interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt

A
N
Z
E
I
G
E

DER SEIDENE FADEN - Universal Pictures

 
Reynolds Woodcock (Daniel Day-Lewis) ist überzeugter Junggeselle und gewohnt, dass seinem Leben eine bestimmte Art der Grazie, Perfektion und Ästhetik innewohnt. Der gefeierte Modemacher aus dem „House of Woodcock“ genießt im London der Nachkriegsjahre ein hohes Ansehen und leitet das Familienunternehmen zusammen mit seiner Schwester Cyril (Lesley Manville) wie ein Uhrwerk. Dieselbe Harmonie, man könnte sie auch Eintönigkeit nennen, durchzieht auch ihr gemeinsames Leben und Arbeiten.
Bis auf einem Ausflug die Kellnerin Alma (Vicky Krieps) in sein Leben tritt und einen sukzessiven Wandel hervorruft. Was zunächst das gewohnte Muster von Künstler und Muse bedient, wobei Reynolds zu allem Überfluss eine Verabredung dazu nutzt, seine Eroberung zu „vermessen“, scheint sich zur Farce zu entwickeln, als Cyrill dazustößt, um Notizen zu machen. Alma, die sich zunächst im Liebesrausch treiben lässt, fängt bald schon an ihre eigenen Regeln aufzustellen und macht Reynolds seine Rolle als Puppenspieler streitig.
Daniel Day-Lewis hat verlauten lassen, dass er in DER SEIDENE FADEN zum letzten Mal vor der Kamera stehen will. Falls dem so sei, dann wäre das ein gelungener Abgang, denn der dreifache Oskar-Gewinner und Method-Acting-Schauspieler muss niemandem etwas beweisen und könnte geschickt sein zweites Standbein als Schuhmacher voranbringen. Auf der anderen Seite der Medaille befindet sich die in Berlin ansässige Luxemburgerin Vicky Krieps, der nach einer beachtlichen Leistung in einer Nebenrolle in COLOGNIA DIGNIDAT, nun mit ihrer ersten wichtigen Hauptrolle ein beachtlicher Sprung nach vorne gelungen ist. Mit einer kecken Natürlichkeit, aber nicht ohne eine tragende Eleganz, kann sie nicht nur den beizeiten kauzigen Schneider für sich gewinnen, sondern locker auch die Gunst des Publikums. Über die Hauptdarsteller hinaus überzeugt mal wieder Paul Thomas Anderson, sowohl mit seinem seit INHERENT VICE gestiegenen Sinn für Zeitgeist und die vorherrschende Mode, als auch mit seinem Gespür für starke Frauenfiguren.
US 2017, Regie: Paul Thomas Anderson
Darsteller: Daniel Day-Lewis, Vicky Krieps, Lesley Manville u.a.
Kinostart: 01.02.2017

Weitere Infos: www.derseidenefaden.de
© 01. Februar 2018  WESTZEIT ||| Text: ellen_paris
Filme

Links

suche