interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
kontakt
TOWN OF SAINTS - Musik, die von Herzen kommt

Weiter in der Erfolgsspur: Mit einer fröhlich-energiegeladenen Melange aus langsamen Folk-Songs, positiv gestimmtem Country und ursprünglichem Folk-Punk besinnen sich Heta Salkolahti und Harmen Ridderbos alias Town Of Saints mit ihrem neuen Album ´Celebrate´ auf ihre Anfänge. Uns erklärte das umtriebige Duo, wie es dazu kam.

Angefangen haben Heta und Harmen 2010 ganz hemdsärmelig – als Busker auf den Straßen Europas.

„Seitdem hat sich viel verändert“, gesteht Heta. „Wir haben jetzt eine Fangemeinde und eine professionelle Band hinter uns, gleichzeitig wollen wir auch den Vibe der frühesten Tage am Leben erhalten – wenn die Musik einfach von Herzen kommt und du alles gibst.“

Allerdings haben die zwei in den letzten Jahren viel gelernt. „Wir wissen jetzt, was wir machen wollen, aber auch, was nicht. Gerade Letzteres ist sehr wichtig“, erklärt Harmen lachend. „Unser neues Album ist nun ein gutes Beispiel für all die Dinge, die wir lieben.“

Textlich dreht sich auf ´Celebrate´ vieles um das bevorstehende Ende der Welt, denn mit der neuen Platte lassen Town Of Saints eine chaotische, ungewisse Zeit hinter sich. Der Wendepunkt kam vor anderthalb Jahren in einer selbstverordneten Tourpause.

„Wir haben uns selbst Zeit zum Durchatmen gegeben, und schon bald wurde uns klar, wie wir dieses neue Album angehen wollten“, erinnert sich Heta. „Manchmal reicht schon eine kleine Pause, um wieder das große Ganze zu sehen.“

Harmen ergänzt: „Wir spielten einige Akustikshows, die uns unsere Stärken vor Augen führten: Die Freiheit dieser Besetzung war im Vergleich mit den musikalisch geradezu durchchoreografierten Sets, die wir zuvor gespielt hatten, ein Gegensatz wie Tag und Nacht. Ich hörte wieder mehr alten Folk, und das führte zum ersten Song, ´Up In Smoke´. Danach kamen die Lieder wie von selbst.“

Der warme und doch dynamisch-intensive Klang des Albums ist dagegen nicht zuletzt auf all die befreundeten Gastmusiker zurückzuführen, die für einen fülligeren Sound als je zuvor sorgen. Dennoch war es Heta und Harmen auch wichtig, dass die Songs nicht wie in Stein gemeißelt sind und sowohl mit kleinem Besteck als auch in großer Besetzung wie auf der kommenden Deutschland-Tournee gut klingen. Wie sich das für ein finnisch-niederländisches Duo gehört, das sich bei einem Songwriter-Workshop in Österreich kennengelernt hat, fanden die Aufnahmen der zusätzlichen Parts über ganz Europa verstreut statt.

„Einige der tollen Streicher-Parts sind in der Küche eines Hostels in Island aufgenommen worden“, verrät Harmen. „Dort trafen wir unsere Freunde Roosmarijn Tuenter und Laila Nysten (Poems For Jamiro), und weil es so aufregend war, mit ihnen zusammenzuspielen, mussten wir einfach die Streicher-Parts auch in dieser wunderbaren Umgebung aufnehmen. Das Hostel war zwar nicht so der Knüller, dafür aber der Blick aufs Meer! Das Lied ´Elegy´ haben wir dagegen in einem alten Studio in den Bergen von Sora, in der Nähe von Rom, aufgenommen, denn wir lieben es einfach, Menschen in entlegenen Orten zu treffen und mit ihnen Musik zu machen!“

Aktuelles Album: Celebrate (Snowstar / Caroline) Vö: 05.10.
Weitere Infos: www.townofsaints.com
© 01. Oktober 2018  WESTZEIT ||| Text: Carsten Wohlfeld ||| Foto: Florian von Besser ||| Datenschutz
Oktober 2018


suche