interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
THE CYNICS - 20.10. Gleis 22 Münster

 
Auf der MySpace-Seite des Quartetts aus Pittsburgh steht in den oft mit Kunstbegriffen wie „Emotronic“, „Disco House“ oder „Kitchen Jazz“ gefüllten drei Feldern, die der besseren musikalischen Einordnung dienen sollen, schlicht „Garage“ / „Garage“ / „Garage“. Doch selbst das ist kaum nötig, denn wer die letzten 25 Jahre nicht auf einer einsamen Insel verbracht hat, der weiß natürlich, dass The Cynics auf dem weiten Feld des ungeschliffenen 60s-Rock N Roll eine Klasse für sich sind. Die kurzfristig angesetzte Gleis-22-Show wollten zwar nur 50 Leute sehen, die Band lieferte dennoch eine Show ab, als seien 50 000 da, spielte in erbarmungsloser Lautstärke – und häufig ohne Pause zwischen den Songs - alte Kracher („Blue Train Station“, „Baby What’s Wrong“, „Hand In Hand“ und, und, und) genauso wie neue Hits („Marianne“, „What She Said“) und als Zugabe sogar „Gloria“ in der Patti-Smith-Version! Während der sonnenbebrillte Gitarrist Gregg Kostelich vor lauter Coolheit fast bewegungslos blieb, sprang Lockenkopf Michael Kastelic ohne Pause über die Bühne, sang und kreischte, spielte Mundharmonika, machte Ausflüge ins Publikum und stellte letztlich fest: „We don’t like Münster, we LOVE Münster!“ Und das alles, obwohl er eigentlich zu krank war, um überhaupt aufzutreten. Doch was machte er? Er tötete die Keime einfach mit einem kräftigen Schluck Hochprozentigem direkt aus der Pulle! Das ist Rock N Roll!


Weitere Infos: www.myspace.com/thecynicsrocknroll
© 01. Dezember 2007  WESTZEIT ||| Text: Carsten Wohlfeld
Live-Reviews

Links

suche