interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt

A
N
Z
E
I
G
E

PROMETHEUS - DUNKLE ZEICHEN - Twentieth Century Fox

 
Das lang ersehnte ALIEN-Prequel – von Altmeister Rindley Scott selbst inszeniert und mit Allround-Talent Michael Fassbender erfolgsversprechend besetzt – hält endlich Einzug in die deutschen Kinosäle – und das auch noch in 3D. Mit ihm kommen die Erwartungen der Fans, Nerds, Produzenten und Verleiher. Wer nicht den kurzen Weg nach Holland auf sich genommen hat, um den Film im Vorfeld zu schauen, sollte seinen Nerd-Status jedoch noch einmal gründlich hinterfragen.
Zunächst fällt die Abwesenheit von Sigourney Weaver auf, was für die Geschichte natürlich plausibel ist. Trotzdem hätte eine Joda-ähnliche Erscheinung ihrerseits bestimmt für große Begeisterung gesorgt. Als Ausgleich dazu ist aber gleich eine Armada an hochkarätigen Schauspielern zugange, allen voran Scotts Wunschbesetzung Noomi Rapace (MILLENIUM-Trilogie, BABYCALL) alias Elisabeth Shaw, die sozusagen Ellen Ripleys (Weavers Rolle in den Filmen der ALIEN-Saga) Schuhe schon mal einläuft. Zusammen mit ihren Forschungs- und Lebenspartner Charlie Holloway (Logan Marshall-Green) leitet die Archäologin eine privat finanzierte Forschungsmission an um dem Schöpfer der Menschheit entgegenzutreten und endlich Tacheles zu sprechen. Vertreten wird der Konzern von der harten wie undurchsichtigen Meredith Vickers (Charlize Theron). Zu Diensten der Crew ist auch in PROMETHEUS – DUNKLE ZEITEN ein Android – in Gestalt von Michael Fassbender – der auf den Namen David hört.
Für Freunde der dreidimensionalen Welt(en)ansicht wird ausreichend ‚funktionierendes‘ Anschauungsmaterial geboten. Auch die Erzählung weist durchaus Überraschungen auf. Natürlich lässt sich ein Augenrollen hier und da nicht vermeiden und wahrscheinlich wurde nicht allen Nerd-Erwartungen an ein ALIEN-Prequel entsprochen. Aber die Handschrift von Rindley Scott sowie des Co-Autors und ausführenden Produzenten Damon Lindelof (LOST) ist sichtbar und kann sich sehen lassen.
USA 2012, Regie: Rindley Scott
Darsteller: Noomi Rapace, Michael Fassbender, Guy Pearce, Idris Elba, Logan Marshall-Green, Charlize Theron, u.a.
Kinostart: 09.08.2012

Weitere Infos: www.prometheus-derfilm.de
© 12. August 2001  WESTZEIT ||| Text: ellen_paris
Filme

Links

suche