interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
ARCADE FIRE - Philipshalle Düsseldorf

 
Es gibt Bands, die veröffentlichen jedes Jahr ein Album und gehen damit auf Tour. So gesehen machen sich die acht Kanadier um Régine Chassagne und Win Butler mit ihren drei Alben und Touren in sieben Jahren ziemlich rar. Umso größer ist dann natürlich ihnen gegenüber die Erwartungshaltung – zumal sie auf ihren Alben – so unterschiedlich sie auch sind - jeweils einen hervorragenden Eindruck hinterließen.
Um es vorweg zu nehmen: Arcade Fire berauschten und beseelten das Publikum am 29. November in der Düsseldorfer Philipshalle mit ihrer Mischung aus pulsierendem Indie-Rock, vielschichtigem Pop und herzerfüllten, getragenen Balladen.
Schon der Opener „Ready To Start“ war mehr Adrenalin als Warm-up; es folgten „Keep The Car Running“, Neighborhood #2 (Laika) und „No Cars Go“. Spätestens zu dem Zeitpunkt waren alle auf Betriebstemperatur. Unterstützt von großen Lichtprojektionen und Filmen wirkte das gesamte Auftreten der Band nicht nur akustisch sondern auch optisch ungeheuer lebendig und intensiv. Stimmungsvolle Höhepunkte dieses denkwürdigen Auftritts waren „Neighborhood #3 (Power Out)“ und Rebellion vor bzw. „Intervention“ und „Wake Up“ nach dem kurzen Abtreten von der Bühne.
Das Publikum dankte der Band immer wieder mit frenetischem Applaus und durch Anstimmen der choralen Gesänge, die gerne auch nach Verstummen eines Songs weiter geführt wurden. Nach 90 Minuten war leider (schon) Schluss – auch wenn sicher Alle auf mehr hofften.

Weitere Infos: www.arcadefire.com
© 01. Februar 2011  WESTZEIT ||| Text: Marco Pawert
Live-Reviews

Links

suche