interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
Die „Schöne Scheisse“ der - TERRORGRUPPE

Man stelle sich nur vor, dass wir all unseren Missmut, Hass, Unverständnis und unsere Ängste auf Roboter projizieren können, ohne sich mit uns selber auseinandersetzen zu müssen. Zugegeben, man braucht Phantasie, um sich Sex mit einem Externen vorzustellen. Doch die Terrorgruppe hat sich bereits dieser Angelegenheit angenommen und nennt es Projekt „Fischertechnik“. So um das Jahr 2010 werden sie ein akkubetriebenes Individuum mit zwei Geschlechtsmerkmalen eingemeinden, dass sexuell komplett befreit ist. Wunderbar denkt ihr. Aber diese Blechdose wird aller Voraussicht nach tausende zu Tode vögeln und erst Einhalt gebieten, wenn seine Stromspeicher erloschen sind.

Das Unglück nimmt seinen Lauf und der Roboter ist schuld. Wer suchet der findet. Anhand der neuen Singleauskopplung „Fischertechnik“ wollen die Spaßguerilla aufzeigen, dass wir durch gezielte Schuldzuweisungen zu jeder Zeit an jedem Ort Wesen finden werden, die wir verurteilen können, ohne uns selbst zu stellen. Das ist heute wie früher so und wird morgen auch noch so sein, solange wir keine Eigenverantwortung übernehmen wollen. Diese Single ist der Auftakt zur weiteren Retrospektive ihres Schaffens. „Sieben Jahre später kommt nun Teil 2 der Terrorgruppe Singles-Compilation mit dem epochalen Titel: „Schöne Scheisse - die Singles von ´98-´04“ incl. einem Buch, das der ehemalige Ox-Literatur-Redateur Tuberkel geschrieben hat. Ihm zufolge dreht sich die Handlung um Sex & Crime, Korruption und einer Band namens Terrorgruppe, die auf Tour ist. Dazu dann noch mächtig viel Liebe, Mord, Totschlag und Häuserkampf. Das Buchcover erinnert an ein Heimatromanheftchen. Für mich abermals Triebfeder die Terrorgruppe zu illuminieren (statt zu eliminieren). Rede und Antwort stand mir Johnny Bottrop alias Jacho, seines Zeichens Gittarist, Sänger und Texter der Terrorgruppe.

Wieso gerade „Fischertechnik“ als Appetithappen für das kommende Album?

„Weil wir dazu eine tolle lustige Idee zu einem kleinen Videoclip hatten. Wir sind Wissenschaftler in einem Laboratorium, die an einem Roboter basteln, der uns dann aber entwischt…“

Wer ist eigentlich der außerirdische Gastsänger?

„Das ist der Kapitän Starfuck. Du warst letztes Jahr nicht auf unseren Konzerten, sonst wüsstest du, dass unsere Konzerte von einem Außerirdischen angesagt wurden. Starfuck kommt von einer intergalaktischen Recyclingdeponie. Der hört jetzt schon fast zu unserer Band und darf deshalb mitsingen. Der wird auch auf der anstehenden Weihnachtstour mit dabei sein.“

Ist die Tour auf die Weihnachtszeit beschränkt?

„Nach dem Weihnachtskonzert werden wir 18 Monate in keinem deutschsprachigen Land auftreten.“

Was ist der Grund dafür?

„Wir haben jetzt ungefähr 700 Konzerte in diesen Gegenden gespielt und wollen einfach mal pausieren. Das heißt aber nicht, dass wir nicht in Italien, Holland, Spanien oder Brasilien spielen werden. Das hängt auch damit zusammen, das wir Ende des Jahres endlich unser erstes englisches Album fertig machen. Auf dem Album sind deutsche Songs in englische umgeschrieben, aber auch neue werden darauf enthalten sein.“

Sind da etwa die Vorbilder Der Hosen-Rock (eine Band aus dem Buch)?

„Was denn, hajahoha. Nee, wir sind da unsere eigenen Herren mit Hosen. Das wir verstärkt im Ausland touren haben wir schon ´97 gemacht. Und das mit dem englischen Album hat schlicht weg was mit den Verkaufzahlen zu tun. Auf „Enemy No. 1“ waren 1/3 englische Songs und 2/3 deutsche und es hat sich einfach nicht gut verkauft. In Italien, Spanien oder Holland ging es noch, aber in Frankreich kaum und in England gar nicht. Die Grundidee war somit schon im Jahre 2000.“

Am 25.10 erscheint die Kombination aus „Audio-Kompakt-Disc“ und einem Roman. Laut Management erscheint die Fortsetzung des ersten Aggropop-Sampler mit dem dicksten Booklet der Welt. Böse Zungen behaupten es handele um einen Schundroman der alleruntersten Kategorie. Was nun: CD-Booklet, Buch oder Schundroman?

„Schundroman!!!“

Die Inhalte sind sinnlose Gewalt, zügellöser Sex und primitivste Verhaltensweisen. Was hat das mit euch zu tun?

„Uns war es zu langweilig nur ein Tagebuch der Terrorgruppe zu publizieren. Gegründet am, getourt dann, das veröffentlicht am, wen so was interessiert, der kann gerne auf unsere Website gehen. Wenn wir was machen, dann muss es ein total fiktiver Roman sein und der Autor darf schreiben was er will. Und deswegen kommen wir in dem Buch selber gar nicht gut weg - quasi als Deppen der Nation.“

Hemmungsloser Alkoholkonsum, sexuelle Ausschweifungen und massive Drogenexsesse, so hypothetisch scheint mir das Ganze gar nicht, wenn ich mir die Pseudoanzeige „Hansa Kokain - So wichtig wie das ABC“ auf der Innenseite des Buchcovers anschaue!?

„Grundsätzlich ist es lustig gemeint, eine Verarsche auf die Kleinanzeigen in den Romanheftchen. Ansonsten sagen wir nicht nein zu der einen oder anderen lecker schmeckenden Droge!“

Was sind denn „Leckerschmecker“?

„Bei uns fing die Kifferei so mit 14 an und mit 17 das erstmal gekokst. Dem ungeachtet sollte das jeder für sich eigenverantwortlich klarmachen, sich nichts aufdrängen lassen und selber niemanden Drogen aufschwatzen oder gar aufzwingen.“

Ein weiterer Anzeigeslogan auf der Innseite heißt. „Licht Luft Sonne und Täglich Terrorgruppe - Kinderpunk das tut gut!“ Seht ihr euch als Kinderpunx?

„Auf keinen Fall, aber wir können auch über uns selber lachen. Manche Hardcorepunks oder Straigth Edger mögen uns halt so sehen - aber drauf geschissen, denn diese Verbissenen können uns ruhig entloben.“

Wer mal wirklich „Schöne Scheisse“ hören und sehen will statt flaue Scheisse zu riechen, der sollte sich schnellstmöglich die limitierte Auflage von „Nonstop Aggropop Vol.2“ sichern.

P.S.: Zur Weihnachtszeit solltet ihr unbedingt auf die Homepage der Terrorgruppe zugreifen, denn die Geburt des Christkindes wird in Berlin stattfinden - psst - mehr darf ich nicht verraten!!

Aktuelles Album:

Schöne Scheisse - Nonstop Aggropop Vol.2 (Destiny/Aggropop/SPV)
Weitere Infos: www.terrorgruppe.com
© 01. November 2004  WESTZEIT ||| Text: Georg Lommen
November 2004

Links

suche