interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
AIR - Mix it up!

Eigentlich sollte es ja nur die nächste Singleauskopplung aus dem letztjährigen Album "10,000 Hz Legend", das die zwei Franzosen endgültig zu absoluten Pop-Überfliegern machte, sein. Aber auf einmal sah sich das Duo mit einer solchen Masse guter Mixes konfrontiert, dass daraus nun gleich dieses Remixalbum mit zehn Stücken und 45 Minuten Laufzeit wurde. Aber was heißt hier eigentlich "Remixalbum"?
"Ich würde es eine Sammlung der Singles des letzten Albums bezeichnen", klärte Nicolas Godin die WESTZEIT unlängst auf, "nur, dass wir eben diese Singles nicht wirklich als Singles veröffentlicht haben und sie deshalb jetzt zu einem Album zusammengefasst haben." Auf der LP finden sich eine ganze Reihe echter Perlen: Der Easy-Listening-angehauchte Modjo-Mix von "People In The City" etwa, oder Jack Lahanas HipHop-Mix des gleichen Stücks (bei dem aus den "people" unglaublicherweise plötzlich "bitches in the city" werden!) und allen voran Adrian Sherwoods reggaefizierte Version von "How Does It Make You Feel", mit der das heimische Sofa in Sekundenschnelle zum Strandkorb wird. Weil sich Nicolas und sein Partner Jean-Benoit Dunckel bekanntlich keine Credibility erkaufen müssen, konnten sie sich den Luxus leisten, mit der Auswahl der beteiligten Remixer geradezu missionarische Ziele zu verfolgen. "Unser Ziel war es, unseren Fans einige Acts näher zu bringen, die wir persönlich großartig finden", erklärte Nicolas. "Mr. Oizo zum Beispiel halten wir für ein echtes Genie, und wir wollten auf diese Weise mehr Leuten die Chance geben, seine Musik zu entdecken."

Deshalb ist "Everybody Hertz" auch kaum ein Wegweiser für das nächste reguläre Air-Album. "Wir gehen einfach ins Studio und lassen uns überraschen, was passiert", meinte Nicolas nur zur Arbeitsweise des Duos. Kein Wunder also, dass er uns zwar verraten konnte, dass Air bereits wenige Tage nach unserem Gespräch mit den Aufnahmen zu ihrem nächsten Album beginnen wollten, aber noch keinen Schimmer hatten, in welche Richtung sich die Band soundtechnisch wohl entwickeln würde. Aber mit ihren bisherigen vier Platten genauso wie mit "Everybody Hertz" haben sie ja bewiesen, dass wir uns um Air keine Sorgen machen zu brauchen. Denn egal, was sie auch anstellen: Gemein ist all ihren Tracks, dass sie für jeden Musikgeschmack kompatibel sind. Und das ist schließlich schon mehr, als die meisten anderen Bands von sich behaupten können!



Aktuelles Album: "Everybody Hertz" (Source/Virgin)
© 01. März 2002  WESTZEIT ||| Text: Carsten Wohlfeld
März 2002

Links

suche