interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
FABER - Charakterstimmung mit Deichbrand

Dass Faber nicht nur der Name für ein Lottospiel, sondern das Pseudonym des musikalischen Geheimtipps des kommenden, großen Deichbrand-Festivals am Meer ist, wird sich herumsprechen, sobald ´Sei ein Faber im Wind´ veröffentlicht ist... Doch das reicht ihm nicht. Denn Faber will nicht nur Meer, sondern mehr. Wenn ihm beim Festival an der Nordsee (Deichbrand: 20.-23.07. Seeflughafen Cuxhaven-Nordholz) eine amtliche steife Brise um die Nase weht, nebenher Formationen wie Placebo, Billy Talent, Kraftklub, AnnenMayKantereit, Wanda, Broilers oder Künstler wie Cro und Marteria performen, dann ist er endlich der ´Faber im Wind´. Und es erfüllt sich die Erste seiner selbstbestimmenden Prophezeiungen, die der Künstler ab dem 07.07. in allen Shops und Portalen verbreiten lässt: „Sei ein Faber im Wind“.

Obwohl er vielleicht wirklich ein windiger Bursche ist (seine Texte schließen derartige Vermutungen in keiner Weise aus), lebt der junge Liedermacher Faber aka Julian Pollina in der neutralen Schweiz, wo er 1993 auch geboren wurde. Man hört ihm seine Züricher Heimat verbal an. Was durchaus von Vorteil ist. Denn so kommt der Träumer, der Zweifler, der Charmeur in Faber besser zur Geltung. Ganz davon abgesehen, sei „das Wichtigste der Charakter“, erklärt der Künstler mit einem unvergleichlichen Lächeln. Meint er es ernst, oder flunkert er? (Alternative) Fakten, die er nicht dezidiert bestätigt hat, gibt es bereits genug. Pollina wirkte sieben Jahre als Sänger und Bassist in der Band Summit (später Babyflipper) mit. Es folgten ca. 300 Konzertauftritte in Kaffees, Hallen, Discos, Kneipen, Einkaufsläden. Also fast überall. Im Alter von 20 Jahren gründete der Sohn des italienischen Liedermachers Pippo Pollina sein eigenes Projekt Faber. Kurze Zeit später findet er sich bereits im Vorprogramm der Schweizer Sängerin Sophie Hunger wieder. Seine wahnwitzigen, gelegentlich unmoralischen Lyrics sind scheinbar jedoch nichts für zartbesaitete Herzen. Faber macht halt nicht einfach Pop(p)-Musik. Seine Kunst schwankt zwischen Feuilleton und Chanson. Nach der EP ´Alles Gute´ (2015) und der 2016er CD ´Abstinenz´ folgt nun schön plakativ mit ´Sei ein Faber im Wind´ das große Major-Album-Debut. Das diesbezügliche Info preist den Musiker als einen, der nicht über das Leben singen würde, ohne überhaupt gelebt zu haben.

Faber: „Das habe ich mir nicht selbst ausgedacht. Wir dachten, es klingt cool. Und was heißt viel erleben? Man kommt halt ein bisschen herum...“ Das sagt jemand, der mit 24 Jahren vergleichsweise blutjung ist. „Vor drei Jahren bin ich mit Faber angefangen. Und habe Glück gehabt!“

Aufgrund seines Alters wird Faber kaum verstehen können, dass ältere Menschen sich beim Konsum seiner Musik irgendwie an einen belgischen Liedermacher und Chansonier namens Salvatore Adamo erinnert fühlen, der ebenfalls italienische Wurzeln hat. Dazu passt die traurige Trompete in der ´Ouverture´.

„Ich arbeite vor allen Dingen mit Posaunen. Ich finde Posaunen großartig. Sie können so weich, so zärtliche Töne spielen. Wunderbare Instrumente! Eine Trompete ist auch hin und wieder in meiner Musik drin. Man kennt das Saxophon in der Popmusik. Posaunen kennt man bisher lediglich aus Bläser-Sätzen.“

Wenn da mal nicht jemand ob seines ausgefallenen Instrumentariums neue Maßstäbe setzen möchte. Oder zumindest Maßstäbchen? Faber lacht. „Maßstäbchen finde ich gut.“

Faber könnte für die Schweiz das werden, was Wanda für Österreich darstellt. Nur sind Fabers Texte ungleich unmissverständlicher, siehe ´Wem du´s heute kannst besorgen´. Warum derart deutlich Wein, Weib und Gesang ( = Deutsches Sprichwort zum Müßiggang) propagieren?

