interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt

A
N
Z
E
I
G
E

FENSTER ZUM SOMMER - Prokino

Auf Sommer folgt Winter und vice versa. Nur was passiert wenn nach dem Sommer der vorhergegangene Winter folgt - mit all seinen Verstrickungen? Juliane (Nina Hoss) erlebt genau das. Gerade noch in einer lauen Sommernacht in den Armen ihrer neuen großen Liebe August (Mark Waschke) eingeschlafen, erwacht sie im verschneiten Berlin, in ihrer ehemaligen Wohnung, neben ihrem Exfreund Philipp (Lars Eidinger). Während der sich gedanklich schon bei einem gemeinsam angesetzten Termin sieht, hat sie ihre Schwierigkeiten damit sich in der Situation zurechtzufinden. Allmählich dämmert ihr, dass sie sich mit der Situation arrangieren muss, gerade nach der ernüchternden Erfahrung, dass sie sogar von Augusts Sekretärin abgewimmelt wird. Erst das Aufeinandertreffen mit Freundin und Kollegin Emily (Fritzi Haberland) gibt ihr etwas Halt, um sie gleich wieder aufschrecken zu lassen, denn Emily ist eigentlich tot... im Sommer. Juliane muss handeln, das steht fest. Nur wie soll sie es anstellen? Als ein Annäherungsversuch an August ein ernüchterndes Ende nimmt, beschließt sie alles auf eine Karte zu setzen, um zumindest Emily zu retten und deren Sohn Otto (Lasse Stadelmann) die Mutter.
Autor und Regisseur Hendrik Handloegten (Liegen Lernen) setzt auf Kontraste: endlose Sonnentage im finnischen Midsommer versus nasskalte Winternächte in Berlin; Feuer und Herausforderung einer jungen Liebe versus eingespielte Strukturen einer gewachsenen Partnerschaft; Schicksal versus Selbstbestimmung. Dabei lässt er seine Hauptdarstellerin nicht zur Ruhe kommen, hin- und hergerissen zwischen Hoffnung und Ohnmacht. Durchgehend durch Julianes Perspektive erzählt zieht der Film den Zuschauer in seinen Bann, unweigerlich konfrontiert mit der Frage 'Was wäre wenn?'. Nina Hoss überzeugt mit ihrer Darstellung der Juliane auf ganzer Linie, gerade auch in ihrem Zusammenspiel mit Lars Eidinger und Fritzi Haberland. Zudem lässt sie die Vermutung zu, eine Geschichte wie die vorliegende könnte genau so stattgefunden haben.
DE/ FI 2011, Regie: Hendrik Handloegten
Darsteller: Nina Hoss, Mark Waschke, Lars Eidinger, Fritzi Haberlandt u.a.
Kinostart: 03.11.2011

Weitere Infos: www.fensterzumsommer.de
© 01. November 2001  WESTZEIT ||| Text: ellen_paris
Filme

Links

suche