interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
PETER PAN SPEEDROCK - „Niet lullen, maar gas geven!“

Manche würden sagen, es geht sehr schnell mit Peter Pan Speedrock. Auf einmal steht die Band auf jeder Bühne Europas, von Pinkpop bis Roskilde und vom Effenaar bis zum Zakk. Es ging aber nicht so schnell wie man denkt. Die Band gibt es schon seit 1996, aber erst seit Bartman die Bassgitarre übernommen hat, klingt die Band wie ein V8 Sprit-Junkie! Wer Supersuckers, AC/DC und Motörhead mag und Zeke liebt und gerne noch einen draufsetzten möchte, der hat mit Peter Pan Speedrock ziemlich sicher eine neue Lieblingsband am Start.

Unser Gesprächspartner ist Bartman. Früher hat er in diversen Psychobillybands Kontrabass gespielt, bis er über die Lovesteaks zu Peter Pan Speedrock geraten ist. „Eigentlicht hat es nix mit mir zu tun, das wir jetzt zo populär sind. Kurz nachdem ich zur Band gestossen bin, haben wir auf dem Noorderslag-Festival gespielt (ein jährliches Festival in Groningen, wo Newcomer-Acts und bekanntere Bands aus den Niederlanden sich vor Presse und grossem Publikum präsentieren). Da haben wir im Foyer gespielt und jeder, der eine Band sehen wollte, musste an uns vorbei. Die meisten blieben stehen. So auch die ganze Presse. Nach den tollen Kritiken ging es schnell, Lowlands, Pinkpop und so weiter. Mittlerweile können wir alle von der Band leben, als ob ein Traum Wahr geworden ist.“ Auf jeden Fall eine Verbesserung für Drummer Bart, der vorher als Müllman gearbeitet hat. Bartman, unser Interview-Opfer war Grafiker und Gittarist/Sänger Peter war Künstler und dreifacher Vater! Deshalb macht die Band eine Pause, denn Papa Peter macht mit Frau und Kindern Urlaub in Portugal. Ja, sogar Keith Richards hat so was notig. Ihre Heimatstadt Eindhoven hat in der Szene einen neuen Namen: Eindhoven Rockcity. Die Band hat im Effenaar, ihrem Stammclub, schon so manche Rekorde aufgestellt. „Wir haben dort bei unserer vorletzten CD-Präsentation alle Bierumsätze gebrochen, es wurde sogar mehr gesoffen als bei einer Silvesterparty. Und während unserer letzten CD-Releaseparty haben wir alle Karten im Vorverkauf abgesetzt! Als erste Eindhovener Band überhaupt! Meine Mutti war so stolz auf mich...“ Eine so großartige Liveband wie Peter Pan sollte eigentlich nach 4 Alben eine Live-CD veröffentlichen. Die Jungs spielen nämlich Lemmy und Angus gegen die Wand. Oder? „Das dachten wir auch... na ja, natürlich sind wir nicht besser als Lemmy oder Angus. Aber als wir im Wild At Heart in Berlin gespielt haben, haben wir ein Tape mitlaufen lassen, die haben namlich ein feines Studio im Keller. Dann waren wir ziemlich erschrocken - Das war so was von daneben! Eigentlich sind wir nicht so gut wie man denkt. Aber demnächst kommt eine Live-DVD, denn Sound mit Bildern ist immer besser! Wir sind namlich unheimlich sexy! So etwas sieht man nicht auf einer Live-CD.“

Aktuelles Album: Lucky Bastards (Bitzcore/Suburban)
© 01. September 2003  WESTZEIT ||| Text: Arny Raedts ||| Foto: Ralf Collaris
September 2003

Links

suche