interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt

A
N
Z
E
I
G
E

4 KÖNIGE - Port au Prince Pictures

 
Dass Weihnachten das Fest der Liebe und des Familienfriedens sein soll hat sich längst und ausgiebig als unhaltbare Metapher erwiesen und lockt niemanden mehr aus der Deckung. Trotzdem gibt es im Dezember das ungeschriebene Gesetz, dass 'Weihnachten' und 'Familie' im Ratespiel des Kinoglücks verarbeitet werden will. Dass dabei hin und wieder wahre Perlen rauskommen, wie es bei 4 KÖNIGE der Fall ist, spricht für die Fortsetzung dieser Tradition. Der erste Langfilm von Theresa von Eltz spielt in der Psychiatrie, wo vier Jugendliche unter der Aufsicht des engagierten jungen Arztes Dr. Wolf (Clemens Schick) das Weihnachtsfest verbringen sollen. Die unvereinbaren Charaktere werden von Dr. Wolf zunächst zum Gruppenzwang genötigt, finden aber mit der Zeit einen Draht zueinander, wobei ein Faden es visuell wohl eher besser darstellen würde.
Somit trifft Lara (Jella Haase u.a. aus DIE KRIEGERIN und FACK JU JÖTHE), die vorlaute Tochter aus gutem Hause, auf das traumatisierte Mobbing-Opfer Fedja (Moritz Leu) aus Georgien, während die verschlossene und einfühlsame Alex (Paula Beer u.a. aus POLL und DAS FINSTERE TAL) dem aggressiven und ultra-harten Timo ( Jannis Niewöhner) gegenübersteht. Gerade für Timo hat sich Dr. Wolf besonders eingesetzt, den eigentlich 'gehört' er in die geschlossene Psychiatrie. Mit dieser Entscheidung hat er sich die Gegenwähr von Schwester Simone (Anneke Kim Srnau) eingehandelt, die das soziale Experiment genauestens beäugt. Mit dem Einsatz einer Videokamera sollen die Jugendlichen sich selbst für einige Zeit hinten anstellen und versuchen sich auf ihr Gegenüber einzustellen, was nach einem holprigem Start für interessante Effekte sorgt.
4 KÖNIGE trumpft mit einem gehaltvollen Drehbuch auf, in dem Weihnachten zum Nebenschauplatz wird und klar wird, dass menschliche Dramen vor nichts halt machen, aber auch verhandelbar bleiben und die Kampfansage 'YOLO' jede institutionelle Mauer durchbricht. Getragen wird das Ganze von einem großartig aufspielenden Ensemble, gerade in den Hauptrollen.
DE 2015, Regie: Theresa von Eltz
Darsteller: Paula Beer, Jella Haase, Jiannis Niewöhner, Moritz Leu u.a.
Kinostart: 03.12.2015

Weitere Infos: www.port-prince.de
© 15. Dezember 2001  WESTZEIT ||| Text: ellen_paris
Filme

Links

suche