interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
DIE GOLDENEN ZITRONEN - Gesten zur Revolution!

Wer sich auf der musikalischen Landkarte Hamburgs auskennt, dem sind Bands wie Die Sterne, Die Regierung, Stella, Huah!, Motion geläufig. Die Mitglieder der Goldenen Zitronen spiel(t)en nicht nur teilweise in besagten Formationen, sondern pflegen zudem berufliche Verbindungen zu Tocotronic, Rocko Schamoni u.a. – doch weder diese Verflechtungen, noch die eigene, circa 25 Jahre währende Karriere geben den aktuellen, musikalischen Zugang der Zitronen wider. Also lassen wir all das ruhen...

....und beginnen mit einem anderen historischen Datum: Am 11.10.09 jährte sich erstmals der Todestag des rechtspopulistischen, österreichischen Landeshauptmanns Jörg Haider, der in Lambichl bei Klagenfurt mit seinem VW Phaeton vom rechten Weg (bzw der Straße) abgekommen war, dort noch an der Unfallstelle verstarb. Zum Zeitpunkt des Vorfalls, der sich während der circa einjährigen Produktionsphase des neuen Zitronen-Albums ereignete, befand sich WZ-Interviewpartner Ted Gaier (Gitarren, Kontrabass, Orgel) in der Alpenrepublik. So wurde der Fall für ihn zu einer Inspiration zum Text für den Albumtrack „Des Landeshauptmann´s letzter Weg“, der sich, größtenteils mit unglaublichen Original-Schlagzeilen aus der österreichischen Presse, kritisch mit diesem Fall beschäftigt. In Österreich, speziell in der Hauptstadt Wien, sind die Zitronen sehr populär. Ted Gaier (neben Kamerun einzig verbliebenes Original-Mitglied):

„Beim dortigen Sender FM4 sind wir Mainstream! Da laufen wir ganz normal, wie hier z.B. die Kaiser Chiefs!“

In Wien verkaufen die GZ mehr Platten, als z.B. in Berlin oder Hamburg – wo der Grundstock der Sounds ohne Zeitdruck von Gaier mit seinen Hamburger Kollegen Mense Reents (Bass, Synthesizer), Julius Block (Percussion, Strings, Bass, Synthesizer) und Stephan Rath (Schlagzeug, Percussion, Glockenspiel, Gitarre) im eigenen Studio gelegt wurde. Die fertigen Instrumentierungen versetzte Schorsch Kamerun (Vocals, Orgel, Kleiderständer), mittlerweile nach München emigriert, teilweise mit Textfragmenten, um Aggressionsketten entstehen zu lassen. Aus Nürnberg ließ Enno Palucca (Bongos, Flöte, Schlagzeug) noch seine biologisch-indischen Wurzeln rhythmisch einfließen.

In dieser Schaffensperiode entstand z. B. mit Mark Steward (Ex-Pop Group) & Gaier-Gattin Melissa Logan (Chicks On Speed) „Drop The Stylist“, ein Zitronen-untypischer Reggae-Beat mit Balkan-Refrain. Die Zitronen empfanden es zudem als reizvoll, ein Remake des Melanie-Klassikers „Beautiful People“ mit einer besonderen Ernsthaftigkeit umzusetzen, denn der Text ist wahnsinnig geprägt vom philantrophischen Hippietum der 69er.

Gaier: „Es ist ein Stück aus meiner Hippiezeit, bevor der Punk kam. Mich rührt der Titel, auch als Erinnerung an eine Zeit, wo die Leute wirklich geglaubt haben, dass ganz elementar so eine Menschenliebe durchzusetzen wäre.“

Dazu erklingt die Stimme von Gastsängerin Michaela Melián (F.S.K.) wie jene von Nico (Velvet Underground), was zudem so etwas wie einen Kommentar darstellt.

„Bei dieser Platte haben wir ohne Vorgaben drauflosgemacht!“

Und durch den Umgang mit John Cage, mit plastischer, kompositorischer Musik sowie den Kontakt mit Lothar Meid (Amon Düül) oder Jochen Irmler (Faust) erworbene Einflüsse impliziert. Diese herangehensweise bezeichnet Ted Gaier als zeitgemäß, „... weil eine technoide Spielweise die Arbeitsweise vom Krautrock nimmt, sie mit einem Loopgefühl umsetzt.“ Ursprünglich war „Der Flötist an den Toren der Dämmerung“ als Albumtitel geplant, man entschied sich letztendlich jedoch für „Die Entstehung der Nacht“. Zu diesem Instrumental wurde dann auch ein Video erarbeitet, und Gaier fertigte für die zusammenhängenden Fragmente Graphiken, in denen die Farbe Schwarz überwiegt. Gemeint ist jedoch weder die zionistische Macht, noch steht die Nacht als Metapher für Dunkelheit. Vielmehr soll der Ausdruck als etwas Märchenhaftes verstanden werden. Fazit: Die Goldenen Zitronen demonstrieren progressiv die ungebrochene Aktualität ihrer Musik. Auch nach einer mittlerweile circa 25 Jahre währenden Schaffensperiode sind ihnen die Ideen nicht ausgegangen.

Aktuelles Album: Die Entstehung Der Nacht (Buback / Indigo)
Weitere Infos: www.die-goldenen-zitronen.de
© 01. November 2009  WESTZEIT ||| Text: Ralf G. Poppe
November 2009

Links

suche