interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
IO - Everyone who doesn´t suck!

Guano Apes, eine der erfolgreichsten deutschen Alternative-Bands, trennten sich Ende 2003. Die Summe der einzelnen Teile bildeten keine Verbundenheit mehr, sondern stießen sich ab. Nur Veränderungen, das sagen die Psychologen, bringen uns schließlich im Leben weiter. Bassist Stefan vermehrte sich und genoss sein Privatleben, Drummer Dennis Poschwatta beschäftigte sich mit seinem eigenen Musikprojekt Tamoto, und Gitarrist Henning Rümenapp kümmerte sich um künstlerischen Nachwuchs, indem er Musikprojekte unterstützte und als Coach für die Musikbranche tätig war.

Allesamt gute Tätigkeiten, doch fehlte etwas: gemeinsam zu rocken. 2006 stieß das Dreigestirn schließlich auf Soulsänger Charles Simmons, einen 1991 nach Deutschland emigrierten Amerikaner, der bis dato bereits im Black-musik-Bereich und als Teil der 3P-Posse um Moses Pelham Erfahrungen gesammelt hatte und Erfolge verzeichnen konnte. Gegensätze ziehen sich bekanntlich an und so auch die Vier. Die Lust, Neuerungen und das Verlangen nach druck-voller Musik waren letztendlich die Triebfeder für den Beginn von iO. Der Bandname stammt aus dem IT-Bereich und steht für Input-Outout; musikalisch umgesetzt bedeutet dies: „(I)llusionen und (O)ffenbarungen von der Idee bis zum fertigen Album“. Mit ihrem Debüt „For The Masses“ treten sie den Beweis an, dass es nicht nur den amerikanischen Kollegen wie Sevendust oder Skunk Anansie vorbehalten ist, den Bedarf an politisch engagiertem Rock zu decken. Man kann sich für die Jungs nur eins wünschen: Legere Hörer mit Rock- und Soul-Neigungen, die sich wirklich Zeit nehmen eine Platte zu entdecken. Tun sie dies, so finden sie in „For The Masses“ ein Album, dass sie so schnell nicht wieder loslässt. iO schöpfen aus einem reichen musikalischen Fundus und verbinden erprobte Ansätze mit aggressiver Emotionalität. Sie nutzen ihre Kenntnisse und die Kraft der Gegensätze für Umsetzung ihrer Melange aus Soul und Rock. Sie sind musikalische Agitatoren für Unabhängigkeit und Unantastbarkeit des Einzelnen. Hauptverantwortlich dafür ist die Stimme ihres dunkelhäutigen Sängers Charles, der trotz mehrmaliger, telefonisch bedingter Unterbrechungen, ein zugetaner Gesprächspartner war.

Was bedeutet iO - für euch?

„iO kommt schon aus dem IT-Bereich und meint Input / Output, aber für uns ist es mehr eine Philosophie, dass wir durch unsere Schreibweise symbolisieren. Sie drückt aus, dass der Input des Einzelnen von uns (kleines i) niemals so groß ist wie der Ouput (großes O) unserer Band. Frei nach dem Motto: Die Summe ist größer als die einzelnen Teile!“

iO, ein Akronym für Input / Output. Ein Prozess, ein Weg bis zum Ziel, den ihr auf eurer Homepage mit den Worten „Es ist kaum zu glauben, aber nach 2 Jahren harter Arbeit, Konflikten und Zweifeln…“ als nicht leicht beschreibt. Von welchen Konflikten und Zweifeln ist hier die Rede?

„Die Konflikte, die innerhalb einer Band auftauchen. Da wir aus unterschiedlichen Genre kommen, hatten wir Anfangs Zweifel daran, ob wir das Richtige machen. Ob es noch härter sein soll, oder doch lieber was poppiger. Das sind Diskussionen, die jede Band durchmacht. Aber letztendlich haben wir einen gemeinsamen Weg gefunden.“

Das Ziel war euer Debütalbum. Laut eurer Bekundung war es eine tolle Erfahrung „For The Masses“ zu machen. Was ist der Kern dieser Aussage?

„Mit der tollen Erfahrung meinen wir die Kenntnisse einer Produktion erlangt zu haben. Im Grunde machen wir alles selber. Jeder, der das Musikgeschäft kennt, weiß, wie beschissen es ist. Bands schwitzen Blut und Wasser, um geniale Songs abzuliefern, nur um von den Plattenfirmen über das Ohr gehauen zu werden. Anstatt uns darüber zu beschweren, haben wir unser eigenes Label Rocker Team Rec. gegründet.“

Was ist „For The Masses“, für die Massen?

„Der Titel ist der Teil eines Satzes aus dem ersten Song unseres Albums und ist ironisch gemeint. Es handelt sich um die Musikstücke, die vermarktet werden um die Masse zu locken, keine Inhalte und Substanz haben, stattdessen nur auf Show getrimmt sind.“

iO hingegen wollen unterhalten, informieren und erklären – hört zu und denkt nach!

Aktuelles Album: For The Masses (iO Rocks / Intergroove)
© 01. August 2008  WESTZEIT ||| Text: Georg Lommen
August 2008

Links

suche