interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt

A
N
Z
E
I
G
E

45 YEARS - Piffl Medien

 
Ab wann kann man sich als Paar seiner Liebe sicher sein? Sind 45 Jahre gemeinsamen Lebens ausreichend um Eifersuchtsgefühle zu eliminieren? Kate (Charlotte Rampling aus MELANCHOLIA und NACHTZUG NACH LISSABON) und Geoff (Tom Courtenay, zuletzt in QUARTETT und NACHTZUG NACH LISSABON) sind dabei ihre Jubiläumsfeier zum 45. Hochzeitstag zu planen, als eine Nachricht hereinbricht, die ihre harmonische Unbekümmertheit schleichend unterwandert. Nach fast einem halben Jahrhundert wurde in den Alpen die Leiche von Katya, Geoffs großer Liebe, im Gletschereis entdeckt und er wird gebeten sich zur Fundstelle zu begeben, um die Identifizierung zu bestätigen. Während er noch überlegt, ob er sich das wirklich antun will, horcht Kate bereits auf, da sie nicht mit den Partyvorbereitungen allein gelassen werden möchte. Was zunächst als nebensächliches Ereignis daherkommt, gewinnt zunehmend an Bedeutung, sowohl für den politisch engagierten und unkonventionellen Geoff, der unverhofft ins Grübeln gerät als auch für seine – an sich gelassene – Ehefrau, die die Veränderung in der alltäglichen Stimmung zunächst ignorieren will, sich aber zunehmend eingestehen muss, dass nichts mehr so sein wird wie früher.
Neben den grandios aufspielenden Hauptdarstellern, die für ihre Darbietung zurecht beide auf der diesjährigen Berlinale mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet wurden, spielt die ländliche Landschaft Norfolks als quasi weiterer Protagonist eine entscheidende Rolle. Das Zusammenspiel von Mimik und Stille verläuft fast schon grenzenlos zwischen Mensch und Natur. Ein weiterer Indikator für diese Inszenierung ist die 'körperlose' Allgegenwärtigkeit Katyas, die erst spät im Film durch eine Fotografie auf dem Dachboden ein 'Gesicht' erhält.
Regisseur Andrew Haigl hat ein gutes Händchen bewiesen mit der Wahl seiner Darsteller, die beide als Ikonen des britischen Kinos gelten und ihren Durchbruch in den 60er Jahren hatten. Der Mythos um ihre Personae unterstreicht den Eindruck, der beim Zuschauen ensteht, dass die vorgetragene Gefühlsspirale organisch gewachsen sein und dieses in die Jahre gekommene Ehepaar als solches in einem Paralleluniversum auf seinen Einsatz gewartet haben muss.
UK 2014, Regie: Andrew Haigh
Darsteller: Charlotte Rampling, Tom Courtenay, Geraldine James u.a.
Kinostart: 10.09.2015

Weitere Infos: www.45-years.de
© 15. September 2001  WESTZEIT ||| Text: ellen_paris
Filme

Links

suche