interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
OF MICE & MEN - Eine Herzensangelegenheit

Sieben Jahre nach ihrer Gründung sind Of Mice & Men so etwas wie das Aushängeschild des melodischen Metalcores. Mit über 2 Millionen Facebook-Likes, unzähligen Touren rund um den Globus und einem festen Platz in den Festival-Lineups dieser Welt, gehört die Band zur Speerspitze eines florierenden Genres. Was bisher fehlte: Ein Live-Album. Hier wurde mit ´Live at Brixton´ nun Abhilfe geschaffen, neben Audioaufnahmen gibt es einen Mitschnitt des kompletten Konzertes auf DVD gleich mit dazu. An dieser Stelle sei auch schon verraten: Später im Jahr wird es ein neues Studio-Album geben, das inzwischen vierte in der verhältnismäßig noch jungen Karriere.

Sänger Austin Carlile und Bassist Aaron Paul beantworteten nach einem stürmischen Rock Am Ring-Wochenende die Fragen rund um den Entstehungsprozess des Albums. Für die Band war dieser wohl völlig natürlich. Die Aufnahmen für das Album wurden während der größten Show der bisherigen Karriere im April 2015 in der O2-Academy in Brixton mitgeschnitten.

„Wir wollten diese Riesenkonzert einfach auf Film bannen - für uns selbst, aber natürlich auch für unsere Fans“, so Carlile. Verantwortlich für die Kameraarbeit war Regisseur Jon Stone. Mit ihm ist die Band schon lange befreundet. Gemeinsam produzierten sie vorher bereits die Mini-Serie ´Full Circle Story´. Für Of Mice & Man kam also niemand anders in Frage, als es um die DVD-Produktion ging.

„Damals wurde uns Jon sehr empfohlen und uns gefiel seine Arbeit für andere Bands. Er hat ein enorm gutes Auge und hohe Ansprüche“, schwärmt Aaron Paul von der Zusammenarbeit.

Carlile ergänzt: „Er hat von Anfang an einen super Job gemacht. Wir lieben seine Arbeiten und somit kam für uns niemand anders für das neue Projekt in Frage!“

Verstärkung für Stone gab es u.a. von Tom Welsh. Besser bekannt als Filmemacher Get Deluxe, der zum Beispiel für die Entstehung der Tourdokumentation ´One Hundred Days´ der britischen Metalcore-Kollegen Architects verantwortlich war.



Dabei war die Band an der Entstehung des Live-Albums nicht völlig unbeteiligt. Bassist Paul steuert den kompletten Tonmix der Liveaufnahmen bei. Die Videobearbeitung wurde dann aber wieder von Jon Stone übernommen. Schnitt und Farbgebung überließen die Kalifornier ebenfalls ihm. ´Live at Brixton´ verschafft sowohl Fans, als auch Neueinsteigern einen guten Überblick über das Material der kalifornischen Combo. 15 druckvolle Live-Songs, bunt gemischt aus den verschiedenen Veröffentlichungen der letzten sieben Jahre. Natürlich fehlen auch nicht die Hits aus dem letzten Platte ´Restoring Force´, welche der Band auch in Europa zum endgültigen Durchbruch verhalf.

Nur kurze Zeit nach den Aufnahmen für die DVD allerdings, stand die Zukunft von Of Mice & Men und die Gesundheit von Sänger Austin Carlile auf dem Spiel. Während einer Tour im Sommer 2015 wurde Carlile ins Krankenhaus eingeliefert und dort einige Wochen behandelt. Auch ein Jahr später spürt er immer noch die Folgen:

„Ich habe Schmerzen. Ständig. Jede Minute, in der ich wach bin. Aber ich kann laufen! Und mir ist es möglich, die Zähne zusammenzubeißen und ein Konzert durchzustehen. Ich habe die Krankheit Marfan. Es gibt keine wirkliche Heilmethode dagegen und eigentlich dürfte ich in meinem Zustand auch nicht touren und Nacht für Nacht Konzerte spielen. Aber wenn du etwas wirklich liebst, machst du es trotzdem. Ich mache solange weiter, bis der Körper nicht mehr kann - wortwörtlich. Einmal habe ich während eines Konzertes so stark geheadbanged, dass mir Hirnflüssigkeit in die Wirbelsäule geraten ist. Verrückt, oder?“



Diese Entschlossenheit spiegelt sich auch im Hang zur Perfektion wieder, mit der sich Of Mice & Men ihren Projekten widmen. Nach Konzerten seien sie etwa grundsätzlich nicht zufrieden, sondern suchten stetig nach Details, die noch verbessert werden könnten. Deshalb wird auch so gut wie jedes Konzert von der Band selbst gefilmt.

