interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
FRONT 242 - 04.02.2014 Matrix Bochum

 
Als Fan von Front 242 benötigt man in erster Linie einen langen Atem, selten, sehr selten, geben sich die belgischen Elektropioniere die Ehre, ihr umfangreiches Repertoire auch live zum Besten zu geben. Zunächst als einer der Headliner für das Amphi-Festival 2013 im Kölner Tanzbrunnen angekündigt, entschied sich die Band 2013 dann doch für eine Pause und somit für eine Absage ihres Auftritts.
Etwas überraschend war dann die Ankündigung einer Tour für den Jahresbeginn 2014, die auch in die Katakomben der Bochumer Matrix führte. Wie dem auch sei, die Fangemeinde nahm diese Einladung dankend an und wurde beileibe nicht enttäuscht. So war die Matrix rappelvoll und bereitete schon dem Support-Act „Juggernauts“, ebenfalls aus Belgien, einen schweißtreibenden Empfang.
Der Macher und Kopf der Band, Daniel Bressanutti, zieht es vor, seine Arbeit hinter dem Mischpult zu erledigen. Insofern ist ein Zuschauerplatz in der Mitte der Halle sicher keine schlechte Wahl, um einige Blicke auch hinter die Kulissen zu werfen. Die Band jedenfalls läuft an diesem Abend zur Höchstform auf und haut dem Publikum mit „Moldavia“, „Body 2 Body“, „Headhunter“ oder „Melt“ die Front 242-Kracher nur so um die Ohren, perfekt inszeniert und in Szene gesetzt eben durch Daniel Bressanutti, der mitten im Publikum mithilfe seines Apple, Midi und Stimmverzerrer das Herz der Band zum Leben erweckt. 90 Minuten und 2 Zugaben später kann man Daniel und seiner Band nur noch zu einem absolut gelungenen Wiedersehen gratulieren, verbunden mit der Hoffnung, dass bis zum nächsten Mal nicht wieder ganz so viel Zeit verstreicht.
© 01. März 2014  WESTZEIT ||| Text: Frank Hübner
Live-Reviews

Links

suche