interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
THE THERMALS - Veränderungen

Auf ihrem neuen Album erschlagen uns die großartigen The Thermals nicht mehr mit der ungezähmten Power ihrer krachig-punkigen Stakkato-Indierock-Songs, sondern setzen – nicht ausschließlich, aber immer öfter – auf eine ausdifferenzierte Dynamik und eine durchaus willkommene Entschleunigung. Passend dazu lassen sie uns mit ihren Texten ein Stück näher rücken an ihr "Personal Life" – so der Titel des dieser Tage erscheinenden fünften Albums des Trios aus Portland, Oregon.

Ginge es nach Neu-Schlagzeuger Westin Glass, der die Band von Sänger und Gitarrist Hutch Harris und Bassistin Kathy Foster seit rund zwei Jahren komplettiert, wären die klanglichen Veränderungen allerdings sogar noch weiter gegangen. Zumindest behauptet er das augenzwinkernd im Westzeit-Interview.

“Verrate es bitte Hutch und Kathy nicht, aber mein geheimer Plan ist es, The Thermals langsam aber sicher in eine Spandex tragende Glam-Metal-Band zu verwandeln! Ich muss einfach warten, bis die beiden mir genug vertrauen, dann werde ich einen Versuch starten!", sagt er lachend und hat auch gleich eine Erklärung für seinen ungewöhnlichen Plan parat: "Als ich ungefähr fünf Jahre alt war, habe ich ein Aerosmith-Video im Fernsehen gesehen, und obwohl ich damals natürlich noch keinen Schimmer hatte, was Rockmusik eigentlich ist, wusste ich in der Sekunde, dass ich genau das machen wollte!”

Dass er bei den Thermals nicht der einzige Drummer ist – Kathy spielte mangels eines festen dritten Mannes in der Band die Schlagzeugparts des dritten und vierten Albums kurzerhand selbst ein –, sieht Westin übrigens, wie man vielleicht zunächst vermuten könnte, nicht als Bedrohung für seine eigene Kreativität, eher betrachtet er es als die geheime Erfolgsformel für den so ungemein dichten, straffen Sound des Power-Trios.

“Wenn Kathy Bass spielt, weiß sie haargenau, was beim Schlagzeug passiert. Das erlaubt es uns, musikalisch viel enger zusammenzurücken. Sie spielt zwar Bass, aber sie hat das Schlagzeug immer im Kopf!”, versucht er sich an einer Erklärung. “Dass sie eine so ausgezeichnete Drummerin ist, bedeutet auch, dass wir die gleiche Sprache sprechen. Wenn sie mal einen bestimmten Schlagzeugpart im Kopf hat, weiß sie ganz genau, wie sie ihn mir beschreiben muss!”

Doch auch wenn Westin die Aufnahmen zu "Personal Life" als völlig reibungslos und eine helle Freude beschreibt – wenige Wochen vor dem geplanten Studiotermin war ihm doch etwas mulmig.

“Wir sind am 30. Oktober 2009 von unserer letzten Europa-Tournee zurückgekehrt, und das Studio war für die erste Dezemberwoche fest gebucht. Allerdings hatten wir zu dem Zeitpunkt nur einige wenige neue Songs”, erinnert er sich. “Also haben wir uns den ganzen November über jeden Tag getroffen und gearbeitet – und die Songs flossen nur so aus uns heraus! Es ging so schnell, dass es manchmal geradezu schwierig war, auf dem Laufenden zu bleiben und sie alle im Kopf zu behalten, denn wir schrieben praktisch jeden Tag einen neuen Song! Es war ziemlich aufregend zu beobachten, wie sich alles mühelos zusammenfügte!”

Eine Verschiebung der Aufnahmen für die LP, die kein Konzeptalbum im klassischen Sinne ist, inhaltlich aber dennoch einem roten Faden folgt, der programmatisch mit ´I'm Gonna Change Your Life´ beginnt und 32 spannende Minuten später mit ´You Changed My Life´ endet, wäre auch gar nicht infrage gekommen. Zum einen ist Produzent Chris Walla (Death Cab For Cutie), der schon an den ersten beiden Thermals-Alben beteiligt war, ein vielbeschäftigter Mann, zum anderen hatte die Band für Anfang 2010 einige Tourneen, die sie sogar bis nach China führen sollten, bereits fest eingeplant. Am Erscheinungstag von ´Personal Life´ startet zudem die nächste Gastspielreise durch die USA, Europa soll Anfang 2011 erneut besucht werden. Also alles eitel Sonnenschein und kein Raum für kleine oder große Niederlagen?

“Nein!”, ist Westins resolute Antwort, bevor er nach kurzem Überlegen lachend hinzufügt: “Wenn es mir allerdings nicht gelingt, The Thermals in eine Glam-Metal-Band zu verwandeln – das wäre schon eine Niederlage!”

Aktuelles Album: Personal Life (Kill Rock Stars / Cargo)
Weitere Infos: www.thethermals.com
© 01. September 2010  WESTZEIT ||| Text: Carsten Wohlfeld ||| Foto: Thomas Oliver
September 2010

Links

suche