interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt

A
N
Z
E
I
G
E

HECTORS REISE ODER DIE SUCHE NACH DEM GLÜCK - Wild Bunch Germany

 
Die Suche nach dem Glück bildet ein nicht enden wollendes Kaptiel in der Menschheitsgeschichte, das sich entsprechend häufig in der kulturellen Produktion wiederspiegelt. Filmisch fand das Thema u.a. in der Literaturverfilmung „Eat Pray Love“ mit Julia Roberts 2010 seinen vorläufigen Niederschlag. „Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück“ diente wieder ein literarischer Bestseller als Vorlage, diesmal des Franzosen Francois Lelord. Im Gegensatz zu Julia Roberts Glücksuche kam das Ergebnis mit erheblich weniger Klischee-Sirup aus. Natürlich sind die ‚Liebe-geht-durch-den-Magen‘-Philosophie und der ‚Luft-und-Liebe‘-Grundsatz erneut vertreten, jedoch bestückt mit überraschenden Wendungen und liebevoll gestalteten graphischen Spielereien. Überhaupt strahlt Hectors Figur die Abenteuerlust eines in die Jahre gekommenen ‚Kleinen Prinzen‘ oder, wollte man den Vergleich bemühen, eines Peter Pan in der Mittlebens-Krise aus.
Erzählt wird die Geschichte des Londoner Psychologen Hector (Simon Pegg, bekannt aus „Star Trek“ und „New York für Anfänger“) der mit seiner Freundin Clara (Rosamund Pike u. A. aus „An Education“ und „Stolz und Vorurteil“, als Jane Bennett) ein ruhiges und geordnetes Leben führt. Dass er sein Honorar seit Jahren nicht erhöht hat beschäftigt ihn weniger als die Tatsache, dass er seinen Klienten keine überzeugenden Antwort auf die existentielle Frage nach dem Glück zu geben vermag, da er selbst es nicht zu spüren glaubt. Als einzig überzeugende Lösung erscheint ihm die Vorhersage einer esoterisch veranlagten Patientin (Veronica Ferres) zu folgen und sich auf eine Weltreise zu begeben. Unterwegs begegnen ihm alte Weggefährten und er schließt ungewöhnliche Allianzen. Die Erkenntnisse aus seinen Recherchen notiert er in seinem Notizbuch, einem Geschenk Claras, und kommt so Schritt für Schritt der vermeintlichen Wahrheit näher. Auch wenn an einigen Stellen des Films ein Augenrollen nicht ausbleiben kann, entschädigt der Blick in Peggs glücksbeseeltes Gesicht für mache Übertreibung.
CA/ DE 2014, Regie: Peter Chelsom
Darsteller: Simon Pegg, Rosamund Pike, Toni Collette, Stellan Skarsgård Jean Reno u.a.
Kinostart: 14.08.2014

Weitere Infos: www.hectorsreise.de
© 01. August 2014  WESTZEIT ||| Text: ellen_paris
Filme

Links

suche