www.westzeit.de

IVY FLINDT

Bewegende Momente nicht nur für die Seele

Cate Martin und Micha Holland haben mit ´In Every Move´, ihrem gerade auf Marland Records erschienenen Debüt-Album, als Ivy Flindt schwelgerische Popmusik derart bewegend in variierende Erscheinungsformen transferiert, dass selbst die schweigsame Verpackung mehr über die Kunst des Duos aussagt als tausend Worte. Sowohl die physische Hülle, als auch der Wohlklang der Sounds, sowie die Poesie der Worte erscheinen zweieinhalb Jahre nach dem ersten Live-Konzert der Formation bereits zeitlos.

Die Phantasie von Ivy Flindt kennt anscheinend keine Grenzen. Gastspiele in Moskau oder St. Petersburg bestätigen diese Grenzenlosigkeit ebenso wie euphorische Kritiken aus Texas und Neuseeland, aus der TAZ, dem Rolling Stone Magazin, der SPEX oder auch aus Die Welt. Denn mit ´In Every Move´ liegt nun ein Kunstwerk der Sinne vor, das nicht nur als CD oder auf Vinyl, sondern auch in einer Deluxe-Edition gar als opulentes Kunstbuch im Vinylformat zu uns kommt.

Größtenteils in Moll erklingend, fügen sich zerreißend schön anmutende Melodien kraftvoll mit geheimnisvoller Poesie in ein künstlerisches Gesamtkonzept, dass in dieser Form selten zu finden ist. Große Popmomente, gekleidet in eine ebenfalls höchst anspruchsvolle Verpackung: Analogfotografien von Micha Holland statten CD und Vinyl aus, Malereien von Cate Martin die Deluxe-Version des Albums.

Zurückgenommen ist Ivy Flindts ernste, sehnsuchtsvolle Musik. Die Zartheit von Martins Gesang schafft dabei eine faszinierende und einnehmende Aura. Ivy Flindt verkünsteln sich dabei jedoch nicht, sondern bleiben in den Arrangements transparent und wohltuend poppig, ohne an Tiefgang einzubüßen. Neben Gitarren, Bass, Klavier und Drums sorgen Orgel, Mellotron, Vibraphon, Hörner und Streicher für den spezifischen Ivy Flindt-Sound.

Ihre Musik klingt nach nordischer Weite, erzählt von Hingabe und Rückzug und atmet mit jedem Ton Melancholie. ´In Every Move´ wurde in Malmö eingespielt, das Video zur ersten Single ´Young And Pretty´ am südlichsten Zipfel Schwedens in der Nähe von Trelleborg / Ystad aufgenommen.



Wie kam es zu dieser Schweden-Connection?

Holland: „Als wir auf der Suche nach einem geeigneten Produzenten waren, gab uns ein Freund den Tipp, unsere gemeinsame Lieblingsplatte umzudrehen und einfach nachzusehen, wer diese produziert hat. Eigentlich naheliegend – gesagt, getan! Unsere all-time-favorite-Platte ist `Long Gone Before Daylight´ von The Cardigan. Produziert hat sie Per Sunding in seinen Tambourine Studios in Malmö. Wir schickten ihm eine Mail mit zwei Proberaumdemos, woraufhin er uns zu Testaufnahmen nach Schweden einlud. Es war also alles im Grunde sehr einfach! Wobei wir natürlich sehr gebangt haben, ob sich der berühmte Produzent überhaupt bei uns zurück-melden würde.“

Stimmt es, dass Ivy Flindt spontan, nach einem Konzert in Dresden, zu Per Sunding nach Malmö gereist ist?

Martin: „In der Tat! Wir waren gerade als Supportact mit den dänischen Indierockern von Kashmir auf Deutschlandtour und haben in Dresden im Beatpol gespielt. Nach der Show bekamen wir eine Mail von Per mit der Frage, ob wir am nächsten Mittag in Malmö sein könnten. Er bot uns an, zwei Tage probeweise im Studio mit ihm zu arbeiten, sodass wir uns gegenseitig beschnuppern konnten. Wir sind dann natürlich direkt losgefahren und waren am nächsten Mittag tatsächlich im Tambourine Studio und fingen mit den Albumaufnahmen zu `In Every Move´ an.“

Wann kam die Idee mit den Streicher-Arrangements der Schwedischen Radio Symphoniker von Janne Hansson in Stockholm dazu?

