interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
FRAKTUS - 27.08.2016, Müssen alle mit-Festival, Bürgerpark, Stade

 
Das MAMF-Festival in Stade überzeugte nicht nur mit neuem Zuschauerrekord (2500 Besucher/innen), sondern ebenfalls mit der abwechslungsreichen Qualität der Musikanten: Rapper Fatoni, Indie-Hoffnung Isolation Berlin, die fabelhaften Trümmer aus HH und Headliner Tocotronic – mehr musikalische Breite geht nicht. Eigentlich. Denn der subjektiv (ir)reale Höhepunkt des Events ist/war das Trio Fraktus. Zwischen 19.50 und circa 20.52 gaben sich Dirk „Dickie“ Schubert (aka Rocko Schamoni), Bernd Wand (Jacques Palminger) und Torsten Bage (Heinz Strunk) die Ehre! Ihr Trio ist (im Nachhinein) als Begründer des Techno bekannt geworden – und so führten sich die Herren auch auf: Radikal, Legendär, Andersartig. Die Geschichte zu Fraktus ist natürlich erlogen. Dennoch manifestiert Fraktus (s)einen Status als politische und christliche Band, zieht subjektiv alles durch den Kakao: Sich selbst, Kraftwerk, Techno, Mitsing-Hymnen und Spinal Tap. Herrlich überzogene Posen, kleine Zankereien und fiktive Mega-Hits wie „Welcome to the internet“ und/oder „Freunde sind friends“ machen es tatsächlich möglich, dass im Handyzeitalter noch flammende Feuerzeuge in die Luft gehalten werden. Die 60 Minuten der ebenso als Studio Braun bekannten Herren glichen eher einer Zeitreise, denn einem gemeinem Konzert. Hier wurde epochenübergreifend Erlebnis einmal groß geschrieben! Und tatsächlich geschah das Unglaubliche: Nach dem (vorläufigen) Abschiedskonzert von Fraktus verließen einige Zuschauer/innen das Gelände, noch bevor Tocotronic aufspielte. Fraktus gilt spätestens seit diesem Moment (nicht nur) in der kleinen Hansestadt als Legendär!


Weitere Infos: http://www.fraktus.de
© 10. Januar 2016  WESTZEIT ||| Text: Ralf G. Poppe
Live-Reviews

Links

suche