interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
NEU! - Hallogallo 2010

Wo beginnen, wo aufhören? Selten war ein Thema so komplex, so schwierig aufzuarbeiten wie die Geschichte von NEU! – war diese Formation doch neben Kraftwerk, Einstürzende Neubauten eine von wenigen deutschen Gruppen, die weltweit respektvoll wahrgenommen, zeitlos geachtet wurden / werden... Ein Gespräch mit Michael Rother als Versuch, sich der Materie zu nähern.

Lange bevor DAS Kraftwerk um Florian Schneider mit Computer & Roboter assoziiert wurde, lernten sich bei einer Kraftwerk-Session - damals noch eine psychedelische, deutsche Angelegenheit von „Langhaarigen Musikern“- in Düsseldorf Klaus Dinger und Michael Rother kennen.

Rother: „Es waren von Anfang an Zufälle im Spiel. Angefangen damit, dass ich die Kraftwerk-Leute nicht einmal kannte, als ich in deren Studio kam; Klaus Dinger da saß. Ich war beim Zivildienst. Zusammen mit einem anderen Zivi, der ebenfalls ein Gitarrist war, ging ich auf eine Demo. Am Ende der Demo sagte er, er hätte eine Einladung - In Düsseldorf im Studio sollte Filmmusik gemacht werden. Ich bin mitgegangen, habe ich mit Ralf Hütter gejammt, so kam „das“ (was Geschichte schreiben sollte) überhaupt in Gang. Es war für mich eine Sternstunde, weil Ansprüche sofort erkennbar waren, ohne, dass man irgendetwas bereden musste. Auch für die anderen –Florian Schneider und Klaus Dinger, die nur zuhörten- war ganz offensichtlich, spürbar, dass das etwas Besonderes war, an dem man arbeiten musste. Drei Wochen später war ich im `Live line up´ von Kraftwerk.“

1971 performten Schneider, Dinger und Rother –Hütter war kurzzeitig ausgestiegen- im Bremer Beat-Club einige Songs – die später unter abenteuerlichen, falschen Namen als Bootleg die Runde machen sollten (z.B. „Vor dem blauen Bock“). Hütter stieg wieder ein, Dinger (*24.03.1946 †21.03.2008) & Rother gingen, um mit Kraftwerk-Producer Conny Plank (*03.05.1940 †18.12.1987) „NEU!“ (VÖ: 1972; besonders der opener „Hallogallo“ wurde zum Inbegriff eines klassischen „Motorik-Stückes“) zu erarbeiten. Später kamen „NEU! 2“ (1973) sowie „NEU! `75“ (1975) dazu, bevor die Formation auseinander brach. 1986 (siehe NEU! 4 bzw `86) kam es kurzzeitig zu einem Versuch, dass Projekt neu zu beleben. Das Unheil nahm seinen Lauf... Subjektiv betrachtet: Genie & Wahnsinn waren bei Dinger scheinbar untrennbar verbunden.