„Wie? Wein, Weib und Gesang? Das ist mir nicht geläufig... Was heißt das? Magst Du mir das schnell erklären?“ Plötzlich wird der Newcomer nachdenklich. „Musik ist schon eine Arbeit. Das ist nicht zu unterschätzen. Aber ich wollte auch nie etwas anderes arbeiten. Im letzten Jahr hatten wir ungefähr 120 Konzerte, oder mehr. Nun haben wir gerade wieder einmal zehn Gigs am Stück abgerissen. Anders arbeiten käme für mich nicht infrage. Musikarbeiter? Warum nicht! Außerdem soll Arbeit ja den Spaß nicht unbedingt ausschließen.“

Warum eine Tour direkt vor der Albumveröffentlichung?

„Das Konzept Album/Tour ist veraltet. Wir spielen einfach immer, machen Album und Release auch einfach, wenn wir Lust haben. Anders wäre das für uns gar nicht möglich gewesen. Dann hätten wir es nicht gemacht! Wir haben das ganze letzte Jahr aus wirtschaftlichen Gründen zu Zweit gespielt. Der Posaunist hat gleichzeitig Schlagzeug gespielt. Ich muss meine Musiker schließlich auch zahlen. Wir waren mit der Bahn unterwegs. Als Schweizer darfst Du in Deutschland und ganz Europa mit einem besonderen, günstigen Ticket herumfahren. Die nun folgende Tour wird größer werden. Wir werden uns zu Fünft ausprobieren. Der Posaunist spielt wieder Schlagzeug, ein Musiker spielt Bass und Cello. Ein anderer bedient Gitarre, Mandoline, Percussion. Am Klavier sitzt jemand mit Akkordeon. Und ich spiele Gitarre und singe.“

Das einzig beständige bei Faber ist somit der Wechsel?

„So kann man das sagen! Es ist lustig, aber anstrengend. Und jeden Abend anders.“

Ein Song heißt ´Bleib dir nicht treu´. Warum?

„Sich treu bleiben ist etwas, dass man sagt. Was aber nicht stimmt. Nimm die 80er Jahre `VoKuHiLa-Frisur´. Die war damals cool. Nachher dann nicht mehr. Man hat sich die Haare kurz geschnitten. Sagen kannst du das natürlich immer, aber `Bleib dir treu´ ist die falsche Floskel. Ich möchte Floskeln konterkarieren. Sich widersprechen macht Spaß!“

Stimmt ja auch – erinnern wir uns - laut Faber ist das wichtigste der Charakter! Na dann, ´Alles Gute´.

„Das ist eine Ode ans Alleinsein.“

Inwiefern?

„Was möchtest du wissen?“

Beweggründe!

„Traurig sein. Sehr starke Emotionen. Pures Glück. Starke Emotionen unterscheiden sich in ihren Extremen gar nicht so krass, nicht so stark. Nimm großes Glück und Traurigkeit. Deshalb heulen die Leute bei beiden Varianten. Eigentlich spannend. Auf eine gewisse Art und Weise ist sehr traurig sein besser als apathisch sein. Apathisch ist fast Tod. Manche wählen aus (vermeintlichem) Selbstschutz einen solchen Weg. Sie werden gefühlsapathisch aus Angst, verletzt werden zu können.“

Faber-Songs sind halt wie das Leben, bzw. direkt aus dem Leben gegriffen. Siehe ´Brüstebeinearschgesicht´.

„Brüste. Beine. Arsch. Gesicht. Wir haben die Bezeichnungen einfach aneinandergehängt. Dabei ist das dann herausgekommen. Du kannst es mir schon sagen, wenn es schlecht ist...“

Faber lachtabermals. Zu Salvatore Adamos Zeiten hätte man gesagt, ihm sitzt der Schalk im Nacken.

„Es war einfach lustig, so aneinandergehängt.“

In der Summe der einzelnen Teile bedeuten die Worte ganz etwas anderes. „Ach was, das Wichtigste ist der Charakter!“

Vielleicht aber auch ein gerüttelt Maß an Selbstreflektion. „´Sei ein Faber im Wind´ - Meinst du, Faber träumt davon, dass eine Nutte von ihm träumt? Es wäre eine geile Interpretation. Aber nein. Nicht eine Prostituierte träumt von ihm. Eine Frau, die er sehr mag, vielleicht mag sie ihn ein bisschen weniger... Ein ganz normales Lied von tragischer Liebe.“

Nun wird der Spieß umgedreht.

