interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
35007 - Come Loose!

Obwohl 35007 bereits seit über zehn Jahren bestehen, beschränkte sich der Output bislang auf drei Alben. Nach ihrem vierten Werk "Liquid", das Ende Mai erschienen ist, wird sich an der Produktivität der niederländischen Heavy-Psych-Rocker wohl kaum etwas ändern.
„Wir sind keine Band, die jedes Jahr ein neues Album heraus bringen und in jedem Pop-Magazin erscheinen muss. So entkommen wir der einengenden (Medien-) Maschinerie. Wir machen Musik nicht aus monetären Gründen, sondern weil wir Spaß dabei haben. Solange wir uns weiter entwickeln, fühle ich mich wohl. Mit Stickman Records haben wir auch das passende Label, welches sich absolut mit unserer Musik identifiziert und uns Raum und Zeit gibt.“

Seit der fliessend verlaufenen Gründungszeit (man fand über diverse Jams zueinander), gab es nur eine personelle, allerdings einschneidende Veränderung. Sänger Euwout verliess 1999 die Band und machte sich auf, in Australien ein anderes Leben zu führen. Zunächst versuchte man Ersatz zu finden, erkannte aber nach einigen Monaten das Scheitern dieses Unterfangens. Aus der Not wurde eine Tugend gemacht, und sie beschlossen, als Instrumental-Band weiter zu wirken. 2001 folgte die EP "Sea Of Tranquility", welche bereits durch etliche fette Gitarrenriffs, einen satten Sound und gute Samplings auffiel. Nun also, nach nur einem Jahr (!) das neue Album. Der Titel "Liquid" trifft den Nagel auf den Kopf. Tonnen riesiger, schier übermächtiger (Saiten-)Wellen, in Sicherheit wiegende Langsamkeit und Ruhe, unergründliche Tiefen - und ein tosender, großartiger Fluss, der sich unaufhaltsam wie ein glühend heisser Lavastrom ausbreitet. Vier Stücke in knapp 40 Minuten sprechen dabei bezüglich der zeitlichen Ausdehnung eines Songs eine deutliche Sprache. Ist es wirklich ein Soundtrack zu einem existierenden Film, wie das Albumcover verlauten lässt? „Nein, aber es könnte einer sein. Auf der Tour ist es quasi so, denn uns begleitet ein VJ. Zu Hause kann sich jeder den eigenen Film dazu ausdenken. Wir haben keinen Sänger, dafür aber massig visuelle Aspekte. Man ist interpretatorisch nicht so festgelegt, wie bei textbasierter Musik. Sobald dort jemand zu singen beginnt, achtet man fast nur noch auf den Text, um mehr über die Botschaft des Songs heraus zu finden. Man läuft Gefahr, darüber die Musik zu vernachlässigen.“

Im Juni gehen 35007 auf Deutschland-Tournee. Wer auf echte "Wall Of Sounds" steht, auf irrwitzige psychedelische Reisen keinesfalls verzichten kann und überdies eine ausgeprägte Neigung zu Gitarrenexzessen besitzt, darf sich dieses Ereignis auf keinen Fall entgehen lassen! Gut, dass sie nicht in Italien unterwegs sein werden. Dort ist ihnen vor drei Jahren der Tourbus samt Instrumenten gestohlen worden. „Das war in Rom. Eine entsetzliche Erfahrung! Mittlerweile sind wir darüber hinweg, aber uns hat es doch einige Zeit zurück geworfen. All die Instrumente, die man über Jahre gespielt hatte, waren plötzlich verschwunden. Besonders ärgerlich ist, dass es die Diebe vermutlich nur auf unseren Tourbus abgesehen haben und wahrscheinlich die Instrumente weggeschmissen haben. Wir haben jedenfalls nie wieder etwas von ihnen gehört. Nie wieder Italien!“

A propos: Interessiert Ihr Euch eigentlich für Fussball?

„Nicht in diesem Sommer!“

Dass die Deutschen vielleicht nach der Vorrunde rausfliegen werden, wird ihnen wohl ein leichter Trost sein...



Tourdaten:

31.5. Weinheim - Café Central

1.6. Stuttgart - Röhre

2.6. Bielefeld - Forum

3.6. Berlin - Knaack

4.6. Hamburg - Molotow

5.6. Jena - Rosenkeller

6.6. Leipzig - Conne Island

7.6. Dresden - Scheune

8.6. Chemnitz - Atomino

9.6. München - Backstage

10.6. Frankfurt - Nachtleben

11.6. Köln - Gebäude 9

12.6. Münster - Gleis 22

13.6. Hannover - Glocksee

14.6. Salzwedel - Hanseat
© 01. Juni 2002  WESTZEIT ||| Text: Marco Pawert
Juni 2002

Links

suche