interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
GOOD CHARLOTTE - Schnitzeljagd!

Was macht eine amerikanische Band wie Good Charlotte, wenn sie Deutschland besucht? „Wir essen stets große Schnitzel, trinken deutsches Bier dazu. Typische Amerikaner wollen das gute deutsche Essen und Bier!“ Ob Good Charlotte-Gitarrist Benji Madden und seine Mitmusiker nun typische Amerikaner und Wiener Schnitzel ein deutsches Gericht sind, dazu später...

Unsere Geschichte begann1996 in Waldorf, Maryland. Dort gründeten die Gebrüder Joel (Gesang) und Benjamin Madden (Gitarren) ihre Band Good Charlotte. Namenspatron war das Kinderbuch ´Good Charlotte: The Girls Of The Good Day Orphanage´. So half das Buch der Autorin Carol Beach York indirekt mit, den amerikanischen Pop-Punk weltweit salonfähig zu machen. Das Good-Charlotte-Album-Debut hat bisher über 500.000 Einheiten verkauft. Der zweite, zwei Jahre später veröffentlichte Longplayer, ´The Young And The Hopeless´, setzte mittlerweile gar über 3,5 Millionen Einheiten um. 2004 folgte mit ´The Chronicles Of Life And Death´ ein Platinalbum. Nach dem ´Good Morning Revival´ (2007; ebenfalls Platin-Auszeichnung) und der „Cardiology“ (2010) zerbrach die gute Charlotte. Vorerst!

Benji Madden: „Wir hatten so viel Zeit mit der Band verbracht, dass das quasi alles war, was wir kannten.“ Im Alter von 17 Jahren hatten die am 11.03.1979 geborenen Zwillinge Good Charlotte ins Leben gerufen. Nun rief das Leben erst einmal nach ihnen.

Nach dem Erfolg des Debutalbums coverten Gitarrist Billy Martin, Bassist Paul Thomas und Drummer Aaron Escolopio (hatte 1997 Gründungsmitglied Brian Garner ersetzt) für den Film ´Not Another Teen Movie´ u.a. ´I Want Candy´, einen alten Hit von The Stangeloves. Die beste Chartplatzierung hatte der Track jedoch 1982, als ihn die britische Post-Punkband Bow Wow Wow, gemanaged von Malcolm McLaren, bis auf Platz 9 der englischen Charts brachte. Benji Madden stellt sich als wahrer Experte heraus.

„´I Want Candy´ war ein Spaß in der Ära unseres ersten Albums. War Malcolm McLaren nicht der Mann, der die Sex Pistols zusammenstellte? Wenn du ein junges Kind bist, dass gerade seine Liebe für Punkmusik entdeckt, zähl(t)en natürlich die Sex Pistols und The Clash zu den Favouriten. Rancid war unsere Lieblingsband. Doch der erste Schritt ging zu den Ramones! Die Ramones sind so etwas wie die Beatles der Punkmusik. Jeder Song ein Klassiker. Das wollen wir nun mit `Youth Authority´ auch schaffen. Auf dem Album möchte ich jeden einzelnen Song zum Klassiker werden sehen. Weil Good Charlotte Teenagertum, jugendliche Energie, Rebellion thematisiert. So, wie es seinerzeit bei den Ramones war. Ich liebe die Ramones!“

Benji Madden ist ein wahre Promo-Machine. Egal, was man gerade fragt, er liebt es. Seien es nun die Arbeiten an den Teen-Movie-Songs, die Ramones, Hamburg, Deutschland, die hiesigen Fans. Und vor allem liebt er jeden einzelnen Song der neuen CD!

Liebenswert sind aber die wahren Geschichten, die das Leben für die ´gute Charlotte´ bereithielt. Sänger Joel ist mit Nicole Richie verheiratet. Deren biologischer Vater spielte als Musiker in Lionel Richies Band – letzterer adoptierte sie, als sie neun Jahre alt war. Nicoles biologische Mutter war Assistentin von Nicoles Tante Sheila E. – ihres Zeichens (musikalische) Gespielin von Prince. Die verwandtschaftlichen Verhältnisse der Madden-Familie wurden getoppt durch die Eheschließung von Benji mit der Schauspielerin Cameron Diaz, die ihrerseits lange u.a. mit Justin Timberlake liiert war. Benji Madden: „Wir haben sehr bekannte Frauen! Sie sind weltweit wesentlich bekannter als wir. Oder unsere Band. Wir behandeln unsere Arbeit jedoch separat, seit ein weiser Mann mir eben das einmal geraten hatte...“

Dann gab es noch eine Kooperation mit Shakira. „Ich fertigte einen Remix für sie.“

2014 veröffentlichten die Brüder als The Madden Brothers das Album ´Greetings From California´. Good Charlotte-Drummer Dean war von 2011-14 ebenfalls in das Projekt involviert.

„Mit unserem Madden-Projekt sind wir in der Lage, viel mehr experimentell zu arbeiten. Wir können machen, was wir wollen, während ein Good Charlotte-Album immer nach Good Charlotte klingen muss! Weil es sonst keinen Sinn ergibt.“

Pünktlich zum 20jährigen Bandjubiläum hat sich Good Charlotte nun zum sechsten Opus ´Youth Authority´ wieder zusammengerauft.

„Die Pause war wichtig, um herauszufinden, wer wir wirklich sind. Wir konnten Zeit mit unseren Familien verbringen. Wir heirateten, hatten Zeit für unsere Kinder. Nur deshalb konnten wir mit Musik zurückkehren, die wieder etwas mehr zu geben hat.“

Und mit einem Benji, der mehr zu bieten hat: „Ich trage einen Bart, einfach weil ich älter bin. Auch verändere mich, bekomme immer noch mehr Tattoos...“

Mittlerweile ist Madden 37 Jahre alt. Wird es Good Charlotte noch geben, wenn er 73 ist? Wird er dann noch auf der Bühne stehen, wie Mick Jagger und die Rolling Stones?