„Das Hören ist deine Arbeit! `Brüstebeinearschgesicht´? Viele Sachen, die man hinterfragen oder lustig finden kann, kann man auch genießen, ohne zu hinterfragen. Es ist nicht immer wichtig, was das heißt, oder was nicht. Ich höre oft Leute Geschichten erzählen, die nicht stimmen. Muss ich die jetzt nicht hinterfragen? Oder kann ich die lustige Story einfach mal genießen? Mich unterhalten. Geschichten anhören. Boris Johnson, `Mister Brexit´ (der britische Politiker Johnson führte die Kampagne der Brexit-Befürworter für das Referendum am 23.06.16 an), hat einmal gesagt, man solle sich eine gute Geschichte nicht von der Wahrheit kaputt machen lassen. Es ist tragisch, wenn der das sagt. Es wäre lustiger, wenn ich es gesagt hätte. Im Journalismus und in der Politik haben lustige, nicht wahre Geschichten, oder tragische nicht wahre Geschichten nichts zu suchen. In der Kunst hingegen darf auch mal was elegant geflunkert sein!“

Das sollte man sich noch mal durch den Kopf gehen lassen... Wie war das noch? Hauptsache, der Charakter stimmt! Und man bekommt danach keinen Kater. Wie die Menschen in Johnsons England. Aber die hatten nichts getrunken. Einen Brand (=Nachdurst) hatten sie scheinbar dennoch. Den wird Faber sicher auch bald haben – einen Deichbrand. Julian Pollina - Sei ein Faber im Wind!!! Erfülle weitere abstruse Prophezeiungen! Danke!

