich etwas Seltsames ereignet, als sich Annika Nordins an die Übertragung machte.

„Da ich sie anfangs Wort für Wort übersetzte, war es, als entstünde eine dritte Sprache, die Worte waren zwar Englisch, doch benutzte ich sie in schwedischer Art und Weise. Als ich die Texte dann so vor mir liegen sah, wuchs die Lust, die neuen Text auch einzusingen“, gesteht sie, „im Studio entwickelten die nun auf Englisch gesungenen Lieder schnell ein Eigenleben. Sie fühlten sich so unendlich frisch und neu an. Plötzlich entwickelten die Stücke die Magie, die wir beim ursprünglichen, schwedischen Album im Kopf hatten, die jedoch durch die konsonantenreiche schwedische Sprache wieder abhanden kam.“

Ihre Sprachkunst zeigt sich ganz besonders im Stück ´Can I´. Annika Nordins reduziert sehnsuchtsvolles Verlangen literarisch so auf den Punkt, dass unwillkürlich die Frage aufkommt, warum Andere dafür ganze Romane brauchen.



Prunkvolles Klangkleid

Mal sparsam instrumentiert, nackt und transparent, nichts als drei Stimmen, Glockenspiel und Piano, mal in ein opulentes Klangkleid gewandet, da erklingen dann auch schon mal traurig schwelgende Streicher, versonnen gezupfte Gitarrensaiten und betörende Bläser oder eine Guzheng (das ist übrigens ein zitherähnliches klassisches chinesisches Musikinstrument). Doch egal, ob reduziert auf die Essenz des Stückes oder angereichert mit musikalischem Prunk, immer sind die Stücke durchzogen von bittersüßer Melancholie. Doch ist der verträumte Pop von Säkert! so stark, dass aus der Melancholie nie ein schweres Zu-Tode-betrübt wird, dass aus der Trauer, die manchen Liedern innewohnt, immer noch ein kleines Glücksgefühl empor steigt. Doch erreicht es auch nie die höchsten Höhen eines leichten Himmelhoch-Jauchzens. ´Säkert! På Engelska´ leuchtet nie gleißend hell, sondern schimmert eher verhalten golden. So passen die Kompositionen als potentieller Soundtrack genau in die beginnende neblig verhangene Herbststimmung. Vorsorglich hat Annika Nordin auf dem Cover schon mal den winterlichen Norwegerpulli übergestreift, der im Herbst in Nordschweden vermutlich selbst vor dem knisternden Kaminfeuer gebraucht wird.

Aktuelles Album: Säkert! På Engelska (Razzia Records / Soulfood)
© 01. Oktober 2011  WESTZEIT ||| Text: Franz X.A. Zipperer
Oktober 2011

Links

suche