interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
SUSPEKT - Tradition schlägt jeden Trend

Es gibt nur sehr wenige Subkulturen, die sich über kontinuierlichen Zuwachs freuen können und zudem auch noch weitestgehend davon verschont bleiben, vom Mainstream geschluckt zu werden: Die Punk/Oi Szene gehört dazu und das völlig zu Recht: Nirgendwo anders legt man so viel Wert auf Tradition, Respekt, Zusammenhalt und Authentizität. Suspekt ist eine dieser Bands, die nicht versuchen zu gefallen, sondern ihre Meinung auf den Punkt bringen – 10 Jahre Bandgeschichte und treue Fans geben ihnen recht!

Suspekt, stellt Euch mal vor: Wo kommt Ihr her wie habt Ihr Euch gefunden?

“Wir kommen aus den schönen Südniedersachen genauer gesagt aus der Bierstadt Einbeck! Die Idee eine Band zu gründen ging von unseren Sänger Patrick aus. Da man sich schon seit klein auf kannte und eh jedes Wochenende zusammen die Straßen unsicher machten, lag es auf der Hand, dass eine Band noch fehlt. Patrick schrieb mir eine SMS wo drin stand: Wir gründen jetzt eine Band, du spielst Gitarre, Fabi Schlagzeug und ich sing! Darauf antwortete ich: Klar, bin dabei, wann geht’s los? Eine Woche später standen wir im Proberaum und haben angefangen! Ab und an hatten wir einen Bassisten dabei, allerdings konnte der weder Uhr noch Kalender lesen, das hatte dann schnell ein Ende und unser Mischer Mario, der zufällig auch Bass spielt, sprang ein und ist ein fester Bestandteil von Suspekt geworden! Atze habe ich von einer befreundeten Band auf einen Konzert abgeworben! Somit hat sich der Kreis endlich geschlossen und wir feiern dieses Jahr unser Zehnjähriges!”

Welche anderen Bands waren maßgeblich richtungsweisend für Euch?

“Das ist schwer zu sagen,aber zum Umbruch der Band lagen bei mir hauptsächlich Cock Sparrer, Vier Promille, Stomper, Oxymoron etc. in der Anlage! Allerdings die Richtung wussten wir schon sehr früh: Es sollte das sein, was einen schon immer begleitet hat, nämlich der Sound der Straße!”

Oi oder Streetpunk – gibt es da einen Unterschied und wenn ja welchen?

“Ich finde nicht, dass es da wirklich einen großen Unterschied gibt. Die Akkorde sind die gleichen, es geht nach vorne und es gibt deftig was auf die Lauscher,aber warum eigentlich Streetpunk? Punk ist gleich Punk oder gibt es auch Street-Oi? Ich finde der Begriff Oi/Punk hat es richtig getroffen, das eine gehört zum anderen und am Ende steht man eh zu zusammen an der Bierbude und singt zu Slime, The Partisans genauso wie zu Stomper98 oder Last Resort. Obwohl, einen Unterschied gibt es doch: Wir sind besser gekleidet.”

Gibt es eine Band aus Eurem Umfeld, die Euch besonders nahe ist oder die Ihr bewundert?

“Da Sebi von Stomper98 nur ca. 30 Km von uns entfernt wohnt, hat man sich in den letzten Jahren angefreundet! Er durfte uns auch mal zum Konzert fahren – jeder sollte einen Straight Edge im Freundeskreis haben da gibt´s keinen Ärger untereinander, wer fährt. Er ist eine ehrliche Haut und er hat uns einige Male weitergeholfen, an dieser Stelle großen Dank an Sebi! Bewunderung ist allerdings das falsche Wort, ich würde sagen, großer Respekt trifft es eher! Stomper98 schaffen es über Jahre, und der Erfolg gibt ihnen Recht!”

Wie sieht es mit Euren Plänen für den Rest von 2013 aus?

“Wir planen gerade unsere Releaseparty und darauf folgt zum Herbst noch der ein oder andere Gig.Termine sind noch frei! Wir hoffen doch mal wieder öfters spielen zu können da es zeitlich in diesen Jahr bei uns echt mau aussah!”

Das letzte Statement gehört Dir!

“Wir möchten nochmal allen danken, die uns in den letzten 10 Jahren supportet haben! Ein besonderer Dank gilt Christian und Sunny! Danke, dass Ihr uns in die Sunny Bastards Familie aufgenommen habt!”

Aktuelles Album: ...von Dreck und Staub (Sunny Bastards / Broken Silence)
© 01. Juli 2013  WESTZEIT ||| Text: Micky Repkow
Juli 2013

Links

suche