interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
JIM WAYNE REVISITED - 12.06.2015 Subrosa Dortmund

 
Seit mehr als 15 Jahren steht der Name Jim Wayne nun schon für handgemachten Alt.Country-Sound mit Punkrock-Spirit und ungekünstelten Ruhrpott-Charme, und auch bei ihrem Gastspiel im Dortmunder Subrosa präsentierten sich Stefan Kullik und Oliver Sorge betont relaxt – und ein bisschen weniger filigran als auf Platte. Dabei sorgten die beiden nur mit Akustikgitarren bewaffneten Waltroper Haudegen mit den Ansagen zwischen ihren Runterbringer-Nummern immer wieder für Heiterkeit, indem sie ´Nobody Loves You When You´re Poor´ staubtrocken als „brandheißes Thema in der Dortmunder Nordstadt“ ankündigten oder das rabenschwarze Titelstück des just veröffentlichten ersten Jim-Wayne-Revisited-Albums ´Black Sun´ augenzwinkernd als „eine unserer fröhlichsten Nummern“ bezeichneten. Mit schnodderigem Country-Rock (´Rock´n´Roll Star´), eindringlichen Bluegrass-Traditionals (´Satan, Your Kingdom Must Come Down´ – übrigens Uli Hoeneß gewidmet), zu Herzen gehendem Singer/Songwritertum (´Best Make-Up Is A Smile´) und bluesgetränktem Folk (´Coming Home´) deckten sie dann auch noch ausgiebig die eigene musikalische Vergangenheit mit dem Jim Wayne Swingtett, den Sons Of Jim Wayne und Stillground ab und verabschiedeten sich mit dem herzergreifenden ´You Were Gone´ dort vom Publikum, wo viele ihrer Songs spielen: ganz tief unten.


Weitere Infos: https://www.facebook.com/pages/JIM-WAYNE-Revisited/135441359959396
© 01. Juli 2015  WESTZEIT ||| Text: Carsten Wohlfeld
Live-Reviews

Links

suche