„Nein, garantiert nicht! Das würde mich krank machen. Ich denke, mit spätestens 45 ist meine Bühnenkarriere beendet!“ Dann bleibt ja noch die nicht alltägliche Familie. Und vielleicht auch etwas Zeit, sich über die Herkunft des Schnitzels zu erkundigen!

Aktuelles Album: Youth Authority (MDDN / Kobalt Label Services) VÖ: 15.07.
Nach dem Erfolg des „Good Charlotte“-Debutalbums coverten Gitarrist Billy Martin, Bassist Paul Thomas und Drummer Aaron Escolopio (hatte 1997 Gründungsmitglied Brian Garner ersetzt) für den Film „Not Another Teen Movie“ u.a. „I Want Candy“, einen alten Hit von The Stangeloves. Die beste Chartplatzierung hatte der Track jedoch 1982, als ihn die britische Post-Punkband Bow Wow Wow, gemanaged von Malcolm McLaren, bis auf Platz 9 der englischen Charts brachte. Benji Madden stellt sich als wahrer Experte heraus.
„`I Want Candy´ war ein Spaß in der Ära unseres ersten Albums. War Malcolm McLaren nicht der Mann, der die Sex Pistols zusammenstellte? Wenn du ein junges Kind bist, dass gerade seine Liebe für Punkmusik entdeckt, zähl(t)en natürlich die Sex Pistols und The Clash zu den Favouriten. Rancid war unsere Lieblingsband. Doch der erste Schritt ging zu den Ramones! Die Ramones sind so etwas wie die Beatles der Punkmusik. Jeder Song ein Klassiker. Das wollen wir nun mit `Youth Authority´ auch schaffen. Auf dem Album möchte ich jeden einzelnen Song zum Klassiker werden sehen. Weil Good Charlotte Teenagertum, jugendliche Energie, Rebellion thematisiert. So, wie es seinerzeit bei den Ramones war. Ich liebe die Ramones!“ Benji Madden ist ein wahre Promo-Machine. Egal, was man gerade fragt, er liebt es. Seien es nun die Arbeiten an den Teen-Movie-Songs, die Ramones, Hamburg, Deutschland, die hiesigen Fans. Und vor allem liebt er jeden einzelnen Song der neuen CD! Ob er die wechselvolle Geschichte des Good Charlotte-Schlagzeug-Sessels ebenfalls liebt, konnten wir nicht eruieren. Auf Escolopia folgte jedenfalls 2001/2002 Dusty Brill, der wiederum 2003 durch Chris Wilson ersetzt wurde. Seit 2005 sitzt Dean Butterworth hinter der „Schießbude“.
Liebenswert sind aber die wahren Geschichten, die das Leben für die „gute Charlotte“ bereithielt. Sänger Joel ist mit Nicole Richie verheiratet. Deren biologischer Vater spielte als Musiker in Lionel Richies Band – letzterer adoptierte sie, als sie neun Jahre alt war. Nicoles biologische Mutter war Assistentin von Nicoles Tante Sheila E. – ihres Zeichens (musikalische) Gespielin von Prince. Die verwandtschaftlichen Verhältnisse der Madden-Familie wurden getoppt durch die Eheschließung von Benji mit der Schauspielerin Cameron Diaz, die ihrerseits lange u.a. mit Justin Timberlake liiert war. Benji Madden: „Wir haben sehr bekannte Frauen! Sie sind weltweit wesentlich bekannter als wir. Oder unsere Band. Wir behandeln unsere Arbeit jedoch separat, seit ein weiser Mann mir eben das einmal geraten hatte...“ Dann gab es noch eine Kooperation mit Shakira. „Ich fertigte einen Remix für sie.“ 2014 veröffentlichten die Brüder als The Madden Brothers das Album „Greetings From California“. Good Charlotte-Drummer Dean war von 2011-14 ebenfalls in das Projekt involviert. „Mit unserem Madden-Projekt sind wir in der Lage, viel mehr experimentell zu arbeiten. Wir können machen, was wir wollen, während ein Good Charlotte-Album immer nach Good Charlotte klingen muss! Weil es sonst keinen Sinn ergibt.“ Pünktlich zum 20jährigen Bandjubiläum hat sich Good Charlotte nun zum sechsten Opus „Youth Authority “wieder zusammengerauft. „Die Pause war wichtig, um herauszufinden, wer wir wirklich sind. Wir konnten Zeit mit unseren Familien verbringen. Wir heirateten, hatten Zeit für unsere Kinder. Nur deshalb konnten wir mit Musik zurückkehren, die wieder etwas mehr zu geben hat.“ Und mit einem Benji, der mehr zu bieten hat: „Ich trage einen Bart, einfach weil ich älter bin. Auch verändere mich, bekomme immer noch mehr Tattoos...“ Mittlerweile ist Madden 37 Jahre alt. Wird es Good Charlotte noch geben, wenn er 73 ist? Wird er dann noch auf der Bühne stehen, wie Mick Jagger und die Rolling Stones? „Nein, garantiert nicht! Das würde mich krank machen. Ich denke, mit spätestens 45 ist meine Bühnenkarriere beendet!“ Dann bleibt ja noch die nicht alltägliche Familie. Und vielleicht auch etwas Zeit, sich über die Herkunft des Schnitzels zu erkundigen!
Weitere Infos: www.goodcharlotte.com
© 02. Juli 2016  WESTZEIT ||| Text: Ralf G. Poppe
Juli 2016

Links

suche