interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt

A
N
Z
E
I
G
E

LIEBE - X-Verleih

 
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So war es nicht wirklich überraschend, dass Michael Haneke (Das weisse Band – Eine deutsche Kindergeschichte) die Premiere von Liebe in Cannes feiern durfte und dabei gleich seine zweite goldene Palme verliehen bekam. Der Film behandelt nicht mehr oder minder die zwei vielleicht größten Themen des Lebens, die Liebe und den Tod, die traditionell untrennbar miteinander verbunden sind. Die Frage nach dem Wesen dieser beiden Themen wird durch den Faktor Liebe auf andere Ebene gehievt. Dabei wendet Haneke seine Meisterdisziplin an: Beklemmung auslösen beim Zuschauer wo es irgend möglich ist. Unterstützt wird er hierbei von einem grandios aufspielenden Cast.
Das Kammerspiel vollzieht sich im Rahmen einer lebenslangen Partnerschaft zwischen den Musikern Georg (Jean-Louis Trintignant) und Anna (Emmanuelle Riva), die durch das Auftreten einer Pflegebedürftigkeit aus den Fugen zu geraten droht. Wie stark ist ihre Liebe wirklich und wie kann sie weiter existieren angesichts einer alsbald fälligen Akzeptanz des Unumkehrbaren? Für das Paar und ihre Tochter (Isabelle Huppert) beginnt eine Zeit der starken Emotionen.
FR/ AT/ DE 2012, Regie: Michael Haneke
Darsteller: Jean-Louis Trintignant, Emanuelle Riva, Isabelle Huppert u.a.
Kinostart: 20.09.2012
© 05. September 2012  WESTZEIT ||| Text: ellen_paris
Filme

Links

suche