interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt

A
N
Z
E
I
G
E

TWELVE YEARS A SLAVE - Tobis

 
Nach ´ Hunger´ und ´Shame´ folgt hiermit die dritte Zusammenarbeit des bewährten Teams bestehend aus Steve McQueen und Michael Fassbender. Doch so wandelbar und spielstark der Mime sich auch gibt, schafft er es diesmal nicht die herausragende Darbietung des Hauptdarstellers Chiwetel Ejiofor in den Schatten zu stellen. Dies überrascht kaum, handelt es sich bei ´Twelve years a slave´ um die Verfilmung einer wahren Begebenheit.
Die Geschichte ereignet sich Mitte des 19. Jahrhunderts in New York. Durch einen Komplott wird der freie Afro-Amerikaner Solomon Northup (Chiwetel Ejiofor) in Gefangenschaft genommen und auf einem Schiff nach Louisiana verfrachtet, wo er als Sklave an weiße Ländereibesitzer verkauft wird. Der verheiratete Musiker und Vater zweier Söhne kann sich der neuen Situation nur widerwillig anpassen, muss jedoch einsehen, dass es zunächst darum gehen wird sein Überleben zu sichern. Und dies wird ihm nicht leicht gemacht, insbesondere von dem Plantagenbesitzer Edward Epps (Michael Fassbender) und seiner Frau. Nach mehreren vergeblichen Versuchen Kontakt zu seinen Bekannten aus New York aufzunehmen, damit die seinen Status als ´freier Mann´ bezeugen, trifft er auf den Sklaverei-Gegner Bess (Brad Pitt) und zwölf Jahre nach seiner Entführung scheint das Unmögliche wieder möglich.
Der Gewinner des Publikumspreises des diesjährigen Filmfestivals von Toronto wird als heißer Oskar-Favorit gehandelt und überzeugt mit großartigen Naturaufnahmen und dem Verzicht auf melodramatische Aufladung.
US 2013, Regie: Steve McQueen
Darsteller: Chiwetel Ejiofor, Michael Fassbender, Brad Pitt u.a.
Kinostart: 31.10.2013

Weitere Infos: www.12yearsaslave.de
© 13. Oktober 2001  WESTZEIT ||| Text: ellen_paris
Filme

Links

suche