interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
THE AGE OF SOUND - 12 Monate - 33 Lieder - 550 Spuren

Wenn gleich zwei Musiker eine Band verlassen, dann herrscht große Not. So auch bei Age Of Sound, als der Bassist und der Gitarrist abdanken. Zurück bleiben Sänger und Gitarrist Oliver Grandt und Schlagzeugerin Stefanie Cordes. Mit neuem Bassmann Martin Bruneß macht die Formation als Trio weiter und schreibt sich als nächstes Ziel die Produktion ihres zweiten Albums auf die Fahnen.

Nunmehr liegt ´Galleries´ vor.

„Es war ein verdammt langer Weg“, gesteht Oliver Grandt, „als er jetzt auf das fertige Album zurückblickt. Und auf zwölf Monate Arbeit, 13 aufgenommene Lieder und 550 bespielte Tonspuren.“

Der Hintergrund dafür findet sich in der Entscheidung, komplett in Eigenregie und ohne Produzenten aufzunehmen. Eine wesentliche kreative Veränderung, aber nicht die einzige (also natürlich neben der Umbesetzung). Von den 13 eingespielten Stücken schaffen es 12 auf das Album.

„Ich habe beim Schreiben der Stücke meine ganze kreative Erfahrung in die Waagschale geworfen“, erklärt der Frontmann, „ich habe weniger geschrieben, dafür aber viel, viel ausgefeilter. Auch habe ich im Nachhinein betrachtet, immer dann die besten Lieder komponiert, wenn ich eigentlich die Faxen dicke hatte und mit dem Arbeiten aufhören wollte.“

Oliver Grandt gibt zwar durch seine kreativen Impulse die Richtung der Stücke vor, aber wer ihn überzeugend überraschen kann, der kann einem Lied eine ganz andere Richtung geben.

„‚Goodbye’ beispielsweise ist solch ein Stück“, erinnert sich Oliver Grandt, „das war von mir als Ballade gedacht und wurde dann beim gemeinsamen Arrangieren immer schneller. Oder auch das Stück `Ellipses´ gehört dazu. Das habe ich zu einem Zeitpunkt geschrieben, als es gerade keine Band gab und dann hat es permanent verändert, um jetzt ein tolles Triostück sein.“

Was Age Of Sound da auf Platte gezaubert haben, ist ein Reigen kraftvoller Popstücke, nie überzuckert, aber mit der genau richtigen süßen Glasur. Melodien voller Sehnsucht und Melancholie erklingen von der ersten bis zur letzten Note. Natürlich gibt es auch Liebeslieder auf dem Album, das gehört zu einer guten Platte ja dazu. Doch das Lied ´Doris´ ist mal nicht einer geliebten gewidmet, darin geht es um die Beziehung zu einem Schal. Und übrigens, ganz neu ist die Meldung, dass es pünktlich zur Tournee einen neuen Gitarristen geben wird. Eric Seemann, einst mit der emotional aufgestellten Gitarren-Band Kazimir unterwegs, macht The Age Of Sound wieder zum Quartett.

Aktuelles Album: Galleries (Brilliant Sounds / Indigo)
© 01. April 2015  WESTZEIT ||| Text: Franz X.A. Zipperer
April 2015

Links

suche