interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt

A
N
Z
E
I
G
E

STILLES CHAOS - KOOL-Film

 
„Stilles Chaos“ ist ein wunderschöner, wenn auch etwas verwirrender Titel für diese Geschichte nach dem gleichnamigen Roman von Sandro Veronesi. Die Stille, in der sich Hauptfigur Pietro Paldini (Nanni Moretti) unversehens befindet, hat nichts mit „still“ im Sinne von „lautlos“ zu tun (es ist schließlich ein italienischer Film). Vielmehr handelt es sich um ein Stillstehen im umgebenden Chaos, bei dem sich der Blickwinkel ändert und die kleinen Begebenheiten das Alltags in den Vordergrund rücken.
Pietro Paladini ist Manager eines großen TV-Senders. Als er eines Tages von einem Strandausflug heimkommt, liegt seine Frau tödlich verunglückt im Garten. Seine kleine Tochter hatte vergeblich versucht, ihn per Handy zu erreichen. Äußerlich kaum bewegt richten sich Vater und Tochter das Leben zu zweit ein, aber als Pietro seine Tochter nach den Ferien zur Schule bringt, lässt er kurzentschlossen den Wagen vor der Schule stehen und wartet, bis seine Tochter aus der Schule kommt. Das wiederholt sich auch in den folgenden Tagen und nach einiger Zeit hat sich die ganze Stadt daran gewöhnt, dass der besorgte Vater im Park vor der Schule sitzt und auf seine Tochter wartet. In seiner Firma scheint dieses Vorgehen niemand zu beunruhigen, der Sender soll ohnehin gerade mit einem weltweiten Medienkonzern fusioniert werden. So scheint es selbstverständlich, dass seine Kollegen und Vorgesetzten zu ihm in den Park pilgern, um seine Meinung zu hören, ihm den neuesten Klatsch zu erzählen, oder einfach um einen gemeinsamen Kaffee zu genießen. Auch die Mütter der anderen Schulkinder, seine Verwandten und schließlich sogar die Nachbarn aus den anliegenden Häusern kommen auf ein Schwätzchen bei Pietro vorbei und sorgen so für ständige Unterhaltung.
Das macht den Film aus: Die eigentliche Geschichte zieht im Schneckentempo vorbei, doch dabei wird der Blick auf so viele Nebenschauplätze gelenkt, dass die Zeit wie im Flug vergeht. Ein gelungenes Experiment zur Relativität der Zeit.
IT 2008, Regie: Antonello Grimaldi
Darsteller: Nanni Moretti, Blu Yoshimi, Alessandro Gassmann, u.a.
Kinostart: 29.01.2009

Weitere Infos: www.StillesChaos.de
© 01. Februar 2009  WESTZEIT ||| Text: Chrisloew
Filme

Links

suche