Aktuelles Album: Sei ein Faber im Wind (Vertigo / Universal) VÖ: 07.07.
Faber könnte für die Schweiz das werden, was Wanda für Österreich darstellt. Nur sind Fabers Texte ungleich unmissverständlicher, siehe „Wem du´s heute kannst besorgen“. Warum derart deutlich Wein, Weib und Gesang ( = Deutsches Sprichwort zum Müßiggang) propagieren? „Wie? Wein, Weib und Gesang? Das ist mir nicht geläufig... Was heißt das? Magst Du mir das schnell erklären?“ Plötzlich wird der Newcomer nachdenklich. „Musik ist schon eine Arbeit. Das ist nicht zu unterschätzen. Aber ich wollte auch nie etwas anderes arbeiten. Im letzten Jahr hatten wir ungefähr 120 Konzerte, oder mehr. Nun haben wir gerade wieder einmal zehn Gigs am Stück abgerissen. Anders arbeiten käme für mich nicht infrage. Musikarbeiter? Warum nicht! Außerdem soll Arbeit ja den Spaß nicht unbedingt ausschließen.“ Warum eine Tour direkt vor der Albumveröffentlichung? „Das Konzept Album/Tour ist veraltet. Wir spielen einfach immer, machen Album und Release auch einfach, wenn wir Lust haben. Anders wäre das für uns gar nicht möglich gewesen. Dann hätten wir es nicht gemacht! Wir haben das ganze letzte Jahr aus wirtschaftlichen Gründen zu Zweit gespielt. Der Posaunist hat gleichzeitig Schlagzeug gespielt. Ich muss meine Musiker schließlich auch zahlen. Wir waren mit der Bahn unterwegs. Als Schweizer darfst Du in Deutschland und ganz Europa mit einem besonderen, günstigen Ticket herumfahren. Die nun folgende Tour wird größer werden. Wir werden uns zu Fünft ausprobieren. Der Posaunist spielt wieder Schlagzeug, ein Musiker spielt Bass und Cello. Ein anderer bedient Gitarre, Mandoline, Percussion. Am Klavier sitzt jemand mit Akkordeon. Und ich spiele Gitarre und singe.“ Das einzig beständige bei Faber ist somit der Wechsel? „So kann man das sagen! Es ist lustig, aber anstrengend. Und jeden Abend anders.“ Ein Song heißt „Bleib dir nicht treu“. Warum? „Sich treu bleiben ist etwas, dass man sagt. Was aber nicht stimmt. Nimm die 80er Jahre `VoKuHiLa-Frisur´. Die war damals cool. Nachher dann nicht mehr. Man hat sich die Haare kurz geschnitten. Sagen kannst du das natürlich immer, aber `Bleib dir treu´ ist die falsche Floskel. Ich möchte Floskeln konterkarieren. Sich widersprechen macht Spaß!“ Stimmt ja auch – erinnern wir uns - laut Faber ist das wichtigste der Charakter! Na dann, „Alles Gute“. „Das ist eine Ode ans Alleinsein.“ Inwiefern? „Was möchtest du wissen?“ Beweggründe! „Traurig sein. Sehr starke Emotionen. Pures Glück. Starke Emotionen unterscheiden sich in ihren Extremen gar nicht so krass, nicht so stark. Nimm großes Glück und Traurigkeit. Deshalb heulen die Leute bei beiden Varianten. Eigentlich spannend. Auf eine gewisse Art und Weise ist sehr traurig sein besser als apathisch sein. Apathisch ist fast Tod. Manche wählen aus (vermeintlichem) Selbstschutz einen solchen Weg. Sie werden Gefühlsapathisch aus Angst, verletzt werden zu können.“ Faber-Songs sind halt wie das Leben, bzw. direkt aus dem Leben gegriffen. Siehe „Brüstebeinearschgesicht“. „Brüste. Beine. Arsch. Gesicht. Wir haben die Bezeichnungen einfach aneinandergehängt. Dabei ist das dann herausgekommen. Du kannst es mir schon sagen, wenn es schlecht ist...“ Faber lachtabermals. Zu Salvatore Adamos Zeiten hätte man gesagt, ihm sitzt der Schalk im Nacken. „Es war einfach lustig, so aneinandergehängt.“ In der Summe der einzelnen Teile bedeuten die Worte ganz etwas anderes. „Ach was, das Wichtigste ist der Charakter!“ Vielleicht aber auch ein gerüttelt Maß an Selbstreflektion. „`Sei ein Faber im Wind´ - Meinst du, Faber träumt davon, dass eine Nutte von ihm träumt? Es wäre eine geile Interpretation. Aber nein. Nicht eine Prostituierte träumt von ihm. Eine Frau, die er sehr mag, vielleicht mag sie ihn ein bisschen weniger... Ein ganz normales Lied von tragischer Liebe.“ Nun wird der Spieß umgedreht. Faber: „Das Hören ist deine Arbeit! `Brüstebeinearschgesicht´? Viele Sachen, die man Hinterfragen oder lustig finden kann, kann man auch genießen, ohne zu hinterfragen. Es ist nicht immer wichtig, was das heißt, oder was nicht. Ich höre oft Leute Geschichten erzählen, die nicht stimmen. Muss ich die jetzt nicht hinterfragen? Oder kann ich die lustige Story einfach mal genießen? Mich unterhalten. Geschichten anhören. Boris Johnson, `Mister Brexit´ (der britische Politiker Johnson führte die Kampagne der Brexit-Befürworter für das Referendum am 23.06.16 an), hat einmal gesagt, man solle sich eine gute Geschichte nicht von der Wahrheit kaputt machen lassen. Es ist tragisch, wenn der das sagt. Es wäre lustiger, wenn ich es gesagt hätte. Im Journalismus und in der Politik haben lustige, nicht wahre Geschichten, oder tragische nicht wahre Geschichten nichts zu suchen. In der Kunst hingegen darf auch mal was elegant geflunkert sein!“ Das sollte man sich noch mal durch den Kopf gehen lassen... Wie war das noch? Hauptsache, der Charakter stimmt! Und man bekommt danach keinen Kater. Wie die Menschen in Johnsons England. Aber die hatten nichts getrunken. Einen Brand (=Nachdurst) hatten sie scheinbar dennoch. Den wird Faber sicher auch bald haben – einen Deichbrand. Julian Pollina - Sei ein Faber im Wind!!! Erfülle weitere abstruse Prophezeiungen! Danke!
AKTUELLES ALBUM: Sei ein Faber im Wind (Vertigo / Universal) VÖ: 07.07.
Weitere Infos: www.fabersingt.com
© 03. Juli 2017  WESTZEIT ||| Text: Ralf G. Poppe ||| Foto: Stefan Braunbarth
Juli 2017

Links

suche