interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
YOU ME AT SIX - Voll auf Risiko

Blutjung und schon drei Alben Erfahrung auf dem Buckel müssen sich nicht ausschließen. Jedenfalls nicht, wenn man You Me At Six heißt. Zu Zeit der ersten Albumeinspielung ist keiner der Jungs viel älter als 15 Jahre. „Wir wussten, wir werden es schaffen“ sagt Frontman Josh Franceschi, „einfach deshalb, weil wir gut waren und sind und weil wir es einfach schaffen wollten.“ Das Ergebnis dieses Geschaffthabens ist nicht nur das aktuelle, vierte Album ´Cavalier Youth´. Auch hat Trendsetter Zane Lowes die Truppe für seine Show auf BBC Radio 1 entdeckt. Und viel älter als 20 Jahre ist immer noch keiner der Musiker.

Härte und Pop-Appeal zugleich

Den Frühling des letzten Jahres haben You Me At Six in Los Angeles im Studio verbracht, um die aktuelle Platte ´Cavalier Youth´ aufzunehmen. Mit im Studio war der Produzent Neal Avron, der sich einen Namen mit der Produktion von Alben von Fall Out Boy, Weezer, Switchfoot oder Linkin Park machte.

„Manchmal musst du die heimischen Gefilde verlassen, um sich ohne Ablenkung des Umfelds auf sich selber zu konzentrieren“, erklärt Josh Franceschi, „so öffnen sich kreative Türen, die bisher verschlossen waren. Das ist auch auf Anhieb zu hören, die Gitarren sind härter, sind grobkörniger geworden, der Gesang kehliger. Gleichzeitig aber haben wir aber auch poppigere Töne in unsere Lieder gelassen. Hör’ dir nur mal das Stück ‚Lived A Lie’ an.“

Wer der Platte vom ersten bis zum letzten Ton aufmerksam lauscht, der hört auch, dass ´Cavalier Youth´ stark von den rhythmischen Elementen her gedacht worden ist.

„Diese deutlichen Veränderungen zu unserem Vorgänger-Album ‚Sinners Never Sleep’ sind ja auch nicht risikolos“, ergänzt Gitarrist Chris Miller, „aber obwohl wir immer noch vergleichsweise jung sind, ist es ein kalkulierbares Risiko gewesen. Und wir sind auch dadurch eine reifere Band geworden.“



Nicht ziellos herumjammen

Im Zusammenhang mit dem Produzenten Neal Avron ist das Stichwort Linkin Park gefallen. Ist es wirklich Zufall, dass er beim Album ´Cavalier Youth´ mit von der Partie ist?

„Ich weiß nicht“, lacht Josh Franceschi, „aber eine der ersten Shows, die ich als Kind mit meinem Vater besuchte, war Linkin Park. Es war in der Wembley Arena. Ich erinnere mich ganz genau, dass ich auf die Bühne schaute und dachte, so etwas wird mir nie gelingen. Als wir dann tatsächlich mit einem ihrer Produzenten das Studio teilten, dachte ich, wie haben wir das bloß angestellt?“

Vermutlich liegt es einfach an der Gabe, richtig gute Stücke schreiben zu können. Dabei spielt das Duo aus Josh Franceschi und Gitarrist Max Heyler eine zentrale Rolle. Wenn sie zu arbeiten beginnen, wird nicht ziellos in der Gegend rumgejammt.

„Ich spiele zwar für mein Leben gerne Gitarre, egal, wo ich mich gerade befinde“, erzählt letzterer, „doch wenn ich die Gitarre in die Hand nehme, möchte ich immer, dass etwas dabei herauskommt.“

In dieser Hinsicht geht es Josh Franceschi mit den Texten ähnlich. Er hat auch ganz klare Vorstellungen.

„Ich versuche nicht über Dinge zu schreiben, die ich nicht selbst erlebt habe oder über die ich nichts zu schreiben weiß“, sagt er, „ich schreibe einfach über mich, über Momente, die ich durchlebe, sei es eine Beziehung, über Freunde oder über die Familie.“

Das dürften auch die schlagenden Argumente dafür sein, dass You Me At Six immer zahlreicheres Publikum finden. Die Erfahrungen sind eben die gleichen.

Aktuelles Album: Cavalier Youth (BMG Rights / Rough Trade)
© 01. Februar 2014  WESTZEIT ||| Text: Franz X.A. Zipperer
Februar 2014

Links

suche