interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
kontakt
BEING AS AN OCEAN - Space Exploration

Mit einem fast schon spielfilmreifen Musikvideo kündigten Being As An Ocean vor wenigen Wochen die Veröffentlichung ihres neuen Albums ´PROXY: An A.N.I.M.O Story´ an. Der Clip versprüht Sci-Fi-Charme, erinnert in seiner Machart an Weltraumklassiker wie ´2001: Odyssee im Weltraum´ und stimmt den Zuschauer so auf das dem Album zugrunde liegende Konzept ein. Sänger Joel Quartuccio sowie die beiden Gitarristen Tyler Ross und Michael McGough gaben im Interview Auskunft über die Entstehung der neuen Platte, ihren künstlerischen Gesamtansatz und ihre ungebrochene Leidenschaft für Musik.

In was für eine Welt entführt ihr die Hörer in ´PROXY´? Welches Konzept steht hinter dem Album?

Joel: “Es ist definitiv ein sehr konzeptbezogenes Album. Die Lyrics beziehen sich jedoch immer auf das reale Leben. Es ist eher die Musik, welche das Konzept über das ganze Album hinweg zusammenfasst. Einen groben Eindruck davon vermittelt das Musikvideo. Wenn du wirklich eintauchen willst, solltest du dir das Artwork zur Platte ansehen. Darin gibt es viele Details und versteckte Nachrichten zu entdecken. Die ganze Geschichte steht metaphorisch für die in den Texten behandelten Probleme und Emotionen.”

In welcher Verbindung steht das Coverartwork mit der Geschichte?

Tyler: “Das Coverartwork stellt quasi ein Item aus diesem von uns erdachten Universum dar. Es sieht ein bisschen so aus wie ein mysteriöses Militär-Item, auf dem geheime Codes oder so gespeichert sind. Die CD stammt somit direkt aus einer anderen Welt.”

Musikalisch präsentiert ihr auf ´PROXY´ ziemlich viele neue Facetten. War dieser Wunsch nach Veränderung geplant oder hat sich das eher während des Songwritings ergeben?

Tyler: “Wir hatten definitiv nichts geplant. Bevor wir ins Studio gegangen sind, hatten wir noch keinen Song geschrieben. Dort angekommen haben wir alle zusammen an den Songs gearbeitet. Jeder hat etwas beigetragen und die Atmosphäre während der Aufnahmen war großartig. Die Songs entstanden aus dieser Atmosphäre heraus – ohne jegliche Planung im Vorfeld.”

Tyler hat bei den Aufnahmen nicht nur am Songwriting mitgewirkt, sondern ist auch gleichzeitig Co-Produzent des neuen Albums. Was war das für eine Erfahrung für euch?

Tyler: “Es war definitiv eine der größten Herausforderungen jemals für mich. Ich stand vor der großen Aufgabe, es hinzubekommen, dass alle Tracks des Albums miteinander verschmelzen. Es das große Ganze ergibt am Ende. Ich hatte wirklich Angst vor dieser Aufgabe und war im Vorfeld sehr nervös. Aber jetzt wo ich es geschafft habe alle diese Probleme zu bewältigen, fühlt es sich einfach nur großartig an und ich bin enorm stolz darauf, wie dieses Album geworden ist.”

Ihr habt bei allen bisherigen Releases immer einen großen Wert auf die künstlerische Gestaltung rund um ein Album gelegt. Warum glaubt ihr, ist dies so wichtig?

Joel: “Ich glaube etwas in uns sehnt sich danach, dieses Gesamtbild auch in anderen Dingen zu finden, die wir konsumieren. Wir möchten ein Erlebnis anbieten. Und dieses Erlebnis muss allumfassend sein, ansonsten ist es halbherzig. Weißt du, jeder der möchte kann Musik aufnehmen, ein Album veröffentlichen, Shows spielen und dabei eine Menge Spaß haben. Aber was ist deine Idee, in welche Welt willst du Leute entführen mit deiner Musik? Das ist das wirklich wichtige Element.”

Tyler: “Außerdem bekommst du jede Menge positives Feedback, was uns weiter in unserem Ansatz bestärkt. Wenn Leute auf mich zukommen und sagen ´Wow, dieses neue Video hat mich umgehauen´, dann werde ich sicher nicht damit aufhören. Im Gegenteil, du denkst dir noch mehr Sachen aus.”

Gab es einen Moment in eurem Leben, in dem ihr euch bewusst dafür entschieden habt, von jetzt an all eure Energie ins Musik machen zu investieren?

Michael: “Mein Vater hat ständig Rockmusik zuhause gehört. Ich bin gewissermaßen damit aufgewachsen. Aber dann war ich als Jugendlicher auf der Show einer Emo-Band. Das hat für mich alles verändert damals. Es war einfach die faszinierendste Sache der Welt für mich. Über Musiksender habe ich dann damals diese ganzen Bands entdeckt. Und Stück für Stück hat sich eine neue Welt eröffnet. Das hat mich nie mehr losgelassen.”

Aktuelles Album: PROXY: An A.N.I.M.O Story (Being As An Ocean / Believe

Distribution) VÖ: 13.09.
© 01. September 2019  WESTZEIT ||| Text: Jannik Holdt ||| Foto: Ashley Osborn ||| Datenschutz
September 2019


suche