interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt

A
N
Z
E
I
G
E

THE GUARD – EIN IRE SIEHT SCHWARZ - Ascot Elite

 
FBI-Agent Wendell Everett (Don Cheadle) ahnt nichts Schlimmes, als er in eine Kleinstadt an der irischen Westküste geschickt wird. Schließlich kann er dazu beitragen einen Mord aufzuklären, der mit größter Wahrscheinlichkeit in Zusammenhang mit einem international agierenden Kokainschmuggler-Ring steht. Eigentlich sollte man ihn als Held feiern. Eigentlich. Die Iren haben ihre eigene Wahrnehmung, insbesondere die Landbevölkerung. Das soll auch Garda Aidan McBride (Rory Keenan
erkennen, der von Dublin in die Provinz versetzt worden ist. Beide Gesetzeshüter sollen eng mit Garda Srg. Gerry Boyle zusammenarbeiten, was schon bald zu ungeahnten Spannungen führt.
Boyle, genial besetzt mit Brendan Gleeson (BRÜGGE SEHEN... UND STERBEN?), ist ein ruhiger, in sich gekehrter Zeitgenosse, mit einer Vorliebe für Filme und Prostituierte. Er geht Menschen aus den Weg, so gut er kann und wenn es sich nicht vermeiden lässt wendet er gerne seine eigenen Regeln zur Problembeseitigung an. Auf die FBI-Ermittlungen seines Kollegen legt er wenig Wert, bis McBride verschwindet und der Plot sich beunruhigend verdichtet.
Regisseur McDonagh hat in der Wahl seiner Besetzung ein gutes Händchen bewiesen. So bieten nicht nur Gleeson und Cheadle vorzügliche Kontrahenten, sondern jede umso kleine Nebenfigur passt sich wunderbar stimmig in das Gesamtkonzept ein. Durch das dicht mit schwarzem Humor besiedelte Drehbuch fallen die teilweise krassen Sprüche nicht aus dem Rahmen. Nicht ohne Grund gehörte THE GUARD zu den Publikumslieblingen der diesjährigen Berlinale. Fazit: Anschauen - am besten in OmU.
IE 2011 Regie: John Michael McDonagh
Darsteller: Brebdan Gleeson, Don Cheadle, Liam Cunningham u.a.
Kinostart: 22.9.2011

Weitere Infos: www.guard-derfilm.de
© 01. September 2011  WESTZEIT ||| Text: ellen_paris
Filme

Links

suche