„Du musst dich stetig verbessern, sonst trittst du auf der Stelle. Kunst ist eine Herzensangelegenheit. Für mich bedeutet das eben auch, dass man sehr viel Zeit investieren muss, um das bestmögliche Ergebnis zu produzieren“, so Carlile.

Für die Musiker persönlich war die Aufnahme von ´Live at Brixton´ ein lang gehegter Traum. Aaron Paul ist großer Fan von Konzert-DVDs, nur logisch, dass er sich jetzt über eine eigene freut: „Für mich ging ein Traum in Erfüllung! Ich wollte dieses Album schon sehr, sehr lange machen.“



Besondere Vorbereitungen traf die Band vor dem Konzertmitschnitt nicht - im Gegenteil.

Paul berichtet: „Es gab keine Generalprobe, keinen Rundgang vorher oder sowas. Im Prinzip war es eine Show wie jede andere für uns - klar, die größte bisher - nur, dass diese eben gefilmt und für die Ewigkeit festgehalten wurde.“

Frisch aus den Staaten eingeflogen, standen die Herren noch am gleichen Abend auf der Londoner Bühne und spielten ihr Set. Während des Konzertes bekamen Of Mice & Men nicht viel von den Kameras mit. Austin Carlile beschreibt seinen Eindruck folgendermaßen:

„Ich verhalte mich nicht anders als bei anderen Shows. Im Prinzip vergesse ich vollkommen, dass wir gefilmt werden und erinnere mich erst danach wieder daran. Unsere Show ist unsere Show, ob mit oder ohne Kameras. Wenn es nach mir gehen würde, würde überhaupt nicht gefilmt oder fotografiert. Es geht uns um die Musik und nichts anderes.“



Das Ergebnis ist beeindruckend, die Kritiker überhäufen die Gruppe mit Lob für ihre energiegeladene Live-Show. Mit ´Live at Brixton´ wurde dieses Live-Erlebnis nun konserviert und für das heimische Wohnzimmer verfügbar gemacht. Zusätzlich gibt es Hintergrundinformationen und kurze Interviews mit den Musikern. Trotzdem plagten Aaron Paul direkt am Abend nach dem Konzert einige Zweifel:

„Ich war ziemlich aufgekratzt, es war ein sehr aufwühlendes Erlebnis. Nach jedem Konzert gibt es Details, die man vielleicht anders gemacht hätte. Aber selbst wenn irgendwas schief gegangen wäre - ich hatte eine Menge Spaß, so oder so war es ein Erfolg!“

Wichtig sei vor allem die Authentizität der Live-Aufnahmen. Nichts soll gefaked klingen, kein Schnitt das wirkliche Konzert-Erlebnis trüben. Laut Carlile soll die Band live genauso klingen, wie auf Platte - alles andere wäre Betrug am Hörer.

Spaß hatte die Band wohl auch bei Rock Am Ring und Rock Im Park. Glücklicherweise spielte man in Mendig am Freitag Nachmittag, kurz bevor dort am Samstag und Sonntag das völlige Wetterchaos losbrach. Carlile berichtet:

„Wir haben unsere Zeit bei den Festivals sehr genossen! In der Nacht zuvor sind wir extrem lange unterwegs gewesen, da wir direkt aus England herübergefahren sind. Ich bin quasi aufgewacht und stand auf der Bühne! In meinem Kopf habe ich immer wieder und wieder die Worte Good Morning Germany abgespult, weil ich einfach noch nicht richtig wach war. Aber das Publikum hat sofort losgelegt und eine Menge Energie freigesetzt. Sie waren bereit für eine Rock-Show! Das Wetter konnte sie und uns nicht unterkriegen!“



Im Oktober werden Of Mice & Men wieder zurück in Europa sein und eine ausgiebige Tour spielen. Nur naheliegend, dass ebenfalls zu diesem Zeitpunkt ein neues Album ansteht. Carlile gibt einen Ausblick auf das zukünftige Schaffen:

„Du kannst und solltest ein neues Album erwarten und wir werden uns im Oktober auf Tour sehen. Auf der neuen LP liegt derzeit unser ganzer Fokus. Auf der Tour werden wir endlich neue Songs spielen können und bis dahin wird sicher auch schon den ein oder anderen musikalischen Vorgeschmack veröffentlicht!“

Musik ist und bleibt die oberste Priorität im Leben der Kalifornier - eben eine Herzensangelegenheit.

Aktuelles Album: Live At Brixton (Rise Records / BMG / Ada Warner)
© 03. Juli 2016  WESTZEIT ||| Text: Jannik Holdt
Juli 2016

Links

suche