interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
EASTSIDE BOYS - From the Eastside to Berlin

Wer die Eastside Boys einmal hören durfte, wird mir zustimmen, dass es sich bei Bert und Co. nicht nur um irgendeine weitere Punkrockband handelt, die sich in dieser immer größer werdenden Musiklandschaft rumtreibt, sondern um 4 Typen, die seit mittlerweile 20 Jahre unbeirrt ihrer Leidenschaft nachgehen und sich nicht verbiegen lassen. Mit ‚Irgendwas ist immer‘ präsentieren die Wahlberliner ihr fünftes Album und das strotzt nur so vor Authentizität, Eigensinn und Humour – Punkrock kann neben toughen Sound eben alles sein und die Zeiten, in denen schöne Texte mit Substanz nur Singer/Songwritern vorbehalten waren, sind Gott sei Dank auch vorbei – Die neue Scheibe der Eastside Boys ist das beste Beispiel dafür.

Eastside Boys, stellt Euch mal kurz vor…

“Ok, wir sind Bert (Gesang und Gitarre), Rich (Bass), Jens (Schlagzeug) und Roman (Gitarre). Wir leben in Berlin und spielen Punkrock.”

Wie seid Ihr auf Euren Namen gekommen?

“Das war im Zuge der Aufnahmen zu unserer ersten EP. Eingängig sollte er sein, und jeder von uns sollte sich damit identifizieren können. Ja und sicher hat damals auch ein bisschen Lokalpatriotismus eine Rolle gespielt, aber der fällt heute definitiv nicht mehr ins Gewicht.”

Euch gibt es seit nunmehr 20 Jahren. Inwiefern hat sich die Szene in der Zeit verändert und was hat Euch immer angetrieben, trotz aller Widrigkeiten weiter zu machen?

“Zum Einen ist es natürlich ein Riesenunterschied, ob man in den Neunzigern auf dem Dorf lebt oder in den 00er Jahren in der Großstadt. Zum Anderen hat die Technik einen sehr großen Einfluss. Mit mp3 und Internet ist die Szene zusammengerückt, die Leute können einfacher etwas selber machen, knüpfen leichter Kontakte und der Austausch findet blitzschnell statt. Das hat Vor- und Nachteile. Aber heute wie damals, ich denke, eines wird gleich bleiben: Ein paar Leute probieren sich aus, finden Gefallen ans der Szene, bleiben dabei und setzen sich ein. Für ein paar andere wird es nur eine Episode sein und die verschwinden wieder nach einer Zeit.”

Stellt euch vor, Ihr könntet Euch einen Musiker aussuchen, der einen Song von Euch spielen soll. Welcher Musiker wäre das und welcher Song? Mit wem würdet Ihr überhaupt gern mal zusammen spielen?

“Hui, interessante Frage, das adelt einen natürlich, wenn man von berühmten Leuten gecovert wird. Mir kommen da gerade jede Menge witzige und absurde Ideen: Zum Beispiel, dass die Ärzte statt ´Schrei nach Liebe´ unseren Song ´30er-Jahre-Show´ im Programm haben. Was die Lieblingsbands angeht, das sehen wir untereinander auch ganz unterschiedlich. Bei mir zum Beispiel stehen Rancid und Bouncing Souls ganz oben auf der Liste.”

Was war bisher Euer tollster Moment auf der Bühne?

Das ist schwer zu sagen, es gibt einfach zu viele schöne Erinnerungen. Unvergesslich wird bestimmt der Sonnenuntergang beim Endless Summer Festival 2012 in Torgau sein. Wir spielten gegen die Sonne, es staubte und sah einfach fantastisch aus.”

Habt ihr irgendeinen Alltime-Hero, jemand der Euch die ganzen Jahre hindurch inspiriert hat?

“Ganz hohen Stellenwert hatten und haben konstant seit den 90ern sicher Bombshell Rocks aus Schweden. Das ist knackiger Punkrock mit wunderbaren Melodien. Wenn ich gefragt werden würde, wie muss ein cooler Song klingen, würde ich bestimmt einen Bombshell Rocks Titel auswählen.”

Die Eastside Boys sind: Versucht es in drei Worte zu fassen…

“Punkrock, Ehrlichkeit, Herzblut.”

Und was bedeutet Punkrock für Euch...?

“Punkrock ist spritzig und direkt. Man sollte das Herz am richtigen Fleck haben, ehrlich zueinander sein und man setzt alles daran, eigene Ideen zu verwirklichen, sich einfach nicht vereinnahmen zu lassen.”

Am 02.05. erscheint eure neue Scheibe ´Irgendwas ist immer´. Welches ist Dein liebster Song auf dem Album?

“Auch hier werden die Meinungen sicher auseinandergehen. Für mich ist es der Song ´Kein Punk in deiner Stadt´, zu dem auch das Video raus kam.”

Was steht für Euch die nächsten Monate noch an?

“Letztes Jahr waren wir viel im Studio, da kamen die Live-Auftritte etwas kurz. Das ändert sich dieses Jahr, wir haben viele Gigs und kommen sicher auch in die ´alten Länder´!”

Aktuelles Album: Irgendwas ist immer (Sunny Bastards / Broken Silence)
© 24. April 2014  WESTZEIT ||| Text: Micky Repkow
April 2014

Links

suche