interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
DEATH CAB FOR CUTIE / JOHN VANDERSLICE - 13.02.2006

 
Live Music Hall Köln
Die Ausgangssituation: In ihrer US-Heimat buchen DCFC für die kommende Tour 5 000er Hallen, doch auch bei uns werden sie ständig populärer und beweisen, dass Erfolg mit zeitlosem Indierock und smarten Texten auch ohne Trendyness möglich ist. Support John Vanderslice ist mit seiner neuen, fünften LP und nach erfolgreicher BRD-Tour mit Nada Surf 2005 ebenfalls schon mehr als nur Kultstar.
Die Show: Mit geradezu überschwänglicher Herzlichkeit, einem gut getimten Set aus alten und neuen Songs und einem Drummer, der zeitweise drei Instrumente gleichzeitig spielte, räumte Vanderslice mit seinen in textlich anspruchsvolle und musikalisch eingängige Indiepop-Songs verpackten düster-autobiographischen Texten groß ab und darf sich ab sofort mit seinen Seelenverwandten - Mountain Goats und Silver Jews - in einem Atemzug nennen lassen.
Death Cab For Cutie dagegen hatten wohl etwas die Größe der Halle unterschätzt, spielten (zu) viele ruhige, wenngleich wunderschöne Songs aus ihrer neuen LP „Plans“ und hatten ein wenig Mühe, die Verbindung zum Publikum herzustellen. Das eigentlich für den ganzen Abend erwartete Gänsehautfeeling stellte sich jedenfalls erst bei den grandiosen Zugabensongs „I Will Follow You Into The Dark“ (Ben Gibbard solo!) und „Transatlanticism“ ein.
Das Ergebnis: Sieger nach Punkten - John Vanderslice!

Weitere Infos: www.barsuk.com
© 01. März 2006  WESTZEIT ||| Text: Carsten Wohlfeld
Live-Reviews

Links

suche