interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
THE ALBUM LEAF - Endlich eine echte Band

Multiinstrumentalist Jimmy LaValle hat die vergangenen zehn Jahre unbeschadet überstanden und feiert mit dem neuen Werk „A Chorus Of Storytellers“ ein folgenschweres Jubiläum – der Grund: Zum ersten Mal in der Historie seiner Band The Album Leaf waren Anwesende im Studio erwünscht. Mit der Zeit sei er reifer geworden, erklärt der symphytische Eigenbrötler und bewundert das musikalische Ergebnis nicht zu unrecht.

Das Ich des Autors spielt im Musikjournalismus eigentlich keine vordergründige Rolle. Doch im Falle von The Album Leaf ist es dringend notwendig erwähnt zu werden: Es geschah vor knapp sechs Jahren, das dem Schreiber dieser Zeilen eine lange Autobahnfahrt dazu brachte ein Album mehrfach hintereinander zuhören.

Dabei handelte es sich um The Album Leafs 2004 erschienendes Meisterwerk „In A Safe Place“, welches so eindringlich und herzzerreißend ist, dass die Eject-Taste jegliche Bedeutung verliert und mir die Nacht bis heute in besonderer Erinnerung blieb.

„Echt, mehrere Stunden am Stück hast du die Platte gehört? Hätte ich nie im Leben geschafft, dafür ist mein Ego nicht groß genug“, erklärt Jimmy LaValle und lacht. Egoismus sei nie sein Ding gewesen, auch wenn viele dies bislang glaubten – ein absoluter Teamplayer sei er und käme ohne seine Band überhaupt nicht klar.

Gutes Stichwort um den Bogen ins Hier & Jetzt zu spannen, denn natürlich soll es nun um „A Chorus Of Storytellers“ gehen – das neue, fünfte Album einer Band, das zum ersten Mal vollständig mit allen Mitgliedern im Studio eingespielt wurde.

„Es ist ein Missverständnis, dass ich ein Emerit und deswegen gern alleine sei. Keine Ahnung warum dieser Eindruck entstand, selbst meine Kollegen glaubten den Quatsch eine zeitlang und taten so, als hätten sie gar keine Lust bei den Sessions dabei zu sein.“

Schließlich habe LaValle sie permanent nach ihrer Meinung gefragt, was Songwriting und Umsetzung betraf und irgendwann kam Gitarrist Drew Andrews der Gedankenblitz, dass der Chef sie vielleicht indirekt zu den Aufnahmen einladen möchte. Gesagt, getan und so ist „A Chorus Of Storytellers“ das erste gemeinsame Werk der Album Leafs.

Zehn Jahre nach dem Start und rechtzeitig zum Jubiläum ein konsequenter Schritt, der u.a. dafür sorgte, dass die neuen Beiträge ein komplett ausgefeiltes Klangbild präsentieren, welches nicht selten an Sigur Ros und Island erinnert. Was vor allem daher rührt, dass LaValle regelmäßig die isländischen Studios in Reykjavik besucht.

„Es ist toll von der hiesigen Natur eingenommen zu werden. In der vergangenen Dekade mit The Album Leaf habe ich für mich erkannt, dass ich diese Gegend brauche, um eine gewisse Sensibilität zu erreichen. In meiner Heimatstadt San Diego ist das nur schwer möglich und eher selten machbar.“

Und weil seine Sounds stets atmosphärisch, wohl arrangiert und verträumt sind, ist der Unternehmergeist von Jimmy LaValle im Vergleich dazu recht ausgeprägt: Nicht nur der erfolgreichen US-Serie „O.C. California“ konnte er bereits seine Songs unterjubeln, auch Fans laufen – ohne ihr Wissen, aus Modegründen – Werbung für die Band.

„Der Deal ist: Wer ein Album Leaf-Tattoo auf seinem Körper hat, kommt kostenlos zu unseren Konzerten. Ich finde, dass ist die einzige Danksagung, die ich diesen Menschen wirklich entgegenbringen kann – den eigenen Körper einzusetzen, um aller Welt zu sagen: ‚Hey, ich hör diese Band‘, ist schlicht überwältigend.“

Fühle er sich dadurch wie ein Star?

„Nein, dass hat nichts mit einem Verständnis von Star-Sein zu tun wie wir es aus den Achtzigern kennen. Es ist eher ein ganz besonders Dankeschön.“

Und nicht nur das, auch die neue Platte „A Chorus Of Storytellers“ darf als Geschenk von LaValle & Co verstanden werden.

Zehn Jahre nach dem Karrierestart und im Schlepptau seiner Band hat Jimmy LaValle ein Opus Magnum aufgenommen: Lieder, die sich zwischen mehreren Parallelwelten bewegen und dabei weder vor klassischen Popstrukturen, noch komplexem Ambient Halt machen.

Die nächste Autobahnfahrt bei Nacht kann also kommen.

Aktuelles Album: A Chorus Of Storytellers (Subpop / Cargo) VÖ: 05.02.
© 01. Februar 2010  WESTZEIT ||| Text: Marcus Willfroth
Februar 2010

Links

suche