interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
LISA GERMANO - 15.11. Gleis 22 Münster

 

"Musik ist ihr Leben und ihr Leben ist Musik" hat einmal jemand über Lisa Germano geschrieben. Das Publikum im Gleis 22 ist sich dessen bewusst. Andächtig, manchmal fast schon zu still lauscht es der 48-jährigen US-Singer/Songwrirterin, wie sie abwechselnd am Keyboard und der Stromgitarre ihr Leben in Songs vor uns ausbreitet. Im Mittelpunkt des Interesses steht an diesem Abend natürlich das Material ihres schönen neuen Albums "In The Maybe World", das zwar in Deutschland von der Presse komplett ignoriert wurde, dem ausgezeichneten 2003er Werk "Lullaby For The Liquid Pig" allerdings in nichts nachsteht. Der Tod ist das zentrale Thema der Platte: Mit "Except For The Ghosts" zollt Lisa Jeff Buckley Tribut, und "Golden Cities" entstand, als ihre schon mehrfach in Songs verewigte Katze Miamo-Tutti starb. Das absolute Highlight des Abends ist dagegen das desolate "It’s Party Time", das Alkoholismus zum Thema hat ("I smell like wine / most of the time") und einmal mehr unterstreicht, wie sehr diese Songs der Soundtrack ihres eigenen Lebens sind. Mit ihrer schüchtern-bescheidenen, aber dennoch ungemein einnehmende Art lässt uns Lisa allerdings ein ums andere Mal vergessen, dass sie fast ausschließlich von den Schattenseiten des Lebens singt: So ist’s ein fröhlicher Abend mit traurigen Liedern.

Weitere Infos: www.lisagermano.com
© 01. Dezember 2006  WESTZEIT ||| Text: Carsten Wohlfeld
Live-Reviews

Links

suche