interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
BOB DYLAN - No Direction Home

 
(Spitfire/Paramount)
Er erzählt davon, wie schwierig es war, Platten seines großen Vorbildes Woody Guthrie zu bekommen. Andere erzählen, wie er diese seltenen schwarzen Scheiben einfach mitnahm, ohne Bezahlung, und verschwand. Andere grobkörnige S/W-Filmaufnahmen zeigen Autofahrten im Schnee, als Dylan von Minnesota aus den Folksänger Guthrie besuchen wollte. Die zarte, singende Elfe Joan Baez sitzt einsam auf einem Barhocker auf der Bühne, Allen Ginsberg, einer der bekanntesten Vertreter der Beat Generation, erzählt, von ersten Begegnungen mit dem Sänger. Regisseur Martin Scorsese lässt Dylan erzählen – von seiner Musik, seiner Herkunft, seinen Freunden, seinen Gedanken. Eindrucksvolle Aufnahmen aus den 50/60er Jahren zeigen einen Musiker, der seit über vierzig Jahren die Rockmusik prägt. Ohne Pathos erzählen Dylan und viele Menschen, mit denen er unmittelbar in Berührung kam und die ihrerseits sein Leben beeinflussten, vom Aufstieg eines Mannes, der seine Musik lebte. Großartige historische Filmaufnahmen belegen, wie sehr Bob Dylan Schritt für Schritt seine Generation eine andere Sicht- und Hörweise vermittelte. Üppiges Bonusmaterial macht aus der Doppel-DVD ein Juwel.
5
© 01. Dezember 2005  WESTZEIT ||| Text: Klaus Hübner
Video/DVD/CD-ROM

Links

suche