interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
OPEN SOURCE FESTIVAL 2017 - 08.07.2017 Galopprennbahn Düsseldorf

 
Als um 22.15 Uhr der Däne Anders Trentemøller mit seiner Band als Headliner die Bühne betrat, hatte die Dunkelheit bereits damit begonnen, sich über das außergewöhnliche Festivalgelände auf der Galopprennbahn in Düsseldorf-Grafenberg zu legen. Der großzügige Bereich vor der Hauptbühne gegenüber der denkmalgeschützten alten Tribüne füllte sich zusehendes, ohne dass irgendwo räumliche Enge zu verzeichnen war. Mit einer verdammt tanzbaren und sehr gut zubereiteten Mischung aus NewWave, PostPunk und Dark-/Minimal-Elektro bestätigte die Combo in den folgenden 75 Minuten die Vermutung, dass die Festivalmacher mit ihnen ein goldrichtiges Händchen hatten.
Doch das an diesem Tag mit 7.000 Besuchern ausverkaufte OSF hatte bereits zuvor für gute Stimmung gesorgt: Das Publikum freute sich über ideales Wetter ohne Regen bei 25°C in wahrlich angenehmer Atmosphäre. Viele genossen die Zeit auf mitgebrachten oder von einem der Sponsoren ausgegebenen Decken; schlenderten von Zeit zu Zeit über das Gelände zur WIP oder zur Young Talent Stage, labten sich bei einem Abstecher an einer der guten Versorgungsstände oder begutachteten die Ideen der Kreativen auf den Open Squares.
Und dann waren da natürlich noch die anderen Bands am Nachmittag und am Abend wie die Lokalmatadore Love Machine, die mit ihrem 60s/70s-Retro-Sound, Vintage-Equipment, langen Bärten und tiefdunkler Sängerstimme für ein erstes Aufhorchen sorgten, oder die Hamburger Die Sterne, die zum 25jährigen Jubiläum gut gelaunt Klassiker und Coversongs zum Besten gaben. Danach zeigte die Antilopen Gang mit einer wirklich guten Bühnenpräsenz und -ansprache, dass Deutscher HipHop sowohl politisch, soziokulturell als auch ironisch sein kann. Den Auftritt von The Temper Trap, tauschte der Autor bewusst gegen die lohnenswerten Darbietungen der Singer-Songwriterin Suzan Köcher und der Londoner Elektronik-Bastler Mount Kimbie ein – bevor es dann zurück zum Mainstage und eingangs erwähnten Trentemøller ging – um ein rundum gelungenes , entspanntes und stimmungsvolles Festival zu beschließen.
Der Termin für das kommende Jahr (14.7.18) steht fest, und die Early Bird Tickets für 25 ? sind bereits verfügbar. Gibt es wirklich einen guten Grund zu zögern?
© 01. August 2017  WESTZEIT ||| Text: Marco Pawert
Live-Reviews

Links

suche