Holland: „Wir hatten schon in Malmö an einigen Streicherarrangements gearbeitet, und sie auch bereits dort mit einem Streichquartett aufgenommen. Wir waren allerdings nicht ganz zufrieden mit den Aufnahmen. Es fehlte das gewisse Etwas! Da kam mir die Idee - Ich erinnerte mich an Einspielungen für das Anna Ternheim-Album ´Seperation Road – Naked Version´, die mir außerordentlich gut gefielen. So haben wir es auf einen Versuch ankommen lassen! Cate hat herausgefunden, wer die Musiker gewesen sind – die Stockholm Session Strings – und nahm Kontakt zu deren erstem Geiger auf, der das Ensemble dann zusammenstellte. Eine Email und einige Telefonate später saßen wir im Flugzeug nach Stock holm, um die Streicheraufnahmen unserer Träume im legendären Atlantis Studion mit Janne Hannson zu machen, der dort auch schon die ersten beiden ABBA-Alben aufgenommen hatte. Auch Künstler wie Mando Diao, Ane Brun oder Elvis Costello haben dort gearbeitet. Das allerdings hat Janne uns erst später erzählt. Janne ist sehr ruhig, konzentriert, freundlich und verfügt über eine unglaubliche Erfahrung. Das scheint die Schweden auszuzeichnen - Das unbedingte Interesse an der Sache, das das Arbeiten immer bestimmt.“

Im Innenteil des Klappcovers der LP sind Fotos von Micha zu finden. Wann wurde daraus die Idee geboren, einen opulenten Bildband mit Malereien von Cate sowie den Songtexten zu einem exklusiven Kunstwerk zu vereinen?

Martin: „Wir sind beide schon immer in verschiedenen künstlerischen Disziplinen unterwegs und arbeiten musikalisch, fotografisch, malerisch, lyrisch. Wir wollten unserem Debütalbum `In Every Move´ neben den üblichen Erscheinungsformen als CD und LP auch noch ein ganz besonderes `Kleid´ verpassen, unseren Songs von uns gestaltete Farb – und Formwelten zur Seite stellen. Die Musik selbst hat ja schließlich kein Äußeres, das liegt in der Natur der Sache, hier wird Gestaltung notwendig. Wir haben die Pflicht gern und unbedingt zur Kür gemacht!

Die Malereien, die wir den Songs in unserem Kunstbuch, das nun im Dezember bei der Hamburger Kunst & Designmarke Gudberg Nerger erscheint, zugeordnet haben, sind größtenteils in Neuseeland während meiner Zeit an der Kunsthochschule in Wellington entstanden. Sie ergänzen das Musikalbum um ein expressiv-abstraktes visuelles Moment. Am Malen reizt mich die stille Intensität, die die Intensität, um die es mir in der Musik immer geht, komplementär ergänzt. Es geht mir in jedem Arbeiten um das Etablieren einer eigenen Ordnung, um das Herstellen einer Passigkeit, bis ich sagen kann, ´Ja, so kann ich es lassen, so ist es gut´.“

Während die Augen optische Reize wahrnehmen, kann sich für die Ohren als Soundtrack die vielfältige Klangwelt von Ivy Flindt entfalten. Wann war definitiv klar, dass ´In Every Move´ ein Werk für alle Sinnesfreuden darstellen kann/soll?

Holland: „Die Verbindung der Disziplinen ist für uns etwas ganz Natürliches. Es ist ein- und derselbe Gestaltungswille, der verschiedene Disziplinen sucht und Ausdruck in verschiedenen Arbeiten findet, die sich aufeinander beziehen. Ich gestalte, also bin ich!“



Als Abschluss der diesjährigen bundesweiten Release Tour geben Ivy Flindt noch an zwei Terminen Konzerte in Hamburg. Am 02.12. finden zwei Gastspiele im historischen Kleinod (16.00 / 19.00 Uhr) vom Alsterschlösschen Burg Henneberg direkt am Alsterlauf in Hamburgs einziger Burg statt. Am 14.12. feiern Ivy Flindt das Release ihrer Deluxe-Edition mit einem Konzert in den Galerieräumen von Gudberg Nerger, wo auch die Bilder im Original zu sehen sein werden. Tickets über www.ivyflindt.com. 2019 geht die Tour zu ´In Every Move´ weiter. Unbedingt hingehen!



Aktuelles Album/ Kunstbuch DeLuxe-Edition: In Every Move

(Marland Records / Gudberg Nerger) VÖ: 07.12. 2018

© 03. Dezember 2018  WESTZEIT ||| Autor: Ralf G. Poppe ||| Photograf: Peter Hönnemann