Rother: „Man kann nicht alles wie eine mathematische Gleichung behandeln. Ohne Klaus, oder ohne mich wäre es etwas anderes. Und ohne Conny Plank wären die Alben auch anders geworden...wenn wir sie überhaupt so hinbekommen hätten. Klaus hatte eindeutig sehr ungewöhnliche Eigenschaften, auch seine künstlerische Handschrift ist ja nicht zu übersehen.“
Rother nähert sich behutsam dem Andenken eines kongenialen musikalischen Partners. Vorsichtig versucht er in Worte zu kleiden, was seinerzeit (Rechts-) Streitigkeiten / Blockaden auslöste.
„Eigentlich kann man ruhig die Wahrheit sagen. Die ganzen 90er Jahre waren ein einziges Desaster für NEU!. Klaus hat erst mal alle Angebote abgelehnt, die an uns heran getragen wurden. Und dann das Ganze noch auf die Spitze getrieben, indem er mich überraschte mit `Herzlichen Glückwunsch, morgen kommt NEU!4 in Japan heraus.´ Klaus kann sich leider nicht mehr verteidigen, aber aus meiner Sicht....vielleicht sollte ich fairerweise sagen, er hat einfach immer wesentlich höhere Forderungen gestellt, immer einfach mehr gewollt. Die Anerkennung, Würdigung, die uns Leute wie Daniel Miller (Chef von Mute Records – Label u.a. von Depeche Mode) und Tim Renner (Motor, damals zudem Chef von Universal Deutschland) entgegengebracht haben, auch bereit waren, dass in klingender Münze auszudrücken, die hatten ihm nicht gereicht.“
Unschöne Erinnerungen, die in aller Ausführlichkeit nicht wirklich dezidiert eruiert werden sollten, bahnen sich den Weg zurück ins Gedächtnis.
„Vielleicht rede ich schon zuviel über den armen Klaus. Na, was heißt armer Klaus? Ich war ja auch ein armer Michael in dieser ganzen Phase, schwer geschädigt, nervlich ganz schön angezählt. Irgendwie gehört das in der großen Rechnung zu dem großen Schatz dazu. Auch die Erkenntnis, dass nicht immer harmonische Kollaborationen besonders wertvolle Arbeiten hervorbringen, sondern halt auch von Spannungen und bösen Sätzen überschattete. Für mich war klar, außerhalb des Studios ist das nicht der Mensch, mit dem ich die Zeit verbringen möchte. Im Studio hatten wir einen Blick nach vorn, ziemlich ungetrübt. Am Anfang war es eine gemeinsame Vision. Die Schwierigkeiten kamen erst viel später, entwickelten sich so im Laufe der 80er, als auch aus meiner Sicht gesehen seine Persönlichkeit geschärft wurde durch Substanzen usw. Im Studio haben wir nicht gefochten, hatten musikalisch ein hohes Maß an Übereinstimmung. Oder, um Klaus zu zitieren - `a blind understanding´.“
Fakt ist - Die Alben von NEU! wurden über die Jahre zu zeitlosen Klassikern, die oft als Inspiration für Musiker / Projekte dienten. Nachdem es Grönemeyer mit seinem Label 2001 bereits geschafft hatte, beide Künstler so zu organisieren, dass alle drei regulären Alben offiziell wieder veröffentlicht, erstmals auf CD zugänglich gemacht werden konnten, kommt nun das Gesamtwerk, inklusive einiger weiterer Devotionalien, als exklusive Vinyl-Box auf den Markt. Es enthält zudem NEU! `86 (bzw NEU! 4, wie Dinger die Aufnahmen nannte), so wie es Rother in fünf Monaten aufwendig erarbeitete, um beiden beteiligten Individuen aus heutiger Sichtweise gerecht zu werden (somit unterscheidet sich das Werk von NEU! 4, wie es Dinger 1995 via Captain Trip Records verbreiten ließ). Und endlich wird es möglich sein, Sounds von NEU! live zu erleben, denn Michael Rother hat eine Band zusammen gestellt, um, neben Solo-Stücken & Songs seiner Harmonia-Ära, eben auch Sounds von NEU! auf die Bühne bringen zu können: Hallogallo 2010 / Michael Rother and Friends (feat. Steve Shelley / Sonic Youth; Benjamin Curtis / School of Seven Bells / Secret Machines; Aaron Mullan / Tall Firs) perform the Music of NEU! werden Deutschlandweit exklusiv beim Dockville-Festival in Hamburg (13. – 15.08. 2010) performen – damit schließt sich ein weiterer Kreis: Rother ist gebürtiger Hanseate, die ersten NEU!-Alben wurden auch in Hamburg eingespielt!
Aktuelles Boxset: „Vinyl Box“ (Groenland/ Cargo) VÖ: 07.05.2010
Weitere Infos: www.neu2010.com/
© 01. Mai 2010  WESTZEIT ||| Text: Ralf G. Poppe
Mai 2010

